Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Krebspatienten müssen mitbestimmen

13.03.2002


Deutsche Krebshilfe politisches Sprachrohr für Betroffene

Berlin (ct) - "Dort, wo der Patient im Mittelpunkt des Interesses steht, darf auch der Patient selbst nicht fehlen", sagte Frau Professor Dr.-Ing. habil. Dagmar Schipanski beim 25. Deutschen Krebskongress in Berlin. Die Deutsche Krebshilfe begrüße es daher sehr, dass bei diesem wissenschaftlichen Fachkongress ein Dialog mit der Gesellschaft initiiert werden soll. Die Organisation pflegt selbst seit vielen Jahren den Austausch zwischen medizinischen Fachleuten und Patientenvertretern beziehungsweise Selbsthilfegruppen: Bereits seit 25 Jahren unterstützt sie die Arbeit der Krebs-Selbsthilfe in Deutschland. Darüber hinaus setzt sie sich dafür ein, dass Betroffene aktiv bei der Entwicklung medizinischer Leitlinien eingebunden werden.

Krebs-Selbsthilfegruppen sind häufig die erste wichtige Anlaufstelle für Krebspatienten nach der Akutbehandlung. Ihre Mitglieder können auf die speziellen praktischen und emotionalen Bedürfnisse von Krebskranken eingehen; das Gespräch unter Gleichbetroffenen nimmt Ängste und spendet Trost. Aber auch Ärzte profitieren von der engen Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen. "Hier erhält man die Garantie dafür, dass Bedarf und Lebensqualität nicht am Patienten vorbei definiert werden. Hier werden Bedürfnisse artikuliert und Forderungen gebündelt", sagte die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe. Es sei an der Zeit, die "erlebte Kompetenz" der Selbsthilfegruppen noch stärker mit der "erlernten Kompetenz" der Ärzte zu verquicken.

Die Deutsche Krebshilfe hat sich daher maßgeblich dafür eingesetzt, dass Patientenvertreter bei der Entwicklung von medizinischen Leitlinien als stimmberechtigte Diskussions- und Abstimmungsteilnehmer eingebunden werden. Ein Beispiel dafür ist die Konsensus-Konferenz der "Konzertierten Aktion zur Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland", die Ende Februar zwei Tage in Bonn stattfand und an der auch Patientinnen aktiv beteiligt waren.

Um dem Wunsch der Krebs-Selbsthilfegruppen nachzukommen, enger an die Deutsche Krebshilfe gebunden zu werden, hat die Organisation kürzlich ein eigenes Steuerungsgremium eingerichtet. Dieses Gremium sichert künftig den direkten Dialog zwischen den Patientenvertretern und den Beratungsgremien der Deutschen Krebshilfe. Es ist Ansprechpartner für die geförderten Selbsthilfe-Organisationen, berät diese in grundlegenden Fragen und agiert als politisches Sprachrohr der Selbsthilfe. "Dadurch soll der Krebs-Selbsthilfe zu noch mehr Akzeptanz und höherem Stellenwert verholfen werden", sagte Frau Professor Schipanski. Obwohl die Deutsche Krebshilfe in der Regel keine Dauerförderungen vornähme, werde sie die immer zahlreicher werdenden Krebs-Selbsthilfeverbände auch in Zukunft finanziell unterstützen.

Infokasten: Die Deutsche Krebshilfe und die Krebs-Selbsthilfe

 

Die Deutsche Krebshilfe hat bereits Mitte der 70-er Jahre den hohen Stellenwert der Krebs-Selbsthilfegruppen erkannt und ihre Arbeit von Beginn an finanziell und ideell unterstützt. Allein für den Bundesverband Frauenselbsthilfe nach Krebs stellte sie über 12 Millionen Euro bereit. Zu den von ihr geförderten Krebs-Selbsthilfe-Organisationen gehören außerdem die Deutsche Ileostomie-, Colostomie-, Urostomie-Vereinigung, kurz Deutsche ILCO, der Bundesverband der Kehlkopflosen, der Arbeitskreis der Pankreatektomierten (Menschen ohne Bauchspeicheldrüse), die Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe, die Bundesarbeitsgemeinschaft Prostatakrebs Selbsthilfe, der Bundesverband der Prostata Selbsthilfe, die Selbsthilfegruppen der Bayerischen Krebsgesellschaft sowie seit kurzem auch die Deutsche Hirntumorhilfe. Insgesamt unterstützte die Deutsche Krebshilfe die Krebs-Selbsthilfe mit bisher insgesamt 19 Millionen Euro.

Dr. med. Eva M. Kalbheim | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de/

Weitere Berichte zu: Krebs-Selbsthilfe Krebspatient Selbsthilfe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus
16.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie