Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zertifikat "Paincert" kennzeichnet Kliniken mit optimaler Schmerztherapie

27.09.2006
Fachgesellschaften gründen "Qualifizierte Schmerztherapie Certkom e.V."

Auf den ersten Blick sollen Patienten künftig erkennen können, in welcher Klinik, in welchem Hospiz, in welchem Krankenhaus sie ein optimales Schmerzmanagement erwarten können. Dazu haben die Fachgesellschaften Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS), die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Klinische Medizin (DGIKM), der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) im September in Bochum die Gesellschaft für Qualifizierte Schmerztherapie Certkom e.V. gegründet.

Sie zertifiziert Institutionen, die ein nach internationalem Standard empfohlenes, patientenzentriertes und auditiertes Schmerzmanagement durchführen und vergibt das Zertifikat "Paincert". "Wir prüfen nicht nur die Strukturqualität, sondern die Ergebnisqualität der Schmerztherapie", unterstreicht der 1. Vorsitzende der Gesellschaft, Prof. Dr. Michael Zenz, zugleich Präsident der DGSS. "Am Zertifikat kann der Patient erkennen, dass eine Institution sich einer objektiven Prüfung unterzogen hat und auch entsprechende Ergebnisse vorweist." Über 80 Einrichtungen haben bereits Interesse an einer Zertifzierung angemeldet.

Schwachstellen in konservativen Bereichen

In deutschen Krankenhäusern liegt in Sachen Schmerztherapie noch immer vieles im Argen: Dabei sind es weniger die akuten Schmerzen, die ein Patient nach einem operativen Eingriff erleidet, die besonders problematisch sind. "Hier hat sich in den vergangenen Jahren schon einiges getan", so Prof. Zenz. Er sieht die Schwachstellen in anderen Bereichen, so zum Beispiel in konservativen Fächern. "Da wird ein Patient mit diabetischem Fuß gegen seinen Diabetes behandelt, seine chronischen Wunden werden versorgt, aber dass der Fuß auch weh tut, interessiert oft niemanden." Dabei haben Projekte, zuletzt das Projekt "Schmerzfreies Krankenhaus", gezeigt, dass ein umfassendes Schmerzmanagement auch hier möglich und wirkungsvoll ist. Häuser, die ein vorbildliches Schmerzmanagement durchführen, können sich bei Certkom um das Zertifikat "Paincert" bewerben.

Wer das Zertifikat verdient, hat die komplette Akte

Für das Zertifizierungsverfahren nimmt die Gesellschaft hauptsächlich eine Prüfung der Krankenakten vor. Darin ist - vorausgesetzt die Institution hat ein gutes Schmerzmanagement - genau verzeichnet, wann ein Patient Schmerzen hatte, wie stark sie waren, was dagegen unternommen worden ist, wie der Erfolg war, ob es Nebenwirkungen oder Komplikationen gegeben hat. "Die Akten sind das erste Indiz für ein gutes Schmerzmanagement", erklärt Prof. Zenz, "wer das Zertifikat verdient, hat alle diese Angaben lückenlos." Eine Arbeitsgruppe ist derzeit damit befasst, die weiteren Kriterien für das Zertifizierungsverfahren festzuschreiben. Grundlage ist die weltweit größte klinische Erhebung zu akuten und chronischen Schmerzen in Krankenhäusern im Rahmen des Projekts "Schmerzfreies Krankenhaus". Dafür wurden in 25 Kliniken unterschiedlicher Versorgungsstrukturen bisher 4500 Patienten, 2200 Pflegende sowie 2100 Ärzte intensiv zum Schmerzmanagement befragt. Erstmalig konnten in diesem Projekt gemeinsame Konzepte aus Medizin und Pflege zur Schmerztherapie entwickelt und klinisch erfolgreich umgesetzt werden.

Weitere Informationen

André Ewers, MScN, Gesellschaft für Qualifizierte Schmerztherapie Certkom e.V., Bürkle-de-la-Camp-Platz 2, 44789 Bochum, Tel: 0234-3253095

Meike Drießen | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgss.org

Weitere Berichte zu: Schmerzmanagement Schmerztherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik