Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Substanzen versprechen Hilfe bei Darmentzündungen

19.09.2006
Wenn der Darm chronisch entzündet ist, ist das mehr als nur ein wenig unangenehm: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die zwei wichtigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, können fatale Folgen haben.

Begleitet von massivem Gewichtsverlust in kurzer Zeit, Darmblutungen und Fieberschüben können diese Erkrankungen zu einer ernsten Lebensgefahr für die Betroffenen werden. "Dank Cortison und anderen Standardmedikamenten konnten wir vielen, aber leider immer noch nicht allen Patienten wirksam helfen", beschreibt Prof. Andreas Stallmach, Experte für chronische Darmerkrankungen am UKJ, die bisherige Lage.

Inzwischen wurden neue, hochwirksame Substanzen entwickelt, die in das Immunsystem eingreifen und helfen können, wo vorher wenig Hoffnung war. "Mit Hilfe dieser neuen Medikamente können wir in einem Drittel der Fälle, die bisher aussichtslos waren, heute sogar einen Stillstand der Erkrankung erreichen", erläutert Andreas Stallmach. Allerdings nicht ohne Risiko, denn "die neuen Medikamente sind zwar hochwirksam, können aber auch Nebenwirkungen auslösen", so Stallmach. Der Einsatz der nicht für jeden Patienten geeigneten Medikamente erfordere daher eine große Erfahrung seitens des Arztes.

Diese wichtigen Zusammenhänge den Betroffenen bewusst zu machen, ist eines der Anliegen des Arzt-Patienten-Seminars zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, das am 23. September am Universitätsklinikum Jena stattfindet. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des bundesweiten Crohn-Colitis-Tages statt; einer Aktion des Deutschen Morbus Crohn/Colitis Ulcerosa Vereinigung (DCCV e.V.), einer der größten Selbsthilfevereinigungen in Deutschland. Damit sollen die Sorgen und Nöte der Betroffenen verdeutlicht werden, aber auch für mehr Verständnis seitens Nicht-Betroffener geworben werden.

... mehr zu:
»Darmerkrankung »Morbus Crohn

Neben den Chancen und Risiken der neuen Behandlungsmöglichkeiten werden auf dem Thüringer Crohn-Colitis-Tag auch neue Entwicklungen in der Diagnose, der Schmerzlinderung und der Behandlung von Folgeerkrankungen wie Osteoporose von Experten aus dem gesamten Bundesgebiet vorgestellt. "Wir freuen uns sehr, solch kompetente Referenten gewonnen zu haben", zeigt sich Prof. Stallmach begeistert, "wobei die Teilnahme von Prof. Bosseckert, der jahrzehntelang die Behandlung dieser Erkrankungen an der Jenaer Klinik ausgebaut hat, ganz besonders erfreulich ist". So nimmt das Universitätsklinikum Jena in der Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen heute nach der Charité in Berlin eine Spitzenposition innerhalb der deutschen Universitätsklinika ein, so Stallmach weiter.

Mit dem diesjährigen Arzt-Patienten-Seminar wollen die Gastroenterologen des UKJ daher die Jenaer Tradition fortsetzen und weiterentwickeln - neben den Vorträgen am Vormittag können anschließend die Teilnehmer in vier parallel stattfindenden Workshops mit ihren Anliegen direkt mit den Fachleuten ins Gespräch kommen.

23. September 2006
Arzt-Patienten-Seminar "Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Morbus Crohn/Colitis ulcerosa"
9:00 bis 14:00 Uhr, Großer Hörsaal, Universitätsklinikum Jena-Lobeda
Klinik für Innere Medizin II/ Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e.V. Thüringen
Ansprechpartner:
Prof. Andreas Stallmach
Abt. Gastroenterologie, Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641/9 32 42 21
E-Mail: andreas.stallmach[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Darmerkrankung Morbus Crohn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics