Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hyperthermie als vierte Säule der Krebsbehandlung

23.05.2007
Über neue Ergebnisse in der Krebsforschung geht es auf der Pressekonferenz der ESHO Tagung am 14. Juni in Prag: Amerikanische Forscher haben bewiesen, dass durch den zusätzlichen Einsatz von Hyperthermie Patientinnen mit wiederkehrendem Brustkrebs mehr als doppelt so erfolgreich behandelt werden können. Außerdem wird eine neue internationale Studie des Universitätsklinikums München zur Hyperthermie bei Weichteilsarkomen vorgestellt.

Im Rahmen der Tagung der European Society for Hyperthermic Oncology (ESHO), die vom 13. bis 16. Juni 2007 in der tschechischen Hauptstadt stattfindet, wird unter anderen Dr. Ellen Jones von der Duke University in North Carolina ihre neue Studie vorstellen. Sie untersuchte 109 Patientinnen mit wiederkehrendem Brustkrebs, die zusätzlich zur Strahlentherapie eine Hyperthermiebehandlung erhalten hatten und verglich sie mit Patientinnen, die nur bestrahlt wurden. In der Hyperthermiegruppe verschwand der Tumor bei 68 %, in der Vergleichsgruppe bei nur 24 %.

Auch Prof. Dr. Rolf Issels vom Münchner Universitätsklinikum Großhadern wird über die Ergebnisse seiner Sarkom-Studie sprechen, die er soeben nach achtjähriger Laufzeit abgeschlossen hat. An der randomisierten Phase III Studie nahmen 340 Patienten mit Hochrisiko-Weichteilsarkomen aus europäischen und amerikanischen Zentren teil. Eine Gruppe wurde mit einer Kombination aus Chemotherapie und regionaler Tiefenhyperthermie behandelt, die andere nur mit Chemotherapie. Ziel der Untersuchung war es, die Therapieergebnisse der beiden Gruppen zu vergleichen.

Weichgewebesarkome sind äußerst bösartige Tumoren im Muskel-, lymphatischen- oder Fettgewebe, die unterhalb des Beckens oder in den oberen Extremitäten auftreten und an denen bisher über die Hälfte der Patienten sterben. Die medizinische Fachwelt hat die Studie daher mit großem Interesse verfolgt und wartet nun gespannt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse.

Was ist Hyperthermie?

Hyperthermie ist eine ergänzende Behandlungsmethode bei Krebserkrankungen, die den Erfolg der klassischen Therapien deutlich steigern kann. Dabei wird der Tumor mithilfe gezielter elektromagnetischer Energie auf 42,5 Grad erhitzt. Die hohen Temperaturen begünstigen eine verstärkte Durchblutung des Tumors und erzielen damit eine signifikant verbesserte Wirkung von Strahlen- und Chemotherapien.

Prof. Dr. Michael Bamberg, Ärztlicher Direktor des Unversitätsklinikums Tübingen und Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. sagt: "Richtig angewendet, kann man die Hyperthermie neben der Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie als vierte Säule der Krebsbehandlung betrachten. Gerade bei fortgeschrittenen Tumoren können wir mit der Hyperthermie in Kombination mit den anderen Verfahren erstaunliche Erfolge erzielen: Das Spektrum reicht von der signifikanten Verbesserung der Lebensqualität und der Lebensverlängerung bis hin zur vollständigen Heilung bei manchen Tumorarten."

Einmal jährlich treffen sich Onkologen und Strahlentherapeuten auf der ESHO-Konferenz, bei der über die neuesten Studien und Erfahrungen zur Hyperthermie berichtet wird. Dieses Jahr findet die Tagung in einem besonders attraktiven Ambiente statt: In der historischen Bethlehem-Kapelle mitten in der Altstadt von Prag.

Journalisten sind zur Pressekonferenz der ESHO am Donnerstag, den 14. Juni, um 17.30 Uhr und zum anschließenden Abendessen herzlich eingeladen.

Interessierte wenden sich bitte an:

Dr. Erentraud Hömberg
Büro für Medizinpublizistik
und Klinik-Kommunikation
Tel.: 089/81 17 97 67
Fax: 089/81 17 97 69
Mobil: 0170/ 58 36 498
E-Mail: hoemberg@klinik-kommunikation.de

Dr. Erentraud Hömberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.esho.info/esho2007/index.html
http://www.hyperthermie.org

Weitere Berichte zu: Chemotherapie ESHO Hyperthermie Krebsbehandlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie