Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Licht gegen die Angst - neue Radiologie Universitätsklinikum Ulm

05.12.2006
Universitätsklinikum Ulm nimmt nach Umbau neue Radiologie in Betrieb: Genaueste Diagnostik, geringere Strahlenbelastung und vereinfachte Entnahme von Gewebeproben
Eröffnung Freitag, 8.12.2006 ab 14.00 Uhr
Universitätsklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
Michelsberg, Prittwitzstraße 43, Ulm
Nach umfangreichen Umbauarbeiten stehen in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitätsklinikums Ulm modernste diagnostische Verfahren zur Verfügung: Der neue Mehrzeilen-Computertomograph ermöglicht vielfältige Untersuchungen des gesamten menschlichen Körpers einschließlich der Gefäßverläufe, inneren Organe sowie des Skelettsystems. "Das Gerät ist in der Lage, nicht nur zwei wie bisher, sondern zeitgleich 16 Bilder aufzunehmen und ermöglicht dadurch eine präzise Organdarstellung und exaktere Diagnose", erläutert Chefarzt Prof. Dr. Hans-Jürgen Brambs. "Ganze Körperabschnitte können innerhalb weniger Sekunden dargestellt werden. Hiervon profitieren besonders unsere kleinen Patienten, die oft nicht so lange stillhalten können."

Farbige Lichteinspielungen tauchen den CT-Untersuchungsraum in ein entspannendes Ambiente. "Das neue Beleuchtungskonzept soll besonders Kindern und Patienten mit Klaustrophobie die Anspannung vor der Untersuchung nehmen: Mit Licht gegen die Angst!" resümiert Oberarzt Dr. Frank Neuwirth. Die Mediziner hoffen so, auf die Gabe von Beruhigungsmitteln vor einer Untersuchung weitgehend verzichten zu können.

Für die Diagnose von Brustkrebs steht nun eine neue digitale Vollfeldmammographie zur Verfügung. Sie bietet den Ulmer Ärzten eine größere diagnostische Sicherheit als die bisherige analoge Technologie. "Die Gefahr, kleine Tumore zu übersehen, wird mit der digitalen Mammographie deutlich sinken", ist sich Oberärztin Dr. Birke Arand sicher, "vor allem bei jungen Frauen mit dichtem Drüsengewebe". Durch die frühzeitige Entdeckung erhöhen sich die Heilungschancen drastisch. Außerdem wird durch die neue Technik die Strahlenbelastung um etwa zwanzig bis dreißig Prozent gesenkt. Im Rahmen des Umbaus der Radiologie wurde die Mammographie vom Safranberg an den Michelsberg verlegt, um eine optimale räumliche Anbindung an das Brustzentrum der Frauenklinik zu schaffen.

Sollten sich in der Mammographie auffällige Befunde zeigen, lässt sich mit der so genannten digitalen stereotaktischen Vakuumstanzbiopsie eine exakte Gewebeprobe entnehmen - minimal-invasiv mit örtlicher Betäubung. Vor allem gruppiert angeordnete Mikroverkalkungen, welche auf Frühformen des Brustkrebs hinweisen können, eignen sich für diese Methode. "Bei gleicher Sicherheit kann vielen Frauen eine operative diagnostische Biopsie erspart werden", erklärt Dr. Neuwirth.

Bei Interesse an Besichtigung und Gesprächen können Sie sich gerne an die Pressestelle wenden.

Universitätsklinikum Ulm
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schultze
Albert-Einstein-Allee 29
89081 Ulm
Tel: 0731 - 500 43025
Fax: 0731 - 500 43026
Mail: petra.schultze@uniklinik-ulm.de

Petra Schultze | idw
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-ulm.de
http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/diagnostische-und-interventionelle-radiologie.html

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Mammographie Radiologie Strahlenbelastung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics