Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kuhmilchallergie: Welche Babynahrung ist geeignet? Untersuchung an der Charité.

08.01.2001


... mehr zu:
»Kuhmilchallergie
Normalerweise lernt des Immunsystem des Säuglings, Stoffe aus der Umwelt - etwa Nahrungsmittel - zu tolerieren. Gelingt dies nicht oder wird diese Toleranz wieder verloren, so reagiert das Immunsystem verändert,
allergisch, auf diese Stoffe. So können schon Säuglinge eine Allergie gegen Kuhmilch entwickeln. Tröstlich mag sein, dass etwas die Hälfte der Kinder (40 bis 60%), die an Kuhmilchallergie leiden, diese innerhalb von 4 Jahren wieder verlieren. (Weißbuch: "Allergie in Deutschland 2000").
Säuglinge, die nicht gestillt werden und allergisch sind, können industriell gefertigte, an die Muttermilch stark angenäherte Säuglingsnahrung erhalten. Sie wird ebenfalls aus Kuhmilch hergestellt, aber die Milch-Eiweiße liegen in mehr oder weniger kleine Bruchstücke aufgespalten (hydrolysiert) vor. Diese Bruchstücke wirken in geringerem Maße oder gar nicht mehr allergisierend. Der Nachteil dieser Säuglingsnahrung ist ihr im Vergleich zu üblicher Babynahrung höherer Preis und der leicht bittere Geschmack (der aber von Säuglingen nicht geschmeckt werden kann).
Die "Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie und Immunologie" der Charité will nun zwei Allergen-reduzierte Babynahrungen miteinander vergleichen, die beide für Kinder mit Kuhmilchallergie geeignet sind. Sie bittet daher Eltern, die Säuglinge im Alter von 2 bis 9 Monaten haben, bei denen der Verdacht auf Kuhmilchallergie besteht oder bereits bestätigt ist, an einer Studie teilzunehmen, bei der das Gedeihen der Kinder unter den beiden Nahrungsvarianten genau beobachtet wird.

Die Babynahrung wird für die Dauer der Studie von sechs Monaten unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Interessenten wenden sich bitte an Frau Dr. S. Reibel oder Frau M. Ziegert unter der Telefonnummer (030)8002-2335.
Silvia Schattenfroh
___________________________________________________________

Charité
Medizinische Fakultät der
Humboldt Universität zu Berlin

Dekanat
Pressereferat-Forschung
Dr. med. Silvia Schattenfroh
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

FON: (030) 450-70 400
FAX: (030) 450-70-940

E-Mail: silvia.schattenfroh@charite.de

Dr. med. Silvia Schattenfroh | idw

Weitere Berichte zu: Kuhmilchallergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie