Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Macht Sport krank?

03.04.2001


Dr. Müller-Wohlfahrt, Teamarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft,macht sogenannte "Freie Radikale" für die häufigsten Todesursachen unserer Gesellschaft - Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs- mitverantwortlich. Diese in Deutschland weitgehend unbekanntenaggressiven Moleküle beschädigen Zellen und Organe und beschleunigen dieAlterung. Um so wichtiger ist es, auf dieses Risiko aufmerksam zu machenund zu erklären, wie man sich davor schützen kann. Gerade Sportlerproduzieren besonders viele Freie Radikale und sind eine Risikogruppe, diesich durch eine ausreichende Versorgung mit "Radikalenfängern"gegen den Angriff der zellschädigenden Substanzen wappnen sollte. Auf denersten Blick ist es verwunderlich, dass ausgerechnet Sportler einem erhöhtenGesundheitsrisiko ausgesetzt sein sollen. Sport hält doch eigentlich jungund gesund. Erst die genauere Betrachtung des menschlichen Stoffwechselserklärt, warum beim Sport besonders hohe Mengen der gefährlichen Freien Radikale entstehen. In den Körperzellen werden die Grundbausteine unserer Nahrung (z.B. Fett, Eiweiß, Zucker) mit Hilfe von eingeatmetem Sauerstoffin Energie umgewandelt, wobei Stoffwechsel-Abfallprodukte entstehen. 5%des eingeatmeten Sauerstoffs werden im Rahmen der Energiegewinnung nichtdirekt zu Kohlendioxid und Wasserstoff "verstoffwechselt",sondern in Form aggressiver Moleküle, den Freien Radikalen, freigesetzt.

... mehr zu:
»Coenzym »Radikale

Normalerweise kann der Körper diese Sauerstoffradikale selbst unschädlich machen, vorausgesetzt das Immunsystem ist intakt und die Menge der FreienRadikale begrenzt. Gerade bei hohen Anstrengungen und einem überdurchschnittlichen Sauerstoffverbrauch ist das körpereigene Entgiftungssystem überfordert. Daher ist ein Sportler, der sehr viel Sauerstoff aufnimmt und dementsprechend mehr Sauerstoffradikale produziert, auch einer höheren Belastung ausgesetzt. In diesem Fall gilt es, das Entgiftungssystem des Körpersdurch eine ergänzende Zufuhr von Radikalenfängern, den sogenannten Antioxidantien zu stärken. Ein bedeutendes Antioxidans ist das vitaminähnliche Coenzym Q10. Laut Dr. Müller-Wohlfahrt ist es "schwer bei CoenzymQ10 nicht ins Schwärmen zu geraten". Diese körpereigene Substanzspielt eine zentrale Rolle bei der Umwandlung von Nahrung in Energie undbefindet sich räumlich genau dort, wo Freie Radikale entstehen. CoenzymQ10 gilt als eine der wichtigsten Entdeckungen der Ernährungswissenschaftund wird besonders in den USA und in Japan aufgrund seiner vielfältigenpositiven Wirkungen bereits seit vielen Jahren eingesetzt.

Zahlreiche Sportler nehmen regelmäßig Q10, um sich zum einen vor Freien Radikalen zu schützen und gleichzeitig ihr Energieniveau zu erhöhen. Prof.Vormann, Leiter des Instituts für Prävention und Ernährung in Ismaning,weist darauf hin, dass man bei jüngeren Menschen von einer ausreichenden Versorgung und Eigenproduktion von Coenzym Q10 ausgehen kann. ErhöhterBedarf besteht bei hohen körperlichen Belastungen, Stress und einseitigerErnährung sowie ab dem 40. Lebensjahr. Mit zunehmendem Alter nimmt die körpereigene Produktion von Q10 ab und die Q10-Konzentration in den Organen sinktkontinuierlich. Dann kann eine Supplementierung mit ca. 30 mg Q10 pro Tagbestehende Defizite langfristig ausgleichen. Verstärken lässt sich dieWirkung von Q10, wenn es in Kombination mit Vitamin E und dem Spurenelement Selen eingenommen wird. Diese drei Vitalstoffe bieten zusammen einen optimalen Schutz vor Freien Radikalen und dienen derVorbeugung von Krankheiten.

Prof. Gian Paolo Littarru |

Weitere Berichte zu: Coenzym Radikale

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie