Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GOLD macht mobil

09.04.2001


... mehr zu:
»COPD »GOLD »Lungenerkrankung
Globale Initiative will weltweit vierthäufigste Todesursache COPD mehr in das Bewußtsein der Öffentlichkeit rücken

Neue internationale Richtlinien für die Diagnose und Behandlung dieser Lungenerkrankung vorgestellt

Obwohl jährlich weltweit ca. drei Millionen Menschen an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD, Chronic Obstructive Pulmonary Disease) sterben, findet die Krankheit in der Öffentlichkeit kaum Beachtung. Auf Pressekonferenzen in London und in Tokio startet GOLD (Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease) mit Unterstützung der WHO eine erste internationale Initiative, die der zunehmenden Verbreitung dieser schweren Erkrankung entgegentreten will. Gleichzeitig wurden die internationalen Leitlinien für die bestmögliche klinische Behandlung der COPD in Bezug auf Prävention, Diagnose und Behandlung vorgestellt.

Der Leiter des GOLD Executive Commitees, Professor Romain Pauwels von der Universitätsklinik Ghent (Belgien) betonte: "Es ist höchste Zeit die Initiative zu ergreifen. Während 1990 COPD noch als zwölfhäufigste Erkrankung galt, belegt sie heute schon den fünften Platz in der Häufigkeit und Platz vier in der Todesstatistik weltweit." Als häufigste Ursache dieser Erkrankung, die sich durch eine allmähliche, irreversible Zerstörung der Lungenfunktion äußert, gilt das Rauchen. Aber auch Umweltverschmutzung und genetische Faktoren tragen ihren Teil zur Entstehung bei. Pauwels verwies darauf, dass sich COPD oft sehr schleichend entwickelt. Für die meisten Betroffenen sei es dann für eine vollständige Heilung schon zu spät. Der Lungenexperte sprach in diesem Zusammenhang auch von einem "Silent Killer".

Die internationalen Richtlinien zu COPD sehen eine Einteilung in verschiedene Schweregrade anhand der Lungenfunktionswerte vor. "Um die Krankheit zukünftig in den Griff zu bekommen, finden vier wichtige Bereiche in den Richtlinien Berücksichtigung. Das sind im Einzelnen die Bewertung und das Monitoring von COPD, die Reduktion der Risikofaktoren, die Stabilisierung der bereits eingetretenen Erkrankung und die Behandlung akuter Exazerbationen", fügte Professor Roberto Rodriguez-Roisin, Barcelona (Spanien), an. Grundlage der medikamentösen Behandlung würden nach Worten des Lungenexperten Bronchodilatoren, aus der Gruppe der Anticholinergica und Beta-Agonisten sein. Im Gegensatz zum Asthma ist inhalatives Steroid nur zur Stabilisierung bei sehr schwerem COPD zusätzlich indiziert. Präventive Maßnahmen wie Raucherentwöhnung und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Patientenschulung, körperliches Training und pneumologische Rehabilitation sollen ebenfalls stärker gewichtet werden."

Die beste Behandlung von COPD ist die Prävention und Aufklärung. Nur wer rechtzeitig erkennt, welchen nicht-rückgängig zu machenden Schaden er seiner Gesundheit antut, kann die Krankheit von vornherein vermeiden oder durch frühzeitige Behandlung ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern", so Professor Peter Calverley, Lungenspezialist der Liverpooler Universität. Er verwies auch noch einmal auf die extrem hohen Kosten, die der Volkswirtschaft durch COPD entstehen. Eine Analyse aus dem Jahr 1996 in Deutschland belegte, dass durch Rauchen ausgelöstes COPD Kosten von 5,471 Billionen Euro jährlich verursacht. Im Vergleich dazu belaufen sich die Kosten von auf Rauchen basierendem Lungenkrebs auf 2,593 Billionen Euro jährlich.

Ergänzend zu den Ausführungen der Kollegen von GOLD fügte der deutsche Vertreter der Initiative, Professor Helgo Magnussen vom Krankenhaus Großhansdorf hinzu: "Wir begrüßen ausdrücklich die GOLDInitiative. Momentan erarbeitet die Deutsche Atemwegsliga nationale Leitlinien zu COPD. Im vorliegenden Manuskript sollen ebenfalls die GOLD-Leitlinien Berücksichtigung finden." Noch im Lauf dieses Jahres sind bundesweite Aktivitäten angestrebt. Auch die Politik soll in diese Bestrebungen einbezogen werden, denn nach Worten Magnusssens ist das Nichterkennen dieser schweren Lungenerkrankung so enorm, "dass man nur mit vereinten Kräften diesem Problem gerecht werden kann."

Weitere Informationen zu GOLD unter www.goldcopd.com 

Rückfragen bitte an:
Suzie Collett
Ogilvy Public Relations Worldwide
Tel.: +44 20 7309 1117
Handy: +44 7712 835988 
suzie.collett@uk.ogilvypr.com

ots |

Weitere Berichte zu: COPD GOLD Lungenerkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sind Epilepsie-Patienten wetterfühlig?
23.05.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften