Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akromegalie - zu viel Wachstumshormon lässt überproportional wachsen

26.09.2006
Wenn Schuhe und Ehering zu klein werden / Hormonspezialisten und Neurochirurgen tagen zu seltener Erkrankung am Tübinger Uniklinikum / 10th Annual Meeting of the Neuroendocrinology Section of the German Society of Endocrinology (DGE)

Ausgangspunkt der als Akromegalie bezeichneten Erkrankung ist ein gutartiger Tumor der Hirnanhangdrüse, der beträchtliche Mengen von Wachstumshormon ausschüttet. Dieser Hormonüberschuss lässt sich im Blut nachweisen und führt zu einer Vergrößerung von Händen und Füßen, aber auch zum Wachstum innerer Organe, zu Zuckerkrankheit und Bluthochdruck. Ein Riesenwuchs (Gigantismus) entsteht, wenn der Tumor schon im Kindesalter nachweisbar ist.

Neurochirurgen und Endokrinologen am Universitätsklinikum Tübingen sind auf die Operation und Behandlung der Akromegalie spezialisiert und werden sich am 13.10.2006 auf einer Fachtagung mit internationaler Besetzung mit dem seltenen Krankheitsbild beschäftigen. Dabei werden neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten und Forschungsergebnisse vorgestellt.

Mit lediglich 3 bis 4 Neuerkrankungen pro 1 Million Einwohner und Jahr ist die Akromegalie eine seltene Erkrankung. Um die Diagnostik und Therapie zu verbessern, werden in mehreren Ländern - so auch in Deutschland und Großbritannien - Akromegalie-Register erstellt um die betroffenen Patienten möglichst vollständig zu erfassen und über eine objektive Datenbasis zu verfügen.

... mehr zu:
»Akromegalie »Wachstumshormon

Dabei ist es unerlässlich, dass Endokrinologen (Hormonspezialisten) und Neurochirurgen eng zusammenarbeiten. Mit einer Operation durch die Nase können heute 70 bis 80 Prozent der Patienten geheilt werden. Diese operative Therapie von Tumoren der Hirnanhangsdrüse ist ein Behandlungsschwerpunkt der Neurochirurgischen Klinik am Tübinger Uniklinikum. Gelingt keine vollständige Tumorentfernung, stehen heute moderne medikamentöse Therapieformen (sogenannte Somatostatin-Analoga oder Wachstumshormonrezeptor-Antagonisten) zur Verfügung.

Das Symposium (10th Annual Meeting of the Neuroendocrinology Section of the German Society of Endocrinology ( DGE)), zu dem rund 150 Ärzte und Wissenschaftler aus ganz Deutschland erwartet werden, findet vom 13. Oktober (ab 12.45) Uhr bis 14. Oktober (bis 13.30 Uhr) in Tübingen, Kliniken Schnarrenberg, Hörsaalzentrum Crona, statt. Die Vorträge wenden sich an Ärzte und Wissenschaftler, aber auch interessierte Laien sind willkommen. Experten auf dem Gebiet der Neuroendokrinologie werden zur Hormonregulation im Bereich des zentralen Nervensystems sprechen. Als internationaler Experte für Akromegalie wird Professor John Wass aus Oxford erwartet.

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
Klinik für Neurochirurgie
Privatdozent Dr. Jürgen Honegger, Stellv. Ärztlicher Direktor
Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen
Tel. 0 70 71/29-8 67 41
juergen.honegger@med.uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: Akromegalie Wachstumshormon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an
28.02.2017 | Universität Zürich

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie