Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hormone plagen auch Männer-Gemüter

04.03.2002


Sinkende Testosteron-Spiegel sollen "irritable male syndrome" auslösen

Männer leiden wie Frauen unter hormonell bedingten Gemütsschwankungen. Dies besagt eine Studie der Human Reproductive Sciences Unit des Medical Research Councils (MRC) in Edinburgh. Die Gemütsschwankungen, die durch ein Absinken des Testosteron-Spiegels bei männlichen Säugetieren nach Ende der Paarungszeit entstehen, sollen in ähnlicher Weise den Menschen betreffen. Die Studie wurde im Journal "Reproduction, Fertility and Development" Vol. 13, p. 567 publiziert und ist auf der Homepage abrufbar.

Benannt wird dieser hormonell bedingte Zustand der Lethargie, Depression und Nervosität mit dem englischen Begriff "irritable male syndrome" (IMS). Die Symptome gleichen der männlichen Menopause. Es ist ein bekanntes Phänomen bei Tieren nach der Paarungszeit, wenn die sexuelle Aktivität sinkt. Der Forscher Gerald Lincoln untersuchte das IMS zuerst an Schafen. Im Herbst steigt das Testosteron rasant an und fällt im Winter rasch wieder ab. Ursprünglich wurde aggressives Verhalten mit einem hohen Testosteron-Spiegel in Verbindung gebracht. Lincoln bemerktejedoch, dass Böcke sich eher Verletzungen zufügten, wenn sie einen niedrigen Testosteron-Spiegel aufwiesen. Weitere Untersuchungen an Elefanten und Rentieren zeigten ebenfalls das Auftreten des IMS nach der Paarungszeit.

Bekannt ist, dass das Testosteron beim Mann einen großen Einfluss auf sein Verhalten hat. Im Gehirn sitzen viele Rezeptoren für Testosteron und seine Umwandlungsprodukte. Setzt man bei Männern, die kein Testosteron produzieren können, die Hormonersatztherapie ab, zeigen jene die von Tieren bekannte Symptome des IMS, sagte Richard Anderson vom MRC. Ihr positiver Gemütszustand stellt sich wieder her, wenn die Behandlung erneut aufgenommen wird. Lincoln bezeichnet Stresssituationen als einen möglichen Grund für den Testosteron-Abfall. Es gibt wenige Studien, die dieses Phänomen am Menschen erklären, aber viele an Tieren. Untersuchungen an Primaten zeigen, dass, "Testosteron sinkt, wenn Stress die Corticoide (in der Nebenniere gebildete Hormone, zu denen unter anderem die Geschlechtshormone und Cortison zählen) himmelwärts schickt", so Lincoln.

David Handelsman, ein Experte auf dem Gebiet männlicher Hormone der Universität von Sydney, sieht die Auswirkungen von Testosteron-Schwankungen beim Mann vorsichtiger: "Die Änderungen des Testosteron-Spiegels sind beim erwachsenen Mann weitaus geringer, als die drastischen Schwankungen beim Schafbock." Der Endokrinologe David Abbott des Wisconsin Regional Primate Research Center in Madison meint hingegen: " Die Auswirkungen von Testosteron wurden lange Zeit nicht beachtet. Es wäre interessant, das IMS noch genauer zu untersuchen."

Ulrike Unterberger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.hrsu.mrc.ac.uk.
http://www.usyd.edu.au
http://www.primate.wisc.edu.edu

Weitere Berichte zu: Hormon IMS Testosteron

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics