Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam für gesundes Sonnen

02.05.2007
Bundesumweltministerium und Krebshilfe unterstützen die Zertifizierung von Sonnenstudios

Bundesumweltministerium, Deutsche Krebshilfe und Dermatologen sind bereit, die Zertifizierung von Sonnenstudios aktiv zu unterstützen.

Diese Zusicherung hatte der Vertreter des BMU, Dr. Karl-Eugen Huthmacher, im Gepäck, als er am vergangenen Wochenende beim 1. Europäischen Fachkongress der Solarienbranche im Europapark Rust die Position der Bundesregierung zur Regulierung und Selbstregulierung von Sonnenstudios erläuterte.

Vor 250 Studiobetreibern, Solarien-Herstellern und -Händlern skizzierte er den mit allen Beteiligten ausgehandelten Kompromiss über einen Fahrplan zum sicheren Sonnen auf der Sonnenbank durch die Förderung eines Qualitätssiegels "Zertifiziertes Sonnenstudio". In diesen Fahrplan eingeschlossen ist auch die Anpassung an die kürzlich von der EU veranlassten, europaweiten Begrenzung der Bestrahlungsstärken bei Besonnungsgeräten auf 0,3 Watt/m2. Diese neue Regelung greift ab dem 23. Juli 2007 für alle neuen Geräte.

... mehr zu:
»Fachkongress »Vitamin »Vitamin D

Der Kongressveranstalter Photomed, Verband der Sonnenstudiobetreiber und seit Jahren bemüht um einen sinnvollen Kompromiss im Streit um die künstliche Besonnung, begrüßte die Hilfe aus dem Ministerium bei der Durchsetzung von einheitlichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Der Photomed-Vorsitzende, Dr. Norbert Schmid-Keiner bezeichnete die Rede Huthmachers als "Schritt nach vorn" und "hart aber fair".

Huthmacher hatte denn auch kein Blatt vor den Mund genommen. Sein Ministerium sei "enttäuscht" über die schleppende Durchsetzung des Gütesiegels "Zertifiziertes Solarium". Erst zwei Prozent der Studios hätten sich bisher zertifizieren lassen. "Das ist völlig unakzeptabel".

Das Qualitätssiegel war in einem langen Vermittlungsprozess zwischen der Solarienbranche, Dermatologenverbänden und Gesundheitsorganisationen wie der Deutschen Krebshilfe bereits im Jahre 2003 aus der Taufe gehoben worden, war bisher aber vor allem am Misstrauen der Studio-Betreiber und Hersteller gescheitert. Mit einem neuen Anlauf und einer gemeinsamen Informationspolitik soll jetzt das Siegel mit verändertem Namen doch noch durchgesetzt werden.

"Das ist Ihre letzte Chance! Wer sie nicht ergreift, der wird am Pranger stehen", rief Huthmacher der versammelten Solarien-Elite zu. Deren Sprecher auf dem Podium in der "Medienhalle" beeilten sich denn auch, dieser gemeinsamen Initiative die uneingeschränkte Unterstützung zuzusichern.

Der Konflikt zwischen der Besonnungsbranche und vor allem den Dermatologenverbänden war in der Vergangenheit mit harten Bandagen und nicht immer mit fairen Mitteln ausgetragen worden. Während die Dermatologen vor allem die erhöhte Hautkrebsgefahr durch den Missbrauch der UV-Bestrahlung ins Feld führte, verwies die Solarien-Seite auf die zahlreichen positiven Gesundheits- und Wellnesswirkungen der Sonnenstrahlen im Freien wie im Solarium. Nach Berechnungen amerikanische Gesundheitsexperten seien die Kosten der Gesundheitssysteme für die Folgen von "zu wenig Sonne" und damit einer unzureichenden Vitamin D-Versorgung um das Zehnfache höher, als die Kosten der Hautkrebsbehandlung.

Tatsächlich hat in den vergangenen Jahren eine ständig wachsende Flut von wissenschaftlichen Studien vor einem "epidemischen" Vitamin D-Mangel gewarnt mit einer Erhöhung des Risikos, an verschiedenen Krebsarten, Stoffwechselstörungen, Osteoporose, Rachitis, Herz-Kreislauf-Schwächen und ähnlichem zu erkranken. Vitamin D wird zu etwa 90 Prozent über die Bestrahlung der Haut mit UV-B-Strahlen im Körper selbst gebildet. Vor allem in unseren Breiten sind aber die Sonnenstrahlen von Oktober bis März/April nicht stark genug, diesen Prozess im Körper anzustoßen.

Der Erste Fachkongress der Solarienbranche seit ihrer Begründung vor mehr als 25 Jahren stand im übrigen ganz im Zeichen einer Trendwende weg von der bedingungslosen Bräunung hin zu einer neuen Gesundheits- und Wellness-Orientierung mit Qualität, Stil und Kundenberatung. Mit dieser Neuorientierung und der Wiederentdeckung der "Sonne als billigstes Heilmittel", wie es der Harvard-Professor Dr. Michael Holick ausdrückt, fühlt die Branche neuen Aufwind unter den in letzter Zeit stark gezausten Flügeln.

Über Photomed

Photomed - Bundesfachverband Solarien und Besonnung e.V. ist die Berufsorganisation der Solarien-Branche für die Bundesrepublik Deutschland. Der Photomed-Verband hat u.a. die Aufgabe, die Forschung über die Zusammenhänge von Sonne, UV-Strahlen und Gesundheit zu fördern und deren Ergebnisse zu verbreiten.

An die Redaktionen

Hochauflösende Fotos und weitere Informationsmaterialien finden Sie auf der Photomed-Presseseite:
http://www.photomed.de/presse-photomed-meld.html
oder schicken Sie eine Email an: redaktion@photomed.de
Weiterführende Informationen zur Zertifizierung:
http://www.bfs.de , http://www.photomed.de
Dort speziell zur Zertifizierung:
http://www.photomed.de/zertifizierung_info.html
Tagesaktueller Weblog: http://photomed.wordpress.com
Informationen zum 1. Europäischen Fachkongress Solarien und Besonnung:
http://www.fachkongress-solarien.de
Eine Zusammenfassung der Gesundheitswirkungen von Sonne und Solarium mit den wissenschaftlichen Belegen und Links (PDF):

http://www.photomed.de/fileadmin/download/Sonstiges/Sonne-VitaminD-Wirkungen-2007.pdf

Adresse Photomed:
Photomed Bundesfachverband Solarien und Besonnung e.V.
Schönenbergstr. 13
79346 Endingen
Fon ++49-(0)7642 - 40160
Fax ++49-(0)7642 - 6000
info@photomed.de
http://www.photomed.de
http://photomed.wordpress.de (tagesaktueller Weblog)
Informationen und Nachfragen an:
presse@photomed.de
Photomed-Redaktion:
Leopold Bergmann
lb-medien
Maximilianstr. 81
D-75172 Pforzheim
redaktion@photomed.de
+49-(0)7231-42 90 88-10

Leopold Bergmann | pressetext.monitor
Weitere Informationen:
http://www.photomed.de

Weitere Berichte zu: Fachkongress Vitamin Vitamin D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Aktuelle Therapiepfade und Studienübersicht zur CLL
20.10.2017 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

nachricht Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt
18.10.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise