Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Passiv-Rauchen als tödliche Gefahr bestätigt

19.09.2006
DKFZ fordert Gesundheitsschutz für Beschäftigte in der Gastronomie

Das Deutsche Krebsforschungszentrum DKFZ hat erstmals weitreichende Messungen auf lungengängige Partikel in deutschen Gastronomiebetrieben und in Fernreisezügen durchgeführt. Das Ergebnis war erschreckend: "Die Gesundheitsbelastung in der deutschen Gastronomie und in Fernreisezügen ist derart gravierend, dass Mitarbeiter und Gäste eigentlich Schutzmasken mit Luftfilter tragen müssten", so die Studien-Herausgeberin Martina Pötschke-Langer im pressetext-Interview. Das DKFZ rüstet in der Zwischenzeit zum Kampf gegen die Gefahren des Rauchens und will die Zigaretten aus der Gastronomie und den Eisenbahnzügen verbannen.

Das DKFZ nimmt diese Messungen zum Anlass, um in einem Memorandum den Gesundheitsschutz der Bevölkerung einzufordern. "Gemeinsam mit über fünfzig führenden wissenschaftlichen und medizinischen Fachgesellschaften und Gesundheitsorganisationen fordern wir die Schaffung eines Bundesgesetzes zum Schutz derjenigen, die diesen gefährlichen Stoffen ausgesetzt sind", so Pötschke-Langer. Die Senatskommission der deutschen Forschungsgemeinschaft hat bereits 1998 vor den Gefahren des Passivrauchens gewarnt. "Es gibt keine unteren Grenzwerte, die eine Unbedenklichkeit festlegen. Passivrauchen ist krebserregend, erbgutverändernd und fortpflanzungsgefährdend." Die Gefahr bestehe überall, wo geraucht werde und sei ganz klar klassifiziert. "Das Grundproblem ist, dass ein geeigneter Arbeitsschutz fehlt. Damit werden Mitarbeiter in der Gastronomie zu Arbeitnehmern zweiter Klasse." Es gehe nicht um die Frage der Toleranz, sondern um eine Fremdschädigung. Nur eine rauchfreie Gastronomie und rauchfreie Züge vermindern für die Betroffenen das Risiko, an Krebs, Atemwegs- sowie Herz-Kreislaufleiden zu erkranken.

"Die Gesundheitsgefährdung durch Passivrauchen ist wissenschaftlich derart gut belegt, dass der Gesetzgeber sofort handeln muss", so Otmar D. Wiestler, Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Vorstand des DKFZ. Das Argument eines wirtschaftlichen Verlusts durch die Schaffung einer rauchfreien Gastronomie sei in verschiedenen Studien deutlich widerlegt worden. In der neuen Publikation des DKFZ wird die Situation in jenen Ländern analysiert, die bereits eine rauchfreie Gastronomie eingeführt haben: Stabile Umsätze und gesicherte Arbeitsplätze sowie eine überwältigende Zustimmung der Bevölkerung von über 90 Prozent sind belegbar. Am Beispiel von Irland und auch Norwegen zeige sich sehr deutlich, dass nach der Einführung einer rauchfreien Gastronomie die Umsätze in Restaurants, Bars und Pubs stabil blieben. Der irische Ministerpräsident Bertie Ahern erklärte am 12. Juli 2006: "Ich kann ihnen versichern, dass in Irland kein einziges Pub wegen finanzieller Verluste durch das Rauchverbot schließen musste." Pötschke-Langer betonte, dass Deutschland und Österreich der internnationalen Entwicklung völlig hinten nach hängenn. "Die politisch Verantwortlichen schauen weg." Seit dem Winterfahrplan 2005 fährt die Schweizer Bundesbahn rauchfrei. Zudem ist ein Großteil der Bahnhöfe rauchfreie Zone. "Dieses sinnvolle Verbot konnte mit Hilfe des umsichtigen Gesundheitsministers Thomas Zeltner, der der WHO nahe steht, erfolgreich durchgeführt werden", erklärt Pötschke-Langer.

... mehr zu:
»Passiv-Rauchen

Aus der Sicht des DKFZ sei es an der Zeit, Regelungen, die in anderen europäischen Ländern mit großem Erfolg und ohne wirtschaftliche Einbußen greifen, endlich auch in Deutschland zu treffen, erklärt Pötschke-Langer abschließend im pressetext-Gespräch.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.dkfz.de
http://www.tabakkontrolle.de
http://www.sbb.ch

Weitere Berichte zu: Passiv-Rauchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics