Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Reißverschluss für Entzündungszellen

18.01.2002


Neue Erkenntnisse für die Therapie von entzündlichen Erkrankungen

Die Entzündung im Körper ist der basalste Vorgang während des Krankheitsverlaufs. Die Auswanderung von weißen Blutzellen (Leukozyten) aus der Zirkulation in die Gewebe oder die Gefäßwand ist maßgeblich an der Entstehung aller Entzündungen im menschlichen Organismus beteiligt. Bisher blieb jedoch nur unvollständig verstanden, wie es zu einer Durchlässigkeit des ansonsten eng verfugten Gefäßzellverbandes für diese Entzündungszellen kommt, ohne dass in der Folge weitere Schäden entstehen und sich die Gefäßwand nach Eintritt wieder schließt. Zur Aufklärung haben jetzt überraschende Ergebnisse der Arbeitsgruppen von Christian Weber am Institut für Prophylaxe der Kreislaufkrankheiten am Klinikum der Universität München und in der Abteilung für Kardiovaskuläre Molekularbiologie am Universitätsklinikum der RWTH Aachen einen wichtigen Beitrag geleistet.


DIE REAKTIONSKETTE DER ENTZÜNDUNG
Werden Zellen oder Gewebe geschädigt, tritt die körpereigene Abwehr auf den Plan. Alarmiert werden die Immunzellen durch verschiedene Botenstoffe (Mediatoren), die letztlich die Symptome der Entzündung hervorrufen: die Rötung des betroffenen Bereichs, Schmerzen, Schwellung des Gewebes, Überwärmung und Funktionsstörungen der betroffenen Bezirke. So sorgt zum Beispiel der Mediator Histamin dafür, dass sich die kleinen Blutgefäße erweitern, wodurch der Entzündungsbereich besser durchblutet wird. Zudem trägt Histamin dazu bei, dass die kleinen Blutgefäße durchlässiger werden. In diesem Moment gelangen Blutplasma und weiße Blutzellen (Leukozyten), die den Immunzellen angehören, an den Ort des Entzündungsgeschehens. Die Schwellung des Wundbereiches ist Zeichen eines Wundödems, bei dem es zu vermehrter Wassereinlagerung und durch Druck auf Nervenenden zu Schmerzen im entzündeten Gewebe kommt. Andere Mediatoren (zum Beispiel Zytokine) fördern die Anheftung und Auswanderung von Leukozyten, welche die entzündliche Gewebsschädigung weiter verstärken. Am Ende dieser "Reaktionskette" steht dann eine Funktionsstörung des betroffenen Organs.

ENTDECKUNG EINES EIWEIßES
Warum sich die Gefäßwand für die Leukozyten öffnet und nahezu unversehrt wieder schließt, war den Molekularbiologen bislang ein Rätsel. Die Wissenschaftler in München und Aachen konnten nun ein Haftungsprotein (JAM-1) auf Gefäßzellen ausmachen, an welches sich ein Ankerrezeptor (LFA-1) der Leukozyten bindet. Die dynamische Wechselwirkung dieser Bindungspartner ermöglicht - gleich einem molekularen Reißverschluss - die Öffnung der Gefäßzellspalte, die zielgerichtete Zellmigration und den Durchtritt angedockter Entzündungszellen und anschließend die strukturelle Wiederherstellung des Gefäßzellverbundes durch das Haftungseiweiß. Diese Befunde erweitern das Verständnis der Mechanismen des entzündlichen Zellverkehrs und eröffnen neue, therapeutische Möglichkeiten zur selektiven Kontrolle von entzündlich bedingten Krankheitsbildern. So können etwa bei Atherosklerose, Gefäßentzündungen, Autoimmunerkrankungen, Nierenkörperchenentzündung oder Entzündungen des Zentralen Nervensystems Medikamente entwickelt werden, die wie ein blockierender Antikörper gegen JAM-1 oder LFA-1 wirken. So fungieren zum Beispiel Cholesterinsenker aus der Gruppe der Statine im Nebeneffekt als Antagonisten des JAM-1 Bindungspartners LFA-1. Eine weitere Möglichkeit bieten synthetische Antagonisten, das heißt Pharmaka, welche die Bindungsstellen noch spezifischer maskieren oder simulieren. Mit deren Anwendung lassen sich eventuell auch unerwünschte Nebenwirkungen anderer Entzündungshemmer, wie zum Beispiel Kortison, vermeiden.

Die Studie ist in der international renommierten Zeitschrift Nature Immunology, Februar 2002 veröffentlicht:

S. Nicole Bongard | idw
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/cgi-taf/DynaPage.taf?file=/ni/journal/vaop/ncurrent/full/ni755_fs.html&content_filetype=pdf

Weitere Berichte zu: Entzündungszelle Gewebe JAM-1 LFA-1 Leukozyte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bei Notfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall immer den Notruf 112 wählen: Jede Minute zählt!
22.06.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Tropenviren bald auch in Europa? Bayreuther Forscher untersuchen Folgen des Klimawandels
21.06.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften