Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorteil der Magnetresonanz-Angiographie bei Diagnostik von Gefäßerkrankungen durch innovatives Kontrastmittel

29.03.2007
European Congress of Radiology (ECR 2007) in Wien Schonende Bildgebung der Blutgefäße des Bauchraumes und der Extremitäten Großes Potenzial von Vasovist® bei der Diagnostik von Gefäßerkrankungen

Mit der Magnetresonanz-Angiographie (MRA) steht Ärzten und Patienten heute ein schonendes und sicheres Verfahren zur bildlichen Darstellung der Blutgefäße zur Verfügung. Damit können Gefäßkrankheiten schon in einem sehr frühen Stadium erkannt werden. Bei diesem minimal-invasiven Verfahren wird im Gegensatz zur Röntgenangiographie kein Katheter benötigt, was einen erheblichen Vorteil bedeutet.

In diesem Zusammenhang bietet das bisher für die MRA der Blutgefäße des Bauchraumes und der Extremitäten zugelassene innovative Bloodpool-Kontrastmittel Vasovist® (Gadofosveset Trisodium) ein viel versprechendes Potenzial für eine innovative und verbesserte bildgebende Diagnostik, beispielsweise bei Stenosen und Aneurysmen. So zeigte Vasovist® in vier Phase-III-Studien hinsichtlich der Effizienz eine signifikante Verbesserung gegenüber der nicht kontrastmittelverstärkten MRA.

Die MRA gewinnt bei der Diagnostik von Gefäßerkrankungen des Bauchraums zunehmend an Bedeutung, betonte Professor Tim Leiner, Maastricht, auf einem Symposium von Bayer Schering Pharma anlässlich des European Congress of Radiology (ECR 2007) in Wien. Weil Vasovist® vorübergehend an Albumin bindet, hat es eine viel höhere Relaxivität (Kontrastverstärkung) und einen längere Verweildauer in den Gefäßen als konventionelle extrazelluläre Kontrastmittel. Durch die längere intravaskuläre Verweildauer ist die Möglichkeit gegeben, auch andere arterielle Gebiete einzusehen, betonte Leiner.

Mit Vasovist® eröffnen sich neue Optionen für die Radiologen, führte auch Dr. Joachim Lotz, Hannover, aus. Bisher war die Bildgebung der venösen Gefäße wegen der inhomogenen Kontrastmittel-Verteilung eine Herausforderung. Bloodpool-Kontrastmittel haben das Potenzial, dies zu überwinden. Denn sie bieten einen homogenen Kontrast in den Arterien und Venen. Wie Lotz weiter sagte, ist nach seinen Erfahrungen die venöse Bildgebung mit dem Bloodpool-Kontrsatmittel verlässlich, einfach anzuwenden und von konstant hoher Qualität.

Vasovist® erweitert auch die Möglichkeit der Magnetresonanztomographie (MRT) bei der Diagnose einer Lungenembolie und tiefen Venenthrombose, erklärte Dr. Christian Fink, München, zu den potenziell neuen Einsatzgebieten des Bloodpool-Kontrastmittels. Nach einer einzigen Bolus-Injektion von Vasovist® können die Lungen dynamisch zur Bewertung der Lungenperfusion dargestellt werden. Letztendlich kann eine MR-Venographie des ganzen Körpers vorgenommen werden, um eine zugrunde liegende tiefe Venenthrombose zu erkennen.

Das Bloodpool-Kontrastmittel hat sich als sehr effektiv bei der MRA der Karotiden und der intrazerebralen Zirkulation erwiesen, berichtete Professor Marco Essig, Heidelberg, von seinen Untersuchungen. Eine einzige Dosis reicht aus, um eine qualitativ hochwertige Bildgebung und eine hohe Auflösung zu erreichen. Vasovist® bietet Essig zufolge ein großes Potenzial für verschiedene Indikationen wie zerebrovaskuläre Erkrankungen und Gefäßveränderungen im Gehirn.

Vasovist® hat ebenso das Potenzial, die periphere MRA zu verbessern, betonte Dr. Winfried Willinek, Bonn. Wegen der hohen Relaxivität und dem erweiterten Bildfenster bietet sich die Möglichkeit, die Darstellung der Unterschenkelgefäße zu verbessern und eine ultra-hohe räumliche Auflösung zu erreichen. Dadurch lassen sich mehr Gefäßsegmente als mit der Standard-Technik darstellen. Dies kann die Therapie derjenigen Patienten verbessern, bei denen mehr distale Gefäße identifiziert werden müssen, die für eine Bypass-Operation infrage kommen.

Über Bayer HealthCare

Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, sowie Pharma. Die pharmazeutischen Aktivitäten werden von der Bayer Schering Pharma AG gesteuert und untergliedern sich in folgende Geschäftsbereiche: Women's Healthcare, Diagnostische Bildgebung, Spezial-Therapeutika, Hämatologie/Kardiologie, Primary Care und Onkologie.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten so einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften