Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technik verbessert gezielte Schmerztherapie

21.03.2007
54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und
Intensivmedizin (DGAI) / Deutscher Anästhesiecongress (DAC)
5. - 8. Mai 2007, Congress Centrum Hamburg

Neue Technik verbessert gezielte Schmerztherapie: Ultraschall weist der Injektionsnadel den Weg

Verbesserte Technik und handliche Geräte machen es möglich: Immer häufiger setzen Anästhesisten Ultraschallgeräte ein, um ihre Medikamente gezielter an die Nerven zu spritzen und so eine Weiterleitung der Schmerzen zum Gehirn zu blockieren. Diese schonende Form der Schmerztherapie ist ein zentraler Bestandteil bei der modernen, auf Qualität und Wirtschaftlichkeit ausgerichteten Patientenversorgung in Klinik und Praxis.

Die neueste Generation von Ultraschallgeräten macht Gelenkflächen, Muskeln und selbst feinste, nur wenige Millimeter dünne Nervenfasern sichtbar. "Wir können jetzt in Echtzeit verfolgen, wie sich die Lokalanästhetika, die ins Gewebe gespritzt werden, um die Zielstrukturen verteilen", erläutert Professor Dr. med. Norbert Roewer, Mitglied des DGAI Präsidiums und Direktor der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie an der Universitätsklinik Würzburg. Diese betäubenden Mittel schalten schmerzleitende Nervenfasern aus.

Die Ultraschallgeräte sind mittlerweile so klein, dass sie der Arzt am Krankenbett einsetzen kann. Der Nutzen ist laut Professor Roewer vielfältig. Auch Katheter, die für die Überwachung und Infusion lebenswichtiger Medikamente nötig sind, lassen sich dadurch einfacher legen. Denn Venen und Arterien bilden beim Ultraschall einen guten Kontrast zum umgebenden Gewebe. "Gerade, wenn bei der Punktion Schwierigkeiten zu erwarten sind, wie bei Säuglingen oder krankheitsbedingt notwendiger spezieller Lagerung der Patienten, ist die Ultraschall gesteuerte Kanülierung konventionellen Verfahren überlegen", so Roewer im Vorfeld des Anästhesiecongresses in Hamburg.

"Gezielte Injektionen bedeuten weniger Betäubungsmittel und damit weniger Nebenwirkungen", sagt Dr. med. Urs Eichenberger, Leiter des Bereichs Schmerztherapie an der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie des Inselspitals Bern in der Schweiz. Hilfreich ist das Ultraschallverfahren auch bei der Stellatumblockade, also einer Ausschaltung eines Nerven-Relais im Halsbereich mittels einer gezielten lokalen Leitungsanästhesie. Dieses Verfahren kann bei Schmerzen des Kopfes oder der oberen Extremität eingesetzt werden. Aber auch bei Brustwandschmerzen nach Gürtelrose oder nach einem Schleudertrauma der Halswirbelsäule werden schmerztherapeutische Eingriffe unter Ultraschallkontrolle durchgeführt, so die Experten in der Fachzeitschrift Anästhesiologie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie (AINS).

"Um den Fortschritt nutzen zu können, bedarf es einer systematischen Ausbildung im Umgang mit dem Ultraschall. Kenntnisse in der Technik und dem Anwendungsspektrum sind ebenso wichtig wie das Wissen um die Grenzen und Fehlermöglichkeiten der Methode", fordert Roewer. Kurse und Weiterbildungsveranstaltungen, die national und international angeboten werden, zielen auf das Erlernen der Handhabung und Indikationsgebiete. Es wird die Aufgabe weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen sein, sinnvolle und zukunftsweisende Anwendungsgebiete für die Sonographie zu erarbeiten.

TERMINHINWEISE:

Ultraschallverfahren für Gefäße und Nerven
DAC, 05. Mai 2007, 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Raum A, CCH Hamburg
Ultraschall zur Plexusanästhesie - Wie beginne ich damit?
DAC, 07. Mai 2007, 12.36 Uhr bis 13.00 Uhr, Raum Münster, CCH Hamburg
Literatur
Roewer, Norbert: Ultraschall in der Anästhesiologie - Einführung und Überblick. AINS - Anästhesiologie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie 2006; 41 (11): 738-739

Eichenberger, Urs; Greher, Manfred; Curatolo, Michele; Kapral, Stefan: Ultraschall in der Anästhesiologie - Ultraschall kontrollierte interventionelle Schmerztherapie. AINS - Anästhesiologie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie 2006; 41 (11): 760-766

Pressekontakt für Rückfragen:
DGAI Pressestelle
Silke Jakobi
Postfach 30 11 20
D-70451 Stuttgart
Tel.: 0711 89 31 - 163 / Fax: 0711 89 31 - 566
E-Mail: jakobi@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.DAC2007.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie