Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Draculas Nachfahren machen mobil

04.04.2001


Ab in den Wald! Doch

Vorsicht: Dort lauern nun wieder die Zecken. Beim Stich können "Draculas

Nachfahren" gefährliche Krankheiten auf Mensch und Tier

übertragen.Foto: Bayer

AG


In der warmen Jahrezeit lauern jetzt wieder Zecken auf Mensch und Tier

Bayer-Experte: Jedes dritte Spinnentier infiziert / Pro Jahr 80.000 Borreliose-Infektionen

Haben Sie Angst vor Vampiren, die nichts auf der Welt so sehr begehren wie Ihr Blut? "Ammenmärchen", sagen Sie, "alles Hirngespinste"? Von wegen! "Die Armee der Blutsauger ist längst unter uns", warnt Bayer-Mediziner Dr. Gert Daube. Und meint es ernst. Denn es ist wieder April, und der Albtraum ist zurück: Alarm, die Zecken sind da!

Alle Jahre wieder: Wenn die Sonne wieder ihre warmen Strahlen zur Erde schickt, erwachen auch die beißwütigen Mini-Vampire in Wald und Flur zu neuem Leben und stürzen sich auf Mensch und Tier. Über 800 Zeckenarten sind weltweit bekannt. "In Europa plagt uns insbesondere Ixodes ricinus, der Gemeine Holzbock", nennt Daube den Feind beim Namen. Und auf seinem Speiseplan steht auch in diesem Jahr wieder nur ein Gericht: Blut. Die Heimtücke, mit der die Zecke diese Gier zu befriedigen sucht, lässt Graf Dracula vor Ehrfurcht zu Staub zerfallen.

Das achtbeinige Spinnentier lauert in Erdbodennähe, an Gräsern oder Sträuchern auf vorbei wandernde nackte Haut. Hat das feine "Radar" des Schmarotzers erst einmal Beute gewittert, gibt es kein Halten mehr. Sofort sucht das Vieh nach einer besonders leckeren, warmen Hautstelle, rammt das Beißwerkzeug hinein, und los geht’s. Der Appetit des winzigen Schmarotzers ist Angst einflößend. "Eine voll gesogene weibliche Zecke wiegt nach der Blutmahlzeit fast 200-mal so viel wie vor dem Festessen", so Daube.

Und wer nun denkt, nach ein paar Tagen sei der Stich einer Zecke ebenso vergessen wie der der Mücke, der irrt gewaltig. Daube: "Jede dritte Zecke ist in bestimmten Regionen mit Bakterien oder Viren infiziert, die bei einem Biss in die Blut- und Lymphbahnen des Opfers gelangen und schwere Infektionskrankheiten verursachen können."

Eine davon: die Lyme-Borreliose. Jährlich erkranken allein in Deutschland nach Schätzungen rund 80.000 Menschen daran. Was als rötlicher Fleck um die Bissstelle beginnt, nimmt ohne Behandlung ein schlimmes Ende. "Chronische Arthritis, Herzmuskelentzündungen und Lähmungen der Gesichtsnerven sind mögliche Folgen eines Zeckenstiches", schildert der Bayer-Mediziner die bösen Folgen.

Was aber kann man tun gegen einen Mini-Vampir, der gegen Kruzifix und Knoblauch immun ist? "Niemand muss sich im Zimmer einschließen", beruhigt Daube, ein paar Tipps jedoch sollten beachtet werden, damit der Ausflug in die Natur nicht beim Arzt endet:

  • Kopfbedeckung und lange Hosen als Zecken-Schutzschild sind schön und gut. Aber die Biester können krabbeln, stecken Sie die Hosenbeine also besser in die Socken.

  • Unbedeckte Hautpartien sind für den Gemeinen Holzbock ein Angriffsziel par excellence. Greifen Sie also zu einem wirkungsvollen Repellent wie "Autan Active", das bis zu vier Stunden Schutz vor Zecken bietet.

  • Denken Sie auch an Ihre vierbeinigen Freunde. Hunde und Katzen sind ebenso potenzielle Opfer wie der Mensch. Spezielle Zecken-Halsbänder wie "Kiltix" aus der Tierarztpraxis oder das im Fachhandel erhältliche "Bolfo" -Halsband halten den Vierbeinern über Monate im wahrsten Sinne des Wortes Zecken vom Hals.

Weitere Infos und Hilfe gibt’s auch im Internet unter "www.bayervital.de" und "www.autan.de"

Dreßen, Gerd |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops