Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alterung und Apoptoseregulation - Neue klinische Forschergruppen an Uni Ulm

08.09.2006
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm die Einrichtung von zwei weiteren klinischen Forschergruppen bewilligt. Eine beschäftigt sich mit dem Thema "Molekulare und zelluläre Alterung - von den Wirkmechanismen zur klinischen Perspektive". Die zweite Gruppe forscht zur Apoptoseregulation und ihren Störungen bei Krankheiten.

"Mit diesem Erfolg wird die innovative und zukunftsweisende klinische Forschung unserer Fakultät weiter voran getrieben", sagt Dekan Professor Klaus-Michael Debatin. Zudem würden Forschungsschwerpunkte und das Forschungsprofil der Fakultät weiter gestärkt.

Einen bemerkenswerten Schub bedeutet die DFG-Zusage mithin auch für die ohnehin schon sehr positive Drittmittel-Bilanz der Uni-Mediziner. Immerhin beläuft sich die Fördersumme auf rund 2,5 Millionen Euro. Gefördert werden die beiden neuen Forschergruppen zunächst für drei Jahre.

Damit sind an der Ulmer Uni künftig drei DFG-geförderte klinische Forschergruppen beheimatet. Die neuen ergänzen das bereits eingerichtete Projekt "Selektive interne Radiotherapie", als dessen Sprecher Professor Sven Norbert Reske fungiert, der Ärztliche Direktor der Klinik für Nuklearmedizin.

Übergeordnetes Ziel der von Professorin Karin Scharffetter-Kochanek geleiteten neuen Forschungsgruppe ist es, Mechanismen der Alterung von Zellen und Organen im lebenden Organismus zu untersuchen sowie neue Ansätze zur Vorbeugung und Behandlung zu entwickeln. "Diese Ansätze sollen ein gesundes Altern ermöglichen, eine der wesentlichen Herausforderungen unserer Gesellschaft, in der heute schon 30 Prozent der Menschen mehr als 60 Jahre alt sind", erklärt die Ärztliche Direktorin der Universitätsklinik für Dermatologie und Allergologie.

Um in Alterungsvorgänge erfolgreich einzugreifen und sie positiv zu beeinflussen, sei ein Verständnis dieser Vorgänge im Detail notwendig. Dabei, so die Medizinerin, betreffe Alterung alle Organe des Menschen und werde heute als Anhäufung von Schäden angesehen, derentwegen Zellen, Organe und letztendlich der gesamte Organismus nicht mehr funktionierten. "Unsere Forschergruppe wird dazu beitragen, Mechanismen der altersbedingten Veränderungen des Immunsystems mit gehäuftem Auftreten von Infektions-, Autoimmun- und weiteren Erkrankungen verstehen zu lernen, Osteoporose, Arthrose und Arteriosklerose etwa", ist Professorin Scharffetter-Kochanek zuversichtlich.

Die weitere neue Forschergruppe wird klinisch orientierte Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Apoptose mit der Perspektive bündeln, neue Erkenntnisse der Grundlagenforschung in eine klinische Anwendung zu überführen. Apoptose, auch als programmierter Zelltod bezeichnet, ist die häufigste Form des Zelltods in eukaryontischen Organismen. Eine fehlerhafte Regulation von Apoptose kann zu Krankheiten führen. "So findet man ein Zuviel an Apoptose bei der HIV-Infektion, bei Gewebeschädigungen durch physikalischen oder chemischen Stress oder bei neurodegenerativen Erkrankungen, während ein Zuwenig an Apoptose an der Entstehung und Progression von Krebs beteiligt ist", erklärt Professor Klaus-Michael Debatin, Ärztlicher Direktor der Uni-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie Sprecher dieser neuen Forschergruppe.

Obwohl das Grundlagenwissen zu Apoptosemechanismen rasch zunehme, so Debatin weiter, werde dieses Wissen bislang sehr langsam in klinisch relevante, pathophysiologische Konzepte umgesetzt.

Weitere Informationen: Dr. Dieter Brockmann, Dekanat der Med. Fakultät der Universität

Ulm, Tel. 0731/50-22026

Verantwortlich: Willi Baur

Willi Baur | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-ulm.de/

Weitere Berichte zu: Apoptose Apoptoseregulation Organ Organismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie