Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwindelbeschwerden interdisziplinär begutachten

28.02.2002


Etwa jeder zehnte Patient in der Allgemeinarztpraxis klagt über Schwindelbeschwerden. Da es sich hierbei um subjektive, also nicht messbare Missempfindungen handelt, ist die Diagnose beziehungsweise die Fahndung nach den Ursachen besonders schwierig. Mit der fachübergreifenden Begutachtung von Schwindelbeschwerden und anderen Funktionsstörungen im Ohr beschäftigt sich am Freitag und Samstag, 1./2. März 2002, eine Tagung am Universitätsklinikum Münster (UKM). Über 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet werden zu diesem von der HNO-Klinik des UKM unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Stoll ausgerichteten "4. Hennig-Symposium" erwartet.

Ein Höhepunkt der im Institut für Anatomie des UKM stattfindenden Veranstaltung zum Leitthema "Das neurootologische Gutachten" wird die Verleihung des Hennig-Vertigo-Preises 2002 an Prof. Dr. Andrew H. Clarke vom Benjamin Franklin-Klinikum der FU Berlin sein. Der Preisträger hat sich sehr intensiv mit der Wissenschaft von Gleichgewichtsstörungen in der Schwerelosigkeit beschäftigt und ist sowohl bei der NASA als auch bei der russischen Raumfahrt als Wissenschaftler und Koordinator bekannt. Sein Kurzvortrag über seine wissenschaftliche Tätigkeit bei den genannten Institutionen und die Erläuterungen der Zukunftspläne wird von den Teilnehmern des Symposiums mit großer Spannung erwartet.

Immer wieder wird in unserem Entschädigungs- und Versorgungssystem danach gefragt, welche Einbußen Schwindelbeschwerden im täglichen Leben oder im Beruf durch Erkrankungen auslösen können. In die Begutachtung sind HNO-Ärzte, Neurologen, Internisten, Orthopäden, Psychiater und Juristen einbezogen. Die 21 Experten verschiedener deutscher Universitäten und einer österreichischen Hochschule, die für die Tagung in Münster als Referenten gewonnen werden konnten, haben sich vorgenommen, einen Konsensus zu finden. Insbesondere soll nach Angaben Stolls auch das Beschwerdebild nach Halswirbelsäulen(HWS)-Traumen einer genaueren Analyse unterzogen werden, um allzu große Abweichungen von einer gängigen Lehrmeinung vorzubeugen.


Ein Teil der Vorträge sind auch Tauglichkeitsbestimmungen bei verschiedenen Berufsgruppen sowie auch beim Führen von Fahrzeugen gewidmet. Auch diese Beiträge werden mit großem Interesse verfolgt, da oftmals die Einschätzungen der Tauglichkeit für bestimmte Tätigkeiten sowohl vom Patienten als auch vom Arzt nicht richtig eingeschätzt werden.

Die Tatsache, dass die Firma Hennig zu diesem Symposium nach Münster einlud, ist auch auf eine gewisse Tradition in der münsterschen HNO-Klinik zurückzuführen, da Prof. Feldmann, der frühere Direktor und Lehrer vieler namhafter Referenten, die Begutachtung von Schwerhörigkeiten als einen wissenschaftlichen Schwerpunkt in seinem Berufsleben betrieb. Die Veranstaltung belegt, dass das klinische und wissenschaftliche Interesse an der Begutachtung von Funktionsstörungen im Ohr in Münster bis zum heutigen Tage seinen Stellenwert behaupten konnte.

Jutta Reising | idw
Weitere Informationen:
http://medweb.uni-muenster.de/institute/hno/veranstaltungen/index.html

Weitere Berichte zu: Schwindelbeschwerden UKM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik