Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwindelbeschwerden interdisziplinär begutachten

28.02.2002


Etwa jeder zehnte Patient in der Allgemeinarztpraxis klagt über Schwindelbeschwerden. Da es sich hierbei um subjektive, also nicht messbare Missempfindungen handelt, ist die Diagnose beziehungsweise die Fahndung nach den Ursachen besonders schwierig. Mit der fachübergreifenden Begutachtung von Schwindelbeschwerden und anderen Funktionsstörungen im Ohr beschäftigt sich am Freitag und Samstag, 1./2. März 2002, eine Tagung am Universitätsklinikum Münster (UKM). Über 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet werden zu diesem von der HNO-Klinik des UKM unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Stoll ausgerichteten "4. Hennig-Symposium" erwartet.

Ein Höhepunkt der im Institut für Anatomie des UKM stattfindenden Veranstaltung zum Leitthema "Das neurootologische Gutachten" wird die Verleihung des Hennig-Vertigo-Preises 2002 an Prof. Dr. Andrew H. Clarke vom Benjamin Franklin-Klinikum der FU Berlin sein. Der Preisträger hat sich sehr intensiv mit der Wissenschaft von Gleichgewichtsstörungen in der Schwerelosigkeit beschäftigt und ist sowohl bei der NASA als auch bei der russischen Raumfahrt als Wissenschaftler und Koordinator bekannt. Sein Kurzvortrag über seine wissenschaftliche Tätigkeit bei den genannten Institutionen und die Erläuterungen der Zukunftspläne wird von den Teilnehmern des Symposiums mit großer Spannung erwartet.

Immer wieder wird in unserem Entschädigungs- und Versorgungssystem danach gefragt, welche Einbußen Schwindelbeschwerden im täglichen Leben oder im Beruf durch Erkrankungen auslösen können. In die Begutachtung sind HNO-Ärzte, Neurologen, Internisten, Orthopäden, Psychiater und Juristen einbezogen. Die 21 Experten verschiedener deutscher Universitäten und einer österreichischen Hochschule, die für die Tagung in Münster als Referenten gewonnen werden konnten, haben sich vorgenommen, einen Konsensus zu finden. Insbesondere soll nach Angaben Stolls auch das Beschwerdebild nach Halswirbelsäulen(HWS)-Traumen einer genaueren Analyse unterzogen werden, um allzu große Abweichungen von einer gängigen Lehrmeinung vorzubeugen.


Ein Teil der Vorträge sind auch Tauglichkeitsbestimmungen bei verschiedenen Berufsgruppen sowie auch beim Führen von Fahrzeugen gewidmet. Auch diese Beiträge werden mit großem Interesse verfolgt, da oftmals die Einschätzungen der Tauglichkeit für bestimmte Tätigkeiten sowohl vom Patienten als auch vom Arzt nicht richtig eingeschätzt werden.

Die Tatsache, dass die Firma Hennig zu diesem Symposium nach Münster einlud, ist auch auf eine gewisse Tradition in der münsterschen HNO-Klinik zurückzuführen, da Prof. Feldmann, der frühere Direktor und Lehrer vieler namhafter Referenten, die Begutachtung von Schwerhörigkeiten als einen wissenschaftlichen Schwerpunkt in seinem Berufsleben betrieb. Die Veranstaltung belegt, dass das klinische und wissenschaftliche Interesse an der Begutachtung von Funktionsstörungen im Ohr in Münster bis zum heutigen Tage seinen Stellenwert behaupten konnte.

Jutta Reising | idw
Weitere Informationen:
http://medweb.uni-muenster.de/institute/hno/veranstaltungen/index.html

Weitere Berichte zu: Schwindelbeschwerden UKM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen
11.12.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie