Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pesterreger sind anfälliger als bisher bekannt

21.09.2006
Hoffnung auf Impfstoffe gegen mehrere Krankheiten

Krankheitserreger sind mit einer ganzen Reihe von Tricks ausgestattet, um das Immunsystem des Menschen zu umgehen. Wissenschaftler der University of Massachusetts haben jetzt nachgewiesen, dass das Ausschalten nur eines dieser Mechanismen die Beulenpest harmlos machen kann. Ein ähnlicher Ansatz könnte Impfstoffe gegen viele Erreger inklusive gegen Antibiotika resistente und sehr gefährliche Krankenhausbakterien ermöglichen. Erholt man sich von einer Infektion, verhindern häufig Immunzellen langfristig eine erneute Erkrankung. Das Überstehen der ursprünglichen Infektion erlaubt eine "angeborene" Immunität, das komplizierte Zusammenspiel von Chemikalien, die Angreifer von außen erkennen, sofort Gegenmaßnahmen ergreifen und eine langfristige Immunität gewährleisten.

Yersinia pestis, die für die Beulenpest verantwortliche Bakterie, verfügt über mindestens vier Mechanismen zur Überwindung des körpereigenen Immunsystems. Dazu gehört unter anderem ein Schalter, der die normalerweise auf der Zelloberfläche vorkommenden Moleküle deaktiviert, die das Immunsystem stimulieren, wenn ein Krankheitserreger in den Körper gelangt. Das Team um Egil Lien schuf einen Stamm von Yersinia pestis, der diesen Schalter nicht produzieren konnte und ließ die drei anderen Mechanismen intakt. Zu ihrem Erstaunen zeigte sich laut New Scientist, dass die Bakterie so beeinträchtigt war, dass Mäuse auch der Verabreichung von großen Mengen nicht erkrankten.

Wurden die Versuchstiere dahingehend behandelt, dass sie keine Antikörper gegen die veränderte Bakterie bilden konnten, starben sie aber erst neun Tage später. Lien erklärte, dass die angeborene Immunität die Mäuse am Leben erhalte, während die Langzeitimmunität aufgebaut wird. Schließlich seien aber beide Mechanismen für ein Überleben erforderlich. Entscheidend war, dass die Tiere, denen die veränderten Bakterien injiziert wurden, wirkungsvolle Antikörper bildeten, die sie später vollständig gegen eine normale Erkrankung schützten. "Wir untersuchen derzeit, ob dieser Ansatz für einen Impfstoff in Frage kommt." Der Wissenschaftler hofft, dass ähnliche Veränderungen auch zu Impfstoffen gegen Verwandte der Pest wie Chlamydien oder Tularämie führen können. Viele der wichtigsten gegen Antibiotika resistenten Bakterien sind ebenfalls mit der Pest verwandt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.umassmed.edu

Weitere Berichte zu: Bakterium Immunität Immunsystem Impfstoff Pesterreger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie