Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Bedeutung von Zink für ältere Personen

24.05.2007
Der Einfluss von Zinkergänzungsmitteln und deren Rolle bei Veränderungen der Muskelstärke, der körperlichen Leistung und der körperlichen Aktivität bei älteren Menschen ist nun untersucht worden.

Die Muskelfunktion verringert sich nachweislich mit zunehmendem Alter. Zink (Zn) soll die Muskelstärke erhöhen, da es an der Bildung vieler Enzyme für den Energiestoffwechsel beteiligt ist. Folglich ist Zink ein schützender Ernährungsbestandteil, der lebenswichtig für ältere Personen ist.

Zinkergänzungsmittel können die Gesundheit positiv beeinflussen, ein Überschuss an Zink jedoch kann Auswirkungen auf den Eisen- (Fe) und Kupfer- (Cu) Stoffwechsel haben.

Da es noch viel zu erforschen gilt, was die Muskelstärke und den Zn-Status betrifft, führte man im rahmen des ZENITH-Projekts eine Studie zur Untersuchung des Einflusses von Zinkergänzungsmitteln durch. Es wurde speziell die Korrelation zwischen den Zn-Ergänzungsmitteln und der Muskelstärke, der körperlichen Leistung und der spontanen körperlichen Aktivität bei der älteren Bevölkerung in Italien betrachtet.

... mehr zu:
»Muskelstärke »Zink

Es wurden 108 offensichtlich gesunde Freiwillige, 56 Männer und 52 Frauen zwischen 70 und 85 Jahren, angemeldet. Sie erhielten ein Placebo (0 mg) oder 15 mg oder 30 mg Zn. Zu Beginn wurden Griffstärke, Kniestreckung, Anthropometrie, Körperzusammensetzung, Leistung der unteren Gliedmaßen und körperliche Aktivität ausgewertet und die nach drei und sechs Monaten mit dem Ergänzungsmittel wiederholt.

Die Ergebnisse zeigten, das die untersuchten Variablen zu Behandlungsbeginn keine signifikanten Unterschiede zwischen den Freiwilligen mit und ohne Ergänzungsmittel ergaben. Zudem wurden keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen auf einer allgemeinen körperlichen Aktivitätsebene festgestellt. Man kam auch zu der wichtigen Erkenntnis, dass eine höhere Stärke mit einer verbesserten Skelettmuskel- und Knochenmasse in Verbindung zu bringen ist - allerdings nicht auf einer körperlichen Aktivitätsebene. Im Anschluss an den sechsmonatigen Zeitraum mit dem Zn-Ergänzungsmittel wurden keine grundlegenden Unterschiede zu den Parametern der Körperzusammensetzung und der Muskelstärke beobachtet.

Angela Polito | ctm
Weitere Informationen:
http://www.inran.it

Weitere Berichte zu: Muskelstärke Zink

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics