Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB-Pathologie nach Fusion noch leistungsfähiger

21.01.2002


Unterzeichneten heute den Kooperationsvertrag: Prof. Dr. Dietmar Petzina, Rektor der RUB, und Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der BBG


Feierstunde im Internationalen Begegnungszentrum der RUB (v.l.n.r.): Prof. Muhr, Prof. Müller, Prof. Petzina, B. Haneklaus, Dr. Breuer, Prof. Morgenroth


Ein dicker Schnitt
In Bochum entsteht eine der leistungsfähigsten Pathologien Erstmals zieht ein Institut vom Campus ins Klinikum

... mehr zu:
»BBG »Lungenerkrankung »Pathologie »RUB

Die Weichen sind gestellt, in Bochum entsteht eines der größten und leistungsfähigsten Institute für Pathologie in Deutschland. Die Abteilung für Pathologie der Medizinischen Fakultät wird mit dem Institut für Pathologie an den Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannsheil fusioniert. Erstmals zieht damit ein theoretisches Institut vom Campus der RUB in das Universitätsklinikum. Die Vorteile: mehr Platz, ein größerer Personalbestand und eine leistungsfähigere Diagnostik. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben Prof. Dr. Dietmar Petzina, Rektor der RUB, für das Land NRW und Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Bergbau-Berufsgenossenschaft (BBG) heute im Internationalen Begegnungszentrum der RUB unterzeichnet.

Konsolidierung des Klinikums

Die beiden Institute für Pathologie der RUB und der BG Kliniken Bergmannsheil zusammenzulegen, sei eine weitere Konsolidierung des Universitätsklinikums, sagt Manfred Nettekoven, stellvertretender Kanzler und zuständiger Dezernent für die medizinischen Einrichtungen der RUB. "Wir können davon ausgehen, dass wir auf dem umkämpften Markt der pathologischen Diagnostik einer der leistungsfähigsten Anbieter sein werden." Das neue Institut wird eine Kapazität von 15 ½ Stellen haben, darunter eine C 4-Professur, eine C 2-Dozentur und die Stelle eines Akademischen Rats auf Lebenszeit.

Mehr Platz, bessere Ausstattung, kürzere Wege

Mit Landesmitteln in Höhe von ca. 12 Millionen Euro entsteht ein Neubau im Bereich des früheren Klinkeingangs Hunscheidtstraße, der erste Spatenstich war am 6. Dezember 2001. Bis Ende 2003 soll das neue Gebäude fertig gestellt sein. Es wird der Pathologie eine Nutzfläche von 3.200 Quadratmetern auf fünf Geschossen bieten mit Labor-, Büroräumen und einem Hörsaal mit 150 Plätzen. Entscheidend für eine schnelle Diagnostik seien ausreichend Mikroskop- und Schnittplätze, so Nettekoven. "Hinzu kommt die Nähe zu den Patienten im Klinikum: Durch die kurzen Wege gewinnen wir Zeit."

Schwerpunkte

Schwerpunkte der Arbeiten sind tägliche fachpathologische Begutachtungen für Patienten der Bochumer Universitätskliniken in der Krankenversorgung. Bei den wissenschaftlichen Schwerpunkten stehen entzündliche Lungenerkrankungen, u. a. in der klinischen Forschergruppe "Virusinfektion und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen" (gefördert vom BMBF) ebenso im Vordergrund wie berufsbedingte Lungenerkrankungen als Basis für fachpathologische Begutachtungen für Berufsgenossenschaften. Auch Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes zu erforschen, bildet einen Schwerpunkt des neuen Instituts.

600 Obduktionen, weit über 50.000 Begutachtungen

Die Leistungsfähigkeit des neuen Instituts zeigt sich anhand der Prognosen: Jährlich wird die Pathologie ca. 600 Obduktionen vornehmen. Unter diagnostischen und wissenschaftlichen Fragestellungen werden Gewebsproben von über 50.000 Patienten mit modernsten licht- und elektronenmikroskopischen sowie molekularpathologischen Untersuchungsverfahren begutachtet. Daneben wird das neue Institut mit dem angegliederten Deutschen Mesotheliomregister weit über 2.000 fachpathologische Gutachten für Unfallversicherungsträger erstellen - vornehmlich unter der Fragestellung beruflich bedingter Lungenerkrankungen.

Ein Profit-Center im Markt der Pathologie

Das neue Institut wird sich am Markt orientieren und den Status eines Profit-Centers haben: Wirtschaftliche Erfolge kommen allein ihm selbst zugute und fließen nicht in den Haushalt der RUB oder der BBG. Die Pathologie - und insbesondere ihr Leiter - sollen unternehmerisch agieren und selbstständig Forschungs- und Gutachteraufträge akquirieren. Eine Lenkungsgruppe, die aus Vertretern der beiden Träger (Land NRW und BBG) sowie aus Mitarbeitern des Instituts besteht, wird entscheiden, wie etwaige Überschüsse in das Institut reinvestiert werden.

Weitere Informationen

Manfred Nettekoven, LRD, Allgemeiner Vertreter des Kanzlers der RUB, UV 3/350, Tel. 0234/32-23163, Fax: 0234/32-14459, E-Mail: Manfred.Nettekoven@uv.ruhr-uni-bochum.de
Prof. Dr. med. Gert Muhr, Dekan der Medizinischen Fakultät der RUB, MA 1/57, Tel. 0234/32-24960, -24961, Fax: 0234/32-14190, E-Mail: medizin@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: BBG Lungenerkrankung Pathologie RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung