Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tumoren den Saft abdrehen

20.09.2000


Neue Erkenntnisse zum Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bochum - Damit ein Tumor wachsen kann, muss er mit Blut versorgt werden. Forscher der Universität Bochum haben jetzt nachgewiesen, dass das Gen DPC4 die Neubildung von Blutgefäßen hemmen kann. Das Gen wurde bereits 1996 für die Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mitverantwortlich gemacht, denn es fehlt häufig im bösartig veränderten Gewebe. Die jetzt gezeigte Funktion von DPC4 entschlüsselt den zugrunde liegenden Mechanismus: Wenn in dem entstehenden Tumor das DPC4 verloren geht, dann kann der Tumor Blutgefäße neu bilden (Angiogenese). Diese überraschenden Ergebnisse könnten zukünftig die Früherkennung verbessern und die Grundlage für neue Therapieansätze zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs sein. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt über einen Zeitraum von drei Jahren mit über 850.000 Mark.

Der Bochumer Wissenschaftler Privatdozent Dr. Stephan Hahn entdeckte während seines von der Deutschen Krebshilfe finanzierten Stipendiums in Baltimore ein Gen, das bei der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs eine wichtige Rolle spielt. Dieses Gen, DPC4 (Deleted in Pancreatic Carcinoma) oder Smad4 genannt, fand sich in der Hälfte der von ihm untersuchten Tumoren nicht oder lag in einer veränderten Form vor. Da der Verlust der normalen Funktion dieses Gens offenbar zur Tumorbildung beiträgt, wurde DPC4 als "Tumorsuppressor" (Wachstumsbremse) klassifiziert.

Man weiß, dass das Produkt des gefundenen Gens Bestandteil einer Signalkette ist, an deren Ende die Unterdrückung der Zellteilung steht. Zu überraschenden Ergebnissen gelangten jetzt Dr. Irmgard Schwarte-Waldhoff, ihr Kollege Dr. Hahn und der Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Knappschaftskrankenhaus der Ruhr-Universität Bochum, Professor Dr. Wolff Schmiegel: Das DPC4-Gen steuert die Neubildung von Blutgefäßen. Für das Wachstum eines Tumors ist die Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff über das Blut eine unabdingbare Voraussetzung. Somit beeinflusst DPC 4 auf indirektem Weg das Wachstum des Tumors.

"Im normalen Gewebe werden Blutgefäße durch eine genau kontrollierte Balance von stimulierenden und hemmenden Faktoren in einem Ruhezustand gehalten. Verlieren Tumorzellen jedoch das DPC 4-Gen, so steigt in diesen Zellen die Rate von Gefäßneubildungen", erklärt die Projektleiterin Dr. Schwarte-Waldhoff. In enger Zusammenarbeit mit Professor Dr. Noel Bouck in Chicago konnte sie zeigen, dass Tumorzellen auf diesem Wege eine Neubildung von Blutgefäßen induzieren. "Wir sprechen hier von einem "angiogenen switch", ein Mechanismus, der häufig mit der Fähigkeit von Tumoren einhergeht, in gesundes Gewebe einzuwachsen und auch eine Voraussetzung für die Bildung von Tochtergeschwülsten ist." Diese Funktion von DPC4 steht im Einklang mit dem ebenfalls kürzlich erhobenen Befund, dass das Gen beim Übergang von gutartigen Tumorvorstufen in bösartige Veränderungen inaktiviert wird.

Die Ergebnisse der Bochumer Arbeitsgruppe verbessern die Ausgangsbasis, Strategien zur Frühdiagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu entwickeln. Weiterhin stellen sie möglicherweise eine Grundlage für die Entwicklung neuer Therapien dar: Zum Einen könnte die Einschleusung des intakten DPC4-Gens das Tumorwachstum stoppen. Hier gilt es allerdings noch grundlegende methodische Probleme zu überwinden. Zum Anderen erscheint die Therapie mit Substanzen, welche die Angiogenese hemmen, Erfolg versprechend. Die von der Deutschen Krebshilfe geförderten Bochumer Forscher untersuchen außerdem, inwieweit das DPC4-Gen an der Entstehung anderer Tumoren des Verdauungstraktes beteiligt ist. Die Studien-Ergebnisse wurden jetzt in einer angesehenen amerikanischen Fachzeitschrift veröffentlicht (www.pnas.org/cgi/content/full/97/17/9624).

Info-Kasten: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Jährlich erkranken rund 10.000 Menschen in Deutschland an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben 1998 rund 11.600 Menschen an den Folgen dieser Krebsart. Das Pankreaskarzinom, wie der Tumor in der medizinischen Fachsprache genannt wird, ist damit auch heute noch die Krebserkrankung mit der höchsten Sterberate. Der Grund: Die Operation ist der bisher einzig mögliche Heilungsweg. Bei den meisten Menschen ist jedoch zum Zeitpunkt der Diagnose die Krebserkrankung schon so weit fortgeschritten, dass Ärzte den Tumor nicht mehr operativ entfernen können.

Interviewpartner und Fotos auf Anfrage!

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. med. Eva M. Kalbheim-Gapp |

Weitere Berichte zu: Bauchspeicheldrüsenkrebs DPC4 Gen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an
28.02.2017 | Universität Zürich

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen

28.02.2017 | Automotive

Seltene Proteine kollabieren früher

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Dem Geheimnis der Achilles-Ferse auf der Spur

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie