Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bonner Medizinerin entdeckt neues Band am Daumen

21.12.2000


Ligamentum metacarpale pollicis heißt das

neu entdeckte Band (orange). Es fixiert eine Daumen-Arterie (rot)

und kann sie dabei einschnüren.


Dr. Anette Henkel-Kopleck fand den bislang

unbekannten Faserzug in 47 von 81 untersuchten Händen.


... mehr zu:
»Arterie
26 Knochen, 19 kurze Handmuskeln, fast hundert Bänder: Die Hand ist ein kompliziertes Körperteil. Dr. Anette Henkel-Kopleck, Medizinerin an der Universität Bonn, hat nun am Daumen ein weiteres Band entdeckt. Ihr
Fund ist eine wissenschaftliche Überraschung - galten die anatomischen Rätsel des Menschen doch längst als gelöst.

"Anatemnein" ist griechisch und bedeutet "aufschneiden, sezieren". 81 Hände hat die angehende Handchirurgin Henkel-Kopleck in den letzten Jahren präpariert, jeweils fein säuberlich Muskeln und Bänder am Daumen freigelegt, gefärbt und fotografiert. Mit erstaunlichem Ergebnis: In 47 Fällen konnte sie einen bislang unbekannten Faserzug nachweisen, für den sie den Namen "Ligamentum metacarpale pollicis" vorschlug - Band am Mittelhandknochen des Daumens.

Seit der aus Berlin stammende Mediziner Johannes Sobotta 1904 erstmals den "Atlas der deskriptiven Anatomie des Menschen" veröffentlichte, galt die Erforschung des menschlichen Körperbaus als ein Gebiet, auf dem es nicht mehr viel Neues zu entdecken gab. 1994 jedoch fiel Professor Dr. Hans-Martin Schmidt, Anatom an der Universität Bonn, bei Präparationen des Daumens erstmals ein bindegewebiger Faserzug auf, der in den anatomischen Lehrbüchern noch nicht beschrieben war. Seine Mitarbeiterin Anette Henkel-Kopleck durchforstete die wissenschaftliche Literatur nach Hinweisen auf das Band - ohne Erfolg. Lediglich beim Schimpansen war 1887 ein ähnlich gearteter Faserzug beschrieben worden.

"Das Band ist wahrscheinlich ein Muskelrudiment, das der Stabilisierung des Daumengrundgelenks dient", vermutet die erst 32-jährige Medizinerin. Seit zwei Jahren forscht die Mutter einer Tochter am Anatomischen Institut. Von ihrem Arbeitsgebiet ist sie fasziniert: "Die Hand ist ein äußerst kompliziertes Gebilde und die Arbeit mit den filigranen Instrumenten sehr ästhetisch." Ihre Entdeckung hat Henkel-Kopleck selbst überrascht: "Es ist kaum zu glauben, dass in der makroskopischen Anatomie heute noch etwas Neues entdeckt wurde, insbesondere, weil es auch klinisch relevant ist."

Das neue Band fixiert nämlich auch eine Arterie, die den Daumen mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Bei den Untersuchungen konnte Henkel-Kopleck häufig Einschnürungen der Arterie feststellen, die wahrscheinlich durch den Faserzug verursacht worden waren. So eine Verengung kann zum Beispiel Schmerzen hervorrufen - eine Symptomatik, die beim Daumen als sogenannte "Ringbandstenose" nicht selten auftritt und ambulant operiert wird. "Leider nicht immer erfolgreich", so die Medizinerin. Und hat auch einen Verdacht, warum: "Weil niemand von dem Band wusste, wurde vielleicht auch einmal etwas falsches operiert."

Weitere Informationen: Dr. Anette Henkel-Kopleck, Anatomisches Institut der Universität Bonn, Tel.: 0228/73-9635, Fax: 0228/73-7301, E-Mail: a.henkel.kopleck@uni-bonn.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Frank Luerweg | idw

Weitere Berichte zu: Arterie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung