Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie bewertet 50 Faktoren, die Allergien bei Kindern

12.09.2006
Eine europaweit einzigartige Datenbank zur Erhebung von Faktoren, die Allergien bei Kindern beeinflussen, wird während des EuroPREVALL Workshops vom 12. bis 13. September im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin - Mitte vorgestellt. Diese Datenbank wurde von dem Europäischen Allergie- und Asthmanetzwerk GA2LEN initiiert und ist international anerkannt.

Die neue Datenbank ermöglicht den Mediziner bei ihren Analysen auf größere Stichproben zuzugreifen. Dadurch ist nicht nur eine genauere Bewertung der Risiken bei der Entwicklung von Allergien möglich, sondern auch der Faktoren, die bei der Prävention eine Rolle spielen.

Zu denen in der Datenbank erhobenen Einflussgrößen zählen unter anderem die Belastung durch Haustiere, Tabakrauch, Anzahl der Geschwister, Atopie in der Familie, Wohnverhältnisse, Medikation, Infektionen und die Ergebnisse von Allergietestungen, beispielsweise IgE-Bestimmung im Blut der Kinder und im Nabelschnurblut vor der Geburt des Kindes. Eine Unterstichprobe liefert Ergebnisse von Hautpricktests für IgE an 1.000 Kindern im Laufe der ersten sechs Lebensjahre. Alle Kinder wurden auf Gras- und Baumpollen, Milben, Katze, Hund, Kuhmilch und Hühnerei getestet. Diese Ergebnisse können mit der Erhebung von Asthma- und Heuschnupfen-Symptomen aus der gleichen Studiengruppe korreliert werden. Informationen zu Symptomen sind noch umfassender zugänglich, da die meisten Studien einen Standardfragebogen verwendet haben, der von der bedeutenden internationalen Studie ISAAC entwickelt wurde. Sowohl die "elterliche Wahrnehmung der Symptome" als auch die "ärztliche Diagnose des Asthmas" ist in den meisten Fällen erfasst worden.

Eines der Hauptziele von GA2LEN ist die Verbreitung von Exzellenz im Bereich der Allergie- und Asthmaforschung. Der Anstieg von allergischen Erkrankungen ist ein zunehmendes öffentliches Gesundheitsproblem. "Diese große, standardisierte Datenbank, sowie die Harmonisierung von Nachuntersuchungen und Studiendesigns, kann die Qualität von Studien verbessern und damit weltweit zu einem Verständnis der Einflussfaktoren bei Allergien beitragen" sagt Dr. Susanne Lau, aus dem Allergie-Centrum-Charité im Standort Kinderklinik und verantwortlich für das Projekt.

... mehr zu:
»Allergie »Asthma »GA2LEN

Anmerkungen für Journalisten

1. Der GA2LEN - EuroPREVALL Workshop "Birth Cohorts" findet vom 12.-13. September 2006 im Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstraße in Berlin-Mitte statt. Kontakt Daniela Heim, Tel: +49 30 450 566 482. Email: daniela.heim@charite.de

2. GA2LEN (Global Allergy and Asthma European Network) ist ein Exzellenznetzwerk, das von der Europäischen Union im 6. Rahmenforschungsprogramm gefördert wird. Es besteht aus 25 Forschungszentren aus ganz Europa, der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI) und der European Federation of Allergy and Airways Diseases Patients Associations (EFA).

3. Die ISAAC-Studie (International Study of Asthma and Allergies in Children) hat die zunehmende Häufigkeit von Asthma bei Schulkindern Mitte der 90er Jahre untersucht.

4. Die Häufigkeit von allergischen Erkrankungen hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Aktuelle Daten zeigen, dass heute jedes dritte Kind an einer Allergie leidet. 2015 ist möglicherweise die Hälfte der europäischen Bevölkerung von Allergien betroffen. Um die Entwicklung dieser Epidemie zu untersuchen und zu kontrollieren, investieren GA?LEN und EuroPrevall in europaweite Geburtskohortenstudien zu Allergien, Nahrungsmittelallergien und Asthma.

5. Ziel von EuroPREVALL ist die Verbesserung der Lebensqualität von Nahrungsmittelallergikern. Der Schwerpunkt liegt auf Untersuchungen zur Häufigkeit, Kosten und Ursachen von Nahrungsmittelallergien. EuroPREVALL ist ein EU-gefördertes, interdisziplinäres Integriertes Projekt.

Dr. Susanne Lau | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.charite.de
http://www.ecarf.org/

Weitere Berichte zu: Allergie Asthma GA2LEN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie