Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes: Mit speziellen Behandlungsprogrammen Amputationen vorbeugen

30.01.2002


Mit gezielten Programmen zum Schutz von Diabetikerfüßen kann die Amputationsrate nach Ansicht von Experten deutlich gesenkt werden.

Das berichtete die „Ärzte Zeitung“ am Dienstag. Danach haben sich laut Prof. Dr. Ernst Chanteleau von der Diabetes-Fuß-Ambulanz der Düsseldorfer Universität in internationalen Studien besonders drei Maßnahmen als nützlich erwiesen. Dazu gehört das Screening (Reihenuntersuchung) zur Früherkennung, ein Programm zum Schutz gefährdeter Füße und die differenzierte Behandlung. Je nach Studie konnte mit einem derart gezielten Programm die Amputationsrate bei Diabetikern um bis zu 80 Prozent gesenkt werden.

Den Erfolg solcher Programme belegt zum Beispiel eine britische Studie mit fast 10.000 Diabetes-Patienten. Hier konnte die Amputationsrate bei den Teilnehmern im Vergleich zur Kontrollgruppe bereits nach sechs Monaten um zwei Drittel gesenkt werden. In den USA wiederum zeigte die Auswertung der Krankenkassendaten von 255.000 Diabetes-Patienten die Bedeutung der gezielten Fußbehandlung. Dabei stellte sich heraus, wie wichtig es ist, dass die Behandlung auch von den Kassen bezahlt wird. So konnte mit der Kostenübernahme durch eine Kasse die Amputationsrate drastisch auf ein Viertel vermindert werden, denn unter dieser Voraussetzung ließen die Patienten die Behandlung auch vornehmen. Auch im Einzugsgebiet der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein habe sich gezeigt, wie mit einer strukturierten ambulanten Versorgung von Diabetikern Folgeerkrankungen vorgebeugt werden könne, schreibt das Blatt. Hier war es gelungen, entscheidende Werte wie den HbA1c und den Blutdruck der Diabetiker langfristig zu vermindern.

Am 28. Januar hat der Koordinierungsausschuss der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen in Berlin vier Krankheitsbilder für strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch Kranke ausgewählt. Danach sollen laut einer aktuellen AOK-Mitteilung so genannte Disease-Management-Programme für Diabetes Mellitus (Typ-1 und Typ-2), chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen/Asthma, Brustkrebs und koronare Herzerkrankungen (KHK) entwickelt werden. Die endgültige Entscheidung liegt allerdings beim Bundesgesundheitsministerium.

Die Verbesserung der medizinischen Betreuung chronisch kranker Menschen ist Teil der Reform des Risikostrukturausgleichs in der gesetzlichen Krankenversicherung. Dieses Reformgesetz ist zum 1. Januar 2002 in Kraft getreten. Danach können Krankenkassen ihren Versicherten spezielle Behandlungsprogramme für ausgewählte Krankheitsbilder anbieten. Die Kosten für die Behandlung der in diesen Programmen eingeschriebenen Versicherten werden innerhalb des Risikostrukturausgleichs gesondert ausgeglichen.

mc | AOK

Weitere Berichte zu: Amputationsrate Diabetes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics