Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwangerschaft trotz Gebärmutterhalskrebs. Neue OP-Methode ermöglicht den Erhalt der Gebärmutter

26.10.2006
Die Gebärmutter von Frauen mit Gebärmutterhalskrebs im frühen Stadium kann erfolgreich erhalten werden, wie eine Studie des Cervixzentrums der Charité jetzt zeigt.

Für die Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie, geleitet von Professor Achim Schneider, wurden 108 Frauen mit frühem Gebärmutterhalskrebs ohne Entfernung der Gebärmutter operiert.

Stattdessen wandten die Ärzte die radikale Trachelektomie an, bei der zwei Drittel des Gebärmutterhalses und die innere Hälfte des Halteapparates der Gebärmutter entfernt, der Gebärmutterkörper und der innere Muttermund aber erhalten bleiben. Kombiniert wurde das Verfahren mit der Entfernung der Beckenlymphknoten mittels einer Bauchspiegelung. Wie erwartet trat tatsächlich nur bei vier der 108 Frauen wieder ein Tumor auf. Dadurch ist gewährleistet, dass das neue Verfahren onkologisch genauso sicher ist wie die komplette Entfernung. Während und nach der Operation traten nur selten Komplikationen auf, die alle ohne Dauerfolgen für die Patientinnen blieben.

Das Studienergebnis ist besonders deswegen erfreulich, weil das Verfahren Frauen mit Gebärmutterhalskrebs die Möglichkeit einer Schwangerschaft erhält: Zwanzig Patientinnen wurden nach der Operation schwanger, zwölf bekamen inzwischen gesunde Kinder, bei einigen steht die Geburt noch bevor. Eine Frau hatte eine Fehlgeburt in der 13. Woche. Die Entbindung muss nach dem Eingriff allerdings mit Kaiserschnitt erfolgen.

Die Methode der radikalen Trachelektomie zur Behandlung von Frauen mit frühem Gebärmutterhalskrebs ist inzwischen in den Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft verankert. Diese Behandlungsmethode sollte allen Frauen angeboten werden, die sich Kinder wünschen und deren Tumoren mit einem Durchmesser von unter zwei Zentimetern auf den Gebärmutterhals beschränkt sind und im Gesunden entfernt werden können. Den Patientinnen bleiben so psychische und physische Beschwerden erspart, wie sie nach der vollständigen Entfernung der Gebärmutter häufig auftreten. Damit ist die neue Option entscheidend für die Erhaltung der Lebensqualität und eine wichtige Verbesserung der Frauengesundheit.

Kontakt:
Prof. Achim Schneider
Leitung
Klinik und Poliklinik für Gynäkologie CBF
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Tel. 030-450-564091
achim.schneider@charite.de

Kerstin Endele | idw
Weitere Informationen:
http://www.charite.de

Weitere Berichte zu: Gebärmutterhalskrebs Schwangerschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Therapieansatz gegen weit verbreitete Lungenkrankheit
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Fastfood macht Immunsystem langfristig aggressiver
12.01.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften