Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berufsausbildung im Schichtsystem untersucht

12.12.2006
Auswirkungen von Arbeitszeitregelungen auf die Gesundheit

Im Jahr 2000 führte der Autohersteller AUDI mit einem neuen Ausbildungsmodell ein Zweischichtsystem ein. Damit beschritt er Neuland, denn es lagen keine Erfahrungen über die gesundheitlichen und sozialen Auswirkungen dieses Arbeitszeitmodells bei der Ausbildung von Jugendlichen vor.

Deshalb wurde aus arbeitsmedizinischer Sicht die Frage untersucht, ob und wenn ja, welche nachteiligen Folgen für Gesundheit, Wohlbefinden, Arbeitsproduktivität und Lernbereitschaft der Auszubildenden auftreten. Die jetzt als Forschungsbericht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) veröffentlichten Ergebnisse zeigen keine negativen Einflüsse auf die Gesundheit und das Sozialverhalten der Jugendlichen, die sich auf die Wechselschicht zurückführen lassen.

Im Auftrag der BAuA führte das Institut und Poliklinik für Arbeits-, Umwelt- und Sozialmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine umfangreiche Untersuchung durch, um negative gesundheitliche Auswirkungen des Wechsels zwischen Tag- und Spätschicht frühzeitig erfassen zu können. Dabei wurden die erstmalig im Schichtbetrieb ausgebildeten Lehrlinge mit Auszubildenden aus dem letzten Jahrgang verglichen, der ohne versetzte Ausbildungszeiten geschult wurde. In drei Wellen vor, während und nach der zweijährigen Erhebung nahmen die Mediziner Blut- und Urinproben bei beiden Lehrlingskollektiven. Zudem erfassten sie Blutdruck, Body-Mass-Index, EKG, Herzfrequenz und andere klinische Parameter. Mittels standardisierter Fragebögen ließen sich Erkenntnisse über psychosomatische Befindlichkeit, depressive Störungen, das allgemeine Gesundheitsverhalten wie Ernährung, Schlaf, Rauchen und Alkoholkonsum sowie das allgemeine Wohlbefinden erfragen. Eine psychologische Untersuchung lieferte Daten über Lernverhalten, Lebensqualität und soziale Kompetenz.

Auch wenn wegen der kleinen Zahl von Probanden und der geringen Teilnehmerquote nur 124 komplette Datensätze der Erhebungsgruppe vorlagen, weisen die Ergebnisse nicht auf eine gesundheitsschädigende Wirkung des Ausbildungsschichtsystems hin. Negative Einflüsse auf das Sozialverhalten der Jugendlichen, auf das Rauch- und Trinkverhalten und die allgemeine Stimmung ließen sich nicht feststellen. Sportliche Aktivitäten gingen zwar zurück. Dies zeigte sich allerdings vor allem bei Untersuchungsteilnehmern, deren Motivation zu sportlicher Betätigung ohnehin eher gering war. Zum Teil behindert jedoch die Kollision von Trainings- und Arbeitszeiten das sportliche Engagement. Wer abends arbeitet, geht allerdings auch nicht in die Kneipe - so lassen sich Laborwerte zum Alkoholstoffwechsel interpretieren. Insgesamt war ein Großteil der Auszubildenden zufrieden bis sehr zufrieden mit ihrer Lebenssituation. Darin spiegelt sich auch der positive Einfluss eines sicheren Arbeitsplatzes auf das Wohlbefinden wider. Schließlich konnten die Auszubildenden einen begehrten Ausbildungsplatz in einem Wunschberuf bei einem renommierten Arbeitgeber ergattern.

Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Forschungsbericht Fb 1072 "Berufsausbildung im Schichtsystem. Auswirkungen auf Gesundheit und Lernverhalten Jugendlicher"; H. Drexler, Th. Baumeister; 68 S.; ISBN 3-86509-520-8; EUR 10,50. Zu beziehen beim Wirtschaftsverlag NW, Postfach 10 11 10, 27511 Bremerhaven, Tel.: 0471/945 44 61, Fax 0471/945 44 88.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de/nn_5846/de/Publikationen/Forschungsberichte/2006/pdf/Fb1072-Anhang.pdf

Weitere Berichte zu: Auszubildende Berufsausbildung Schichtsystem Wohlbefinden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie