Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB-Pathologie nach Fusion noch leistungsfähiger

21.01.2002


Unterzeichneten heute den Kooperationsvertrag: Prof. Dr. Dietmar Petzina, Rektor der RUB, und Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der BBG


Feierstunde im Internationalen Begegnungszentrum der RUB (v.l.n.r.): Prof. Muhr, Prof. Müller, Prof. Petzina, B. Haneklaus, Dr. Breuer, Prof. Morgenroth


Ein dicker Schnitt
In Bochum entsteht eine der leistungsfähigsten Pathologien Erstmals zieht ein Institut vom Campus ins Klinikum

... mehr zu:
»BBG »Lungenerkrankung »Pathologie »RUB

Die Weichen sind gestellt, in Bochum entsteht eines der größten und leistungsfähigsten Institute für Pathologie in Deutschland. Die Abteilung für Pathologie der Medizinischen Fakultät wird mit dem Institut für Pathologie an den Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannsheil fusioniert. Erstmals zieht damit ein theoretisches Institut vom Campus der RUB in das Universitätsklinikum. Die Vorteile: mehr Platz, ein größerer Personalbestand und eine leistungsfähigere Diagnostik. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben Prof. Dr. Dietmar Petzina, Rektor der RUB, für das Land NRW und Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Bergbau-Berufsgenossenschaft (BBG) heute im Internationalen Begegnungszentrum der RUB unterzeichnet.

Konsolidierung des Klinikums

Die beiden Institute für Pathologie der RUB und der BG Kliniken Bergmannsheil zusammenzulegen, sei eine weitere Konsolidierung des Universitätsklinikums, sagt Manfred Nettekoven, stellvertretender Kanzler und zuständiger Dezernent für die medizinischen Einrichtungen der RUB. "Wir können davon ausgehen, dass wir auf dem umkämpften Markt der pathologischen Diagnostik einer der leistungsfähigsten Anbieter sein werden." Das neue Institut wird eine Kapazität von 15 ½ Stellen haben, darunter eine C 4-Professur, eine C 2-Dozentur und die Stelle eines Akademischen Rats auf Lebenszeit.

Mehr Platz, bessere Ausstattung, kürzere Wege

Mit Landesmitteln in Höhe von ca. 12 Millionen Euro entsteht ein Neubau im Bereich des früheren Klinkeingangs Hunscheidtstraße, der erste Spatenstich war am 6. Dezember 2001. Bis Ende 2003 soll das neue Gebäude fertig gestellt sein. Es wird der Pathologie eine Nutzfläche von 3.200 Quadratmetern auf fünf Geschossen bieten mit Labor-, Büroräumen und einem Hörsaal mit 150 Plätzen. Entscheidend für eine schnelle Diagnostik seien ausreichend Mikroskop- und Schnittplätze, so Nettekoven. "Hinzu kommt die Nähe zu den Patienten im Klinikum: Durch die kurzen Wege gewinnen wir Zeit."

Schwerpunkte

Schwerpunkte der Arbeiten sind tägliche fachpathologische Begutachtungen für Patienten der Bochumer Universitätskliniken in der Krankenversorgung. Bei den wissenschaftlichen Schwerpunkten stehen entzündliche Lungenerkrankungen, u. a. in der klinischen Forschergruppe "Virusinfektion und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen" (gefördert vom BMBF) ebenso im Vordergrund wie berufsbedingte Lungenerkrankungen als Basis für fachpathologische Begutachtungen für Berufsgenossenschaften. Auch Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes zu erforschen, bildet einen Schwerpunkt des neuen Instituts.

600 Obduktionen, weit über 50.000 Begutachtungen

Die Leistungsfähigkeit des neuen Instituts zeigt sich anhand der Prognosen: Jährlich wird die Pathologie ca. 600 Obduktionen vornehmen. Unter diagnostischen und wissenschaftlichen Fragestellungen werden Gewebsproben von über 50.000 Patienten mit modernsten licht- und elektronenmikroskopischen sowie molekularpathologischen Untersuchungsverfahren begutachtet. Daneben wird das neue Institut mit dem angegliederten Deutschen Mesotheliomregister weit über 2.000 fachpathologische Gutachten für Unfallversicherungsträger erstellen - vornehmlich unter der Fragestellung beruflich bedingter Lungenerkrankungen.

Ein Profit-Center im Markt der Pathologie

Das neue Institut wird sich am Markt orientieren und den Status eines Profit-Centers haben: Wirtschaftliche Erfolge kommen allein ihm selbst zugute und fließen nicht in den Haushalt der RUB oder der BBG. Die Pathologie - und insbesondere ihr Leiter - sollen unternehmerisch agieren und selbstständig Forschungs- und Gutachteraufträge akquirieren. Eine Lenkungsgruppe, die aus Vertretern der beiden Träger (Land NRW und BBG) sowie aus Mitarbeitern des Instituts besteht, wird entscheiden, wie etwaige Überschüsse in das Institut reinvestiert werden.

Weitere Informationen

Manfred Nettekoven, LRD, Allgemeiner Vertreter des Kanzlers der RUB, UV 3/350, Tel. 0234/32-23163, Fax: 0234/32-14459, E-Mail: Manfred.Nettekoven@uv.ruhr-uni-bochum.de
Prof. Dr. med. Gert Muhr, Dekan der Medizinischen Fakultät der RUB, MA 1/57, Tel. 0234/32-24960, -24961, Fax: 0234/32-14190, E-Mail: medizin@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: BBG Lungenerkrankung Pathologie RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie