Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Operationstechnik der neuen Generation

29.01.2007
Urologische Universitätsklinik Heidelberg führte erste minimal-invasive, computer-assistierte Entfernung von Blase und Prostata in Deutschland durch

In der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg ist erstmals in Deutschland eine radikale Entfernung von Harnblase und Prostata mit Hilfe der computerassistierten minimal invasiven Technik (so genannte " Da Vinci Laparoskopie") erfolgreich durchgeführt worden. Der Patient litt an einem Blasenkrebs. Während der Operation wurde eine Ersatzblase aus Darm gebildet und an die Harnröhre angeschlossen, so dass er auf normalem Wege Wasser lassen kann.

Die sehr komplexe Operation, bei der Blase, Prostata, die Samenblasen sowie Lymphknoten entfernt werden, wird üblicherweise über einen großen Bauchschnitt durchgeführt, der den Patienten erheblich belastet. Die minimal-invasive Technik ist deutlich schonender, da der Patient nach der Operation praktisch schmerzfrei und weniger geschwächt ist und früher nach Hause entlassen werden kann.

Erfolgreicher Einsatz auch bei bösartigen Prostata-Tumoren

... mehr zu:
»Blase »Entfernung »Prostata

Bei dem Computerassistenten Da-Vinci- Operationssystem handelt es sich um eine neue, hoch entwickelte Medizintechnik, die sehr präzise, aber wenig belastende minimal-invasive Operationen erlaubt. An der Heidelberger Klinik wird dieses System schon länger erfolgreich bei der Operation von bösartigen Prostatatumoren eingesetzt.

"Ein Vorteil gegenüber der herkömmlichen Laparaskopie ohne Computerassistenz ist die hohe Beweglichkeit der Instrumente mit sechs Freiheitsgraden", erklärt Dr. Christian Gilfrich, Geschäftsführender Oberarzt der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg. Zudem können die Bewegungsabläufe der Operationsinstrumente auf Bruchteile von Millimetern genau durchgeführt werden. Der Chirurg hat optimalen Einblick in das OP-Feld durch eine variable optische Vergrößerung und eine dreidimensionale Abbildungstechnik. Dadurch ist ein sehr präzises Operieren möglich und das Blutungsrisiko während der Operation ist verringert.

"In den USA gehört diese Methode schon zum OP-Alltag vieler bekannter Krankenhäuser," erklärt Professor Hohenfellner, Ärztlicher Direktor der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg. Dort werden dort nahezu ein Drittel aller radikalen Prostataoperationen mit dem Da-Vinci-System ausgeführt. In Europa und Deutschland gibt es bislang nur wenige urologisch genutzte Systeme. Hier nimmt die Urologische Universitätsklinik Heidelberg eine Vorreiterrolle ein.

Kontakt:
Professor Dr. Markus Hohenfellner
Ärztlicher Direktor der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 110
69120 Heidelberg
Tel: 06221 / 56 63 21 (Sekretariat)
Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.prostatacentrum-heidelberg.de
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Urologie-und-Poliklinik.1013.0.html

Weitere Berichte zu: Blase Entfernung Prostata

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise