Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinisches Wissens-Netzwerk im Internet: www.evidence.de

05.02.2001


... mehr zu:
»Wissens-Netzwerk
Ein netzbasiertes Handwerkszeug für Mediziner und Patienten wird gefördert

Der Gedanke ist unmittelbar einleuchtend: Das Internet bietet Ärzten eine zunehmend wichtigere Plattform zur Information über Erkennung und Behandlung von Krankheiten und hilft den betroffenen Patienten, ihre Erkrankung besser zu verstehen und mit ihr umzugehen.
Allerdings überfordert die Flut neuer Veröffentlichungen und die dezentrale Struktur des Internets selbst professionelle Nutzer. Patienten stehen oft vor der Frage, ob sie den Informationen aus dem Netz überhaupt trauen können
Das Kompetenz-Netzwerk www.evidence.de der Universität Witten/Herdecke will alle Betroffenen mit den nötigen Informationen und Entscheidungshilfen versorgen. Es ist in der Lage, sich mit derzeit 16 Kliniken und etwa 30 Allgemeinarztpraxen integrativ zu vernetzen. Projektleiter Martin Butzlaff: "Wir werden mit unserem akademischen Wissensnetzwerk neueste medizinische Erkenntnisse schnell, zuverlässig und verständlich dorthin bringen, wo sie am meisten gebraucht werden."
Die Universitäts-Mediziner sehen sich dabei als Vermittler zwischen den Praxen und den Krankenhaus-Spezialisten, die das in ihrem Bereich relevante, weltweit recherchierte Wissen aufbereiten. Die effiziente Weitergabe wird nun über eine HTML/XML-basierte, interaktive Plattform als medizinische Leitlinien gewährleistet; deren Schlüsselaussagen sind durch aktuelle wissenschaftliche Studien abgesichert, d.h. sie sind evidenzbasiert.
Parallel dazu werden ausgewählte medizinische Spezialisten der Universitätskliniken als individuelle Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Die Praxis-Erfahrungen mit diesem Wissen werden dem Netz von allen Anwendern zurückgespiegelt und ermöglichen einen kontinuierlichen Anpassungsprozess.
Adäquate Patienten- und Angehörigeninformationen entwickelt die Universität in enger Zusammenarbeit mit den Betroffenen .
Das Projekt wird auf zwei Jahre mit DM 300.000 DM von der international operierenden Janssen-Cilag-Gruppe gefördert.
Erste Ergebnisse einer Evaluation der Funktionsfähigkeit des Wissens-Netzwerks werden im Juni 2001 vorliegen.

Kontakt: Dr. Martin Butzlaff und N.Koneczny, Tel. 02302-926-714
E-Mail: info@evidence.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. Martin Reuter | idw

Weitere Berichte zu: Wissens-Netzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung