Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorteil der Magnetresonanz-Angiographie bei Diagnostik von Gefäßerkrankungen durch innovatives Kontrastmittel

29.03.2007
European Congress of Radiology (ECR 2007) in Wien Schonende Bildgebung der Blutgefäße des Bauchraumes und der Extremitäten Großes Potenzial von Vasovist® bei der Diagnostik von Gefäßerkrankungen

Mit der Magnetresonanz-Angiographie (MRA) steht Ärzten und Patienten heute ein schonendes und sicheres Verfahren zur bildlichen Darstellung der Blutgefäße zur Verfügung. Damit können Gefäßkrankheiten schon in einem sehr frühen Stadium erkannt werden. Bei diesem minimal-invasiven Verfahren wird im Gegensatz zur Röntgenangiographie kein Katheter benötigt, was einen erheblichen Vorteil bedeutet.

In diesem Zusammenhang bietet das bisher für die MRA der Blutgefäße des Bauchraumes und der Extremitäten zugelassene innovative Bloodpool-Kontrastmittel Vasovist® (Gadofosveset Trisodium) ein viel versprechendes Potenzial für eine innovative und verbesserte bildgebende Diagnostik, beispielsweise bei Stenosen und Aneurysmen. So zeigte Vasovist® in vier Phase-III-Studien hinsichtlich der Effizienz eine signifikante Verbesserung gegenüber der nicht kontrastmittelverstärkten MRA.

Die MRA gewinnt bei der Diagnostik von Gefäßerkrankungen des Bauchraums zunehmend an Bedeutung, betonte Professor Tim Leiner, Maastricht, auf einem Symposium von Bayer Schering Pharma anlässlich des European Congress of Radiology (ECR 2007) in Wien. Weil Vasovist® vorübergehend an Albumin bindet, hat es eine viel höhere Relaxivität (Kontrastverstärkung) und einen längere Verweildauer in den Gefäßen als konventionelle extrazelluläre Kontrastmittel. Durch die längere intravaskuläre Verweildauer ist die Möglichkeit gegeben, auch andere arterielle Gebiete einzusehen, betonte Leiner.

Mit Vasovist® eröffnen sich neue Optionen für die Radiologen, führte auch Dr. Joachim Lotz, Hannover, aus. Bisher war die Bildgebung der venösen Gefäße wegen der inhomogenen Kontrastmittel-Verteilung eine Herausforderung. Bloodpool-Kontrastmittel haben das Potenzial, dies zu überwinden. Denn sie bieten einen homogenen Kontrast in den Arterien und Venen. Wie Lotz weiter sagte, ist nach seinen Erfahrungen die venöse Bildgebung mit dem Bloodpool-Kontrsatmittel verlässlich, einfach anzuwenden und von konstant hoher Qualität.

Vasovist® erweitert auch die Möglichkeit der Magnetresonanztomographie (MRT) bei der Diagnose einer Lungenembolie und tiefen Venenthrombose, erklärte Dr. Christian Fink, München, zu den potenziell neuen Einsatzgebieten des Bloodpool-Kontrastmittels. Nach einer einzigen Bolus-Injektion von Vasovist® können die Lungen dynamisch zur Bewertung der Lungenperfusion dargestellt werden. Letztendlich kann eine MR-Venographie des ganzen Körpers vorgenommen werden, um eine zugrunde liegende tiefe Venenthrombose zu erkennen.

Das Bloodpool-Kontrastmittel hat sich als sehr effektiv bei der MRA der Karotiden und der intrazerebralen Zirkulation erwiesen, berichtete Professor Marco Essig, Heidelberg, von seinen Untersuchungen. Eine einzige Dosis reicht aus, um eine qualitativ hochwertige Bildgebung und eine hohe Auflösung zu erreichen. Vasovist® bietet Essig zufolge ein großes Potenzial für verschiedene Indikationen wie zerebrovaskuläre Erkrankungen und Gefäßveränderungen im Gehirn.

Vasovist® hat ebenso das Potenzial, die periphere MRA zu verbessern, betonte Dr. Winfried Willinek, Bonn. Wegen der hohen Relaxivität und dem erweiterten Bildfenster bietet sich die Möglichkeit, die Darstellung der Unterschenkelgefäße zu verbessern und eine ultra-hohe räumliche Auflösung zu erreichen. Dadurch lassen sich mehr Gefäßsegmente als mit der Standard-Technik darstellen. Dies kann die Therapie derjenigen Patienten verbessern, bei denen mehr distale Gefäße identifiziert werden müssen, die für eine Bypass-Operation infrage kommen.

Über Bayer HealthCare

Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, sowie Pharma. Die pharmazeutischen Aktivitäten werden von der Bayer Schering Pharma AG gesteuert und untergliedern sich in folgende Geschäftsbereiche: Women's Healthcare, Diagnostische Bildgebung, Spezial-Therapeutika, Hämatologie/Kardiologie, Primary Care und Onkologie.

Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten so einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie