Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Licht am Ende des Tunnels?

26.01.2007
Studie bei Zystennieren birgt Hoffnung für viele Patienten

Ein halbes Leben warten Patienten mit Zystennieren und hoffen auf eine Therapie, während ihre Nierenfunktion immer mehr verloren geht und sie sich unaufhaltsam dem Nierenversagen nähern. So lange, nämlich durchschnittlich 50 Jahre, dauert es, bis Patienten mit dieser Erbkrankheit nur noch mit einer regelmäßigen Dialyse (Blutwäsche) überleben können.

Bei der so genannten polyzystischen Nierenerkrankung sind die Nieren vollkommen von Zysten, flüssigkeitsgefüllten Hohlräumen die von einer Kapsel umgeben sind, durchsetzt. Sie gehört zu den häufigsten Erbkrankheiten des Menschen, alleine in der Bundesrepublik sind etwa 100.000 bis 150.000 Menschen von dieser Krankheit betroffen.

Lange Zeit galt es als aussichtslos, diese angeborene Erkrankung zu therapieren. Nun haben Forschungsergebnisse aus Freiburg und anderen Forschungsstätten erstmalig eine viel versprechende Therapie aufgedeckt. Ein Medikament, welches erfolgreich nach der Nierentransplantation eingesetzt wird, hemmt überraschend auch das Wachstum von Zysten. Das neue Therapiekonzept wird nun in einer multizentrischen Studie in Deutschland und Österreich an insgesamt 300 Patienten überprüft. Autor dieser Studie ist Prof. Dr. Gerd Walz, Leiter der nephrologischen Abteilung am Universitätsklinikum Freiburg. "Das Interesse bei Patienten und Familienangehörigen ist riesengroß", so Prof. Walz. "Die Patienten nehmen zum Teil Anreisen von mehreren hundert Kilometern in Kauf, um an dieser Studie teilzunehmen."

Patienten und Ärzte hoffen, dass mit diesem Medikament (Everolimus; ein so genannter mTOR-Inhibitor) das Wachstum der Zysten verhindert werden kann und eine Nierenersatztherapie überflüssig wird. Spätestens in zwei bis drei Jahren rechnen die Experten mit Ergebnissen aus der Studie. "Es wäre eine Sensation, wenn man für diese häufige Nierenerkrankung eine Heilung gefunden hätte", so die Einschätzung von Prof. Walz.

Kontakt:
Prof. Dr. Gerd Walz
Ärztlicher Direktor der Abteilung Innere Medizin IV
Nephrologie und Allgemeinmedizin
Tel.: 0761/270-3251
Fax: 0761/203-3245
E-Mail: walz@mm41.ukl.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de/

Weitere Berichte zu: Erbkrankheit Nierenerkrankung Tunnel Zysten Zystennieren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Eigenschaften erlauben Einblicke in Quantenpunkte

17.01.2018 | Physik Astronomie