Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prostatachirurgie am Universitätsklinikum Jena jetzt auch minimalinvasiv möglich

23.10.2006
Urologie am UKJ führt neue Operationstechniken ein / Eingriffe werden schonender

Fast jeder Mann hat mit zunehmendem Alter damit zu kämpfen - der Prostata. Oft sind die Veränderungen dieses unscheinbaren, aber spürbar wichtigen Organs zwar nur gutartige Vergrößerungen. Dennoch müssen häufig deren Folgen, wie die belastenden Funktionsstörungen der Harnblase, ärztlich behandelt werden. Während bei leichten Formen Medikamente helfen können, ist im fortgeschrittenen Stadium für eine Linderung die Operation unumgänglich.

"Bisher waren diese Eingriffe oft mit einem größeren Blutverlust verbunden, da die Prostata von vielen Blutgefäßen durchzogen wird", erklärt Professor Jörg Schubert, Direktor der Urologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ). Damit kam diese Therapiemöglichkeit für viele, vor allem ältere Patienten, nur mit Einschränkungen in Frage. "Mit den neu am Jenaer Universitätsklinikum eingeführten minimalinvasiven Operationsverfahren sind wir jetzt in der Lage, diesen Blutverlust äußerst gering zu halten", so Schubert. Bei diesen für den Organismus weniger belastenden Eingriffen erfolgen die Gewebeabtragungen mit einem Laser, der die Blutgefäße schont. Zudem kann die Abtragung der vergrößerten Vorsteherdrüse nun auch mit einer hochmodernen, höchste Stromstärken leitenden, Schlinge vorgenommen werden. Diese verschweißt die verletzten Blutgefäße sofort und stillt so den Blutfluss.

Dank dieser zwei neu eingeführten Techniken kommen die Operateure in Jena bei Prostataoperationen inzwischen gänzlich ohne Blutersatz aus. "So können wir jetzt auch Patienten mit Blutungsstörungen, die beispielsweise Medikamente gegen Embolien einnehmen müssen, oder Hochbetagte behandeln und deren Prostatabeschwerden endlich wirksam lindern", zeigt sich Schubert überzeugt von den neuen Möglichkeiten.

... mehr zu:
»Blutgefäß »UKJ »Urologie

Von den Geräten im Operationssaal profitieren auch die niedergelassenen Urologen. Für die Eingriffe mit Lasertechnik stellen die Urologen der Universitätsklinik ihre Operationsräume zur Verfügung, so dass die niedergelassenen Kollegen ihre Patienten selbst in der Klinik behandeln können. "Ein weiterer Effekt der neuen schonenden OP-Technik liegt auch in der massiven Verkürzung des Klinikaufenthaltes. Umso wichtiger ist es, mit den Urologen außerhalb der Klinik bei der Behandlung eng zusammen zu arbeiten", so Klinikdirektor Schubert.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jörg Schubert
Direktor der Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641 / 935206
E-Mail: Joerg.Schubert[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Blutgefäß UKJ Urologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung