Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nordic Walking für beinamputierte Patienten

10.05.2007
Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg lädt Prothesenträger zum Laufen unter fachkundiger Betreuung ein

Orthopädie-Technik und Physiotherapie der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg laden für Samstag, den 19. Mai 2007, erstmals zu einem ungewöhnlichen Sportangebot ein: Nordic Walking für beinamputierte Menschen. Die Veranstaltung findet von 11 bis 14 Uhr statt. Treffpunkt ist die Sporthalle der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg, Schlierbacher Landstraße 200a.

Die Teilnehmer werden je nach Fitness und eigenen Wünschen in drei Gruppen eingeteilt, die unterschiedlich anspruchsvolle Laufstrecken im idyllischen Neckartal absolvieren. Jede Gruppe wird von zwei speziell ausgebildeten Physiotherapeuten begleitet und betreut. Die Firma LEKI sponsert die Veranstaltung mit 50 Paar Stöcken, die gegen Pfand ausgegeben werden. Auch nicht behinderte Teilnehmer aus dem Freundes- und Bekanntenkreis sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

"Nordic Walking ist gerade auch für Amputierte als Sport sehr geeignet. Es aktiviert das Herz-Kreislaufsystem, fördert Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination. Die Stöcke geben zudem Halt und Sicherheit", erklärt die Leitende Physiotherapeutin der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg, Anne von Reumont. "Ziel soll es sein, Beinamputierten ein Präventionsangebot im Sinne der Gesundheitsförderung zum Bewegungseinstieg- oder Wiedereinstieg an unserem Hause anzubieten."

Auf die Wanderung bereiten zwei kurze Vorträge vor: Der Physiotherapeut und Nordic-Walking-Trainer Tom Lemlein erklärt die richtige Lauftechnik. Anschließend informiert Olaf Gawron, stellvertretender Leiter der Orthopädie-Technik, über die Leistungsfähigkeit moderner Prothesen. "Langfristig wäre es wünschenswert, wenn sich eine oder mehrere regelmäßige Laufgruppen unter kompetenter Leitung hier an der Klinik einrichteten", so die Leiterin der Verwaltung Orthopädietechnik, Gabi Fuchs.

Teilnehmer sollen geeignetes Schuhwerk und bequeme Sportbekleidung mitbringen; die Stöcke werden gegen Pfand (Personalausweis) gestellt. Ausreichend Parkplätze stehen im Parkhaus der Klinik zur Verfügung.

Weitere Auskünfte unter 0 62 21/ 96-6413 und www.orthopaedie.uni-hd.de

Journalisten sind ebenfalls herzlich zu diesem Termin eingeladen!

Norbert Dörholt | idw
Weitere Informationen:
http://www.orthopaedie.uni-hd.de/

Weitere Berichte zu: Nordic Orthopädie-Technik Physiotherapeut Walking

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

nachricht Neue Risikofaktoren für Angsterkrankungen
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive