Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parkinson: Falsche Signale bewirken Zelltod

26.02.2007
Wissenschaftler suchen nun nach Methoden, gefährdete Zellen zu schützen

Eine Ursache für die Nervenkrankheit Morbidus Parkinson sind fehlgeleitete Signale, die zum Tod von Nervenzellen führen. Wie ein internationales Forscherteam in der aktuellen Ausgabe der Prodceedings of the National Accademy of Science berichtet, bewirken diese Signale, dass sich erkrankte Nervenzellen teilen wollen - obwohl sich ausdifferenzierte Gehirnzellen grundsätzlich nicht vermehren. Dieser Prozess führt schließlich zum Zelltod. Die Wissenschaftler hoffen, dass diese neuen Forschungsergebnisse neue Ansätze für mögliche Therapien liefern.

Die Forscher untersuchten das Gehirngewebe verstorbener Patienten. Sie wiesen nach, dass sich der DNA-Strang, der die genetischen Informationen enthält, bereits verdoppelt hatte. Bei der Mitose sorgt diese DNA-Replikation dafür, dass die genetischen Informationen in den neuen Zellen erhalten bleiben. "Außerdem waren bereits mehrere molekulare Schalter aktiviert, die normalerweise zur Zellteilung führen," sagt Autor Günter Höglinger von der beteiligten Philipps-Universität Marburg im Gespräch mit pressetext. Ähnliche Vorgänge beobachteten die Wissenschaftler auch in Zellkulturen und bei Versuchen mit Mäusen. Zur Teilung der erkrankten Zellen kam es allerdings nicht: Sie wurde durch Stoppsignale verhindert. Stattdessen starben die Zellen ab.

"Zellteilung und Zelltod sind eng miteinander verbunden", sagt Höglinger. "Denn die Zellteilung ist für den Organismus ein gefährlicher Vorgang." Werden etwa die genetischen Informationen während der Mitose falsch übertragen, entstehen im schlimmsten Fall Krebszellen. "Um den Gesamtorganismus zu schützen, werden Zellen während ihrer Teilung deshalb sehr anfällig gegenüber dem Zelltod. Sie sind derart hoch spezialisiert, dass eine Zellteilung im Gehirn ein Informationschaos verursachen würde", sagt Höglinger. Die Stoppsignale verhindern deshalb die Mitose und leiten stattdessen den Zelltod ein.

Die genaue Abfolge dieser zellulären Signalkette haben die Wissenschaftler in Versuchen mit Zellkulturen und Mäusen bereits entschlüsselt. "Es ist uns sogar gelungen, den Zelltod zu verhindern", sagt Höglinger. "Dazu haben wir einen zentralen Schalter durch genetische Manipulation ausgeschaltet." Derzeit untersuchen die Forscher, warum sich die Nervenzellen überhaupt teilen wollen. Dies könnte dabei helfen, Strategien zu entwickeln, um die gefährdeten Zellen zu schützen.

Parkinson ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems. Allein in Deutschland sind etwa 300.000 Menschen davon betroffen. Ursache der mit der Erkrankung einhergehenden Symptome ist ein Mangel des Botenstoffs Dopamin, der durch das Absterben von dopaminproduzierenden Zellen in der Substantia nigra - der Gehirnregion, die Bewegungen plant und einleitet - hervorgerufen wird. Bislang gibt es noch keine Therapie, die das Fortschreiten des Zelltods aufhält.

Christoph Marty | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de/

Weitere Berichte zu: Mitose Nervenzellen Parkinson Zellteilung Zelltod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics