Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cholesterinwerte beeinflussen massiv die Herz-Gesundheit

18.05.2007
Bekommen auch Sie Ihr Fett weg!?
15. JUNI 2007: TAG DES CHOLESTERINS

Ganz ehrlich, kennen Sie Ihren aktuellen Cholesterinwert? Oder könnten spontan sagen, welche Werte normal sind? Einigen ist vielleicht bekannt, dass Eigelb etwas mit Cholesterin zu tun hat oder dass erhöhte Cholesterinwerte schlecht sind, aber dass sie zu den gefährlichsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören, wissen viele nicht. Das sollten sie aber, denn Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Ist der Cholesterinspiegel über längere Zeit zu hoch, steigt das Risiko, an einer Arteriosklerose zu erkranken. Dabei kommt es zu Ablagerungen in den Gefäßwänden. Diese führen zu einer Verengung der Arterien und der Blutfluss kann erheblich gestört werden. Wenn man bedenkt, dass die Mehrzahl der Herzinfarkte durch Arteriosklerose ausgelöst wird, ist ein erhöhter Cholesterinspiegel einer der Hauptrisikofaktoren für die Entstehung koronarer Herzkrankheiten.

Der Unterschied macht’s

Cholesterin gehört zu den Grundsubstanzen unseres Organismus, da es ein Bestandteil aller menschlichen Gewebe ist. Es wird unter anderem für die Gallensäureproduktion der Leber benötigt, für den Aufbau neuer Zellen und für die Produktion verschiedener Hormone. Dem Körper wird Cholesterin sowohl über die Nahrung als auch über die Leber zugeführt. „Cholesterin ist schlecht wasserlöslich“, erläutert Prof. Dr. Georg V. Sabin, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Elisabeth-Krankenhauses Essen, „daher ist es für den Transport im Blut mit einer Hülle aus Lipoproteinen umgeben, bestehend aus Fett und Eiweiß. Diese Hülle sorgt dafür, dass das Cholesterin über die Blutgefäße zu den einzelnen Körperzellen transportiert werden kann. Die Lipoproteine werden nach niedriger und hoher Dichte bzw. umgangssprachlich nach ‚schlechtem’ LDL- und ‚gutem’ HDL- Cholesterintransport unterschieden. LDL ist für den Transport des Cholesterins zu den Körperzellen verantwortlich. Ist die Aufnahmekapazität einer Zelle überschritten, wird das überschüssige Cholesterin ins Blut abgegeben, wo es sich in den Gefäßen ablagert. Dadurch kann es zu einer Verengung in den Blutgefäßen und in Folge dessen – im schlimmsten Fall – zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. HDL dient dem Cholesterintransport in umgekehrter Richtung. Es nimmt das überschüssige Cholesterin aus den Körperzellen und dem Blut auf und transportiert es zurück zur Leber. Das Besondere: Auch bereits in den Gefäßwänden abgelagertes Cholesterin kann vom HDL aufgenommen und zur Leber transportiert werden. Dort wird es dann in Gallensäure umgewandelt und über den Darm ausgeschieden. Daher gilt auch, je höher die HDL-Werte und je niedriger die LDL-Werte, desto größer ist der Schutz vor gefährlichen arteriosklerotischen Ablagerungen.“

Ernährung und Bewegung sind wichtig

Fatal ist, dass man erhöhte Cholesterinwerte nicht spürt. In vielen Fällen dauert es Jahre, bis ein zu hoher Wert erkannt wird. Dabei kann durch eine einfache Blutentnahme im nüchternen Zustand der Cholesterinwert bestimmt werden. Ein erhöhter Wert kann genetisch bedingt sein oder durch falsche Ernährung entstehen. Mit der richtigen Ernährung und genügend Bewegung können unerwünscht hohe Cholesterinwerte vermieden werden. Prof. Sabin: „Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie sie beispielsweise im Olivenöl oder als Omega-3-Fettsäuren in Meeresfischen vorkommen, haben einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel, den Cholesterinspiegel und eine wohltuende Wirkung auf Herz, Kreislauf und Stoffwechsel. Sie können das schädliche LDL-Cholesterin senken und das förderliche, für den Körper gute HDL-Cholesterin schützen. Auch Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe wie z.B. Carotinoide, Sulfide oder Flavonoide haben – in Form gesunder und ursprünglicher Lebensmittel – einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel.“ Die tägliche Ernährung sollte daher auch aus viel frischem Obst und Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten bestehen. Wer mehrmals wöchentlich Fisch isst, nur in Maßen mageres Fleisch und sich außerdem regelmäßig körperlich bewegt, sorgt zusätzlich für einen positiven Anstieg des HDL- und für eine Senkung des LDL-Cholesterinspiegels. „Gerade deshalb ist es besonders wichtig“, rät Prof. Sabin, „dass jeder seine Cholesterinwerte kennt, um sie rechtzeitig beeinflussen zu können, besonders dann, wenn auch noch weitere Arteriosklerose-Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und Rauchen hinzukommen. Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit: Cholesterinkontrollen, richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung können Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und somit drohende Spätfolgen verhindern helfen.“

| EKE Presse Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.elisabeth-essen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie