Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Selbstbestimmt essen, schneller gesunden?

22.09.2006
Oberarzt Dr. Niels Teich von der Universität Leipzig erforscht, ob sich die Therapie der milden Bauchspeicheldrüsenentzündung ändern sollte. Dafür ehrt ihn die Novartis-Stiftung mit einem Stipendium

Die akute Bauchspeicheldrüsen-Entzündung kann tödlich enden: Der Körper gerät unter Schock, der Kreislauf versagt. Dann besteht große Lebensgefahr. Allerdings unterscheiden Mediziner zwischen dieser bedrohlichen, aber seltenen schweren Form der "Pankreatitis" und der wesentlich häufigeren leichten Form. Ob in der Therapie der milden Form die rasche Umstellung von künstlicher auf "normale" Ernährung Komplikationen vermeiden kann, will Dr. Niels Teich vom Universitätsklinikum Leipzig klären. Die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung unterstützt den Internisten jetzt mit einem Graduierten-Stipendium.

Egal ob leichte und schwere Variante: Pankreatitis-Patienten leiden unter heftigen Schmerzen im Oberbauch, die oft in Schulter oder Rücken ausstrahlen. Ihnen ist übel, sie erbrechen, sie entwickeln einen Darmstillstand und verlieren große Mengen Flüssigkeit in den Bauchraum. Eine Ultraschall-Untersuchung und die Bestimmung eines bestimmten Enzymwerts führen meist zur Diagnose. Dann gab es bis vor kurzem nur eines: Nulldiät und Stopp jeglicher Verdauung, um das entzündete Organ zu schonen. Das bedeutete: künstliche Ernährung über das Blut.

"Früher haben wir oft zwei bis drei Wochen lang künstlich ernährt", erklärt der Stiftungsstipendiat. Dann aber deuteten klinische Versuche mit schwerkranken Patienten an, dass sich umso weniger Komplikationen entwickelten, je rascher sie auf die so genannte enterale Ernährung über eine Darm-Sonde umgestellt wurden. Denn "die Darmschleimhaut ernährt sich von innen", sagt Teich. Ohne direkte Nahrungszufuhr verdünnt sie sich binnen weniger Tage. Das kann zusätzliche Probleme heraufbeschwören. Denn über die immer dünnere Schleimhaut können Bakterien in das Blut und die ohnehin angeschlagene Bauchspeicheldrüse einwandern und das dortige Gewebe weiter zerstören.

... mehr zu:
»Novartis-Stiftung

Bei einer eindeutig schweren Pankreatitis haben mehrere Patienten-Studien die Resultate bestätigt. "Hier stellen wir so schnell wie möglich, meist schon nach ein bis zwei Tagen von künstlicher auf enterale Ernährung um", erklärt Teich. Dadurch sinkt die Zahl der Infektionen und der erforderlichen Operationen. Zudem können die Patienten rascher nach Hause entlassen werden.

Nicht entschieden hingegen ist die Lage für die sehr häufige milde Form der Bauchspeicheldrüsen-Entzündung. Die Frage: Verhindert die rasche Umstellung auch in diesen Fällen Schmerzen und Komplikationen? Und verkürzt sie den Klinikaufenthalt? Klarheit soll eine neue Studien mit 250 Patienten bringen, an der bislang acht deutsche Zentren beteiligt sind - unter anderem auch die Medizinische Klinik und Poliklinik II der Leipziger Universität. Bei einer Gruppe der Patienten beginnt erst dann normale Kostaufbau, wenn sich die Bauchspeicheldrüsen-Werte weitgehend normalisiert haben. In der anderen Studiengruppe entscheiden die Patienten selbst, wann sie wieder feste Nahrung zu sich nehmen wollen. Erste Ergebnisse erwartet Niels Teich in 2007. Dann könnte feststehen, ob "schneller und selbstbestimmt essen" auch "schneller und reibungsloser genesen" bedeutet.

Über die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung

Die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg gehört zu den ältesten und größten Unternehmensstiftungen im medizinischen Bereich in Deutschland. Die Stiftung verfügt über ein Stammkapital von 12 Millionen Euro. Die Förderaktivitäten werden aus den Zinserträgen dieses Kapitals bestritten und belaufen sich gegenwärtig auf jährlich etwa 650.000 Euro. Der Hauptteil der Fördermittel fließt in die Unterstützung von Forschungsprojekten, des weiteren finanziert die Stiftung Graduiertenstipendien an zehn deutschen Universitäten zur Förderung besonders qualifizierter junger Wissenschaftler. In zweijährigem Turnus veranstaltet die Stiftung interdisziplinäre Symposien zu Themen aus der medizinischen Grundlagenforschung.

Mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln will - und kann - die Stiftung staatliche Förderung nicht ersetzen, vielmehr will sie sie dort ergänzen, wo es notwendig, sinnvoll und möglich erscheint. Sie ist deshalb bestrebt, ihre bereits über 35 Jahre währende gute Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen in Deutschland auch zukünftig erfolgreich fortzuführen.

Über Novartis

Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen, das Medikamente zum Schutz der Gesundheit, zur Behandlung von Krankheiten und zur Verbesserung des Wohlbefindens anbietet. Es ist unser Ziel, innovative Produkte zu entdecken, zu entwickeln und erfolgreich zu vermarkten, um Krankheiten zu behandeln, Leiden zu lindern und die Lebensqualität kranker Menschen zu verbessern. Novartis ist das einzige Unternehmen, das sowohl bei patentgeschützten Medikamenten als auch bei Generika eine Führungsposition einnimmt. Wir stärken gezielt unser Medikamentenportfolio, das auf strategische Wachstumsbereiche für innovative Arzneimittel, qualitativ hochwertige und kostengünstige Generika, Humanimpfstoffe und führende rezeptfreie Medikamente zur Selbstmedikation ausgerichtet ist. Im Jahr 2005 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz von USD 32,2 Milliarden und einen Reingewinn von USD 6,1 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 4,8 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 96 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern.

Herlinde Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.novartis.com

Weitere Berichte zu: Novartis-Stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sind Epilepsie-Patienten wetterfühlig?
23.05.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz