Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hämato-Onkologie: Neuer Zugang zur Evidenz-basierten Medizin

25.08.2006
Mit der Freischaltung der Domäne www.haematology-studies.org steht jetzt die internationale "Datenbank klinischer Studien in Hämato-Onkologie" zur Verfügung, in der über 5.400 vergleichende, klinisch relevante Studien kostenfrei recherchiert werden können.

Die Hämato-Onkologie ist ein gesundheitsökonomisch relevanter Bereich mit hoher Forschungsintensität und weist laut Gesundheitsberichterstattung des Bundes für das Jahr 2002 Kosten in Höhe von 1.433 Millionen Euro aus. Die Datenbank eröffnet dem klinisch tätigen Arzt einen Zugang zum aktuellen Stand der Wissenschaft, um in einer vermehrt an Zweckmäßigkeit und Nutzen zu orientierenden Medizin die Perspektive des Patienten, des klinisch tätigen Arztes und der eigenständigen wissenschaftlichen Beurteilung in einer Entscheidungssituation optimal zusammenzuführen.

Die Deutsche Forschungsgemeinsschaft (DFG) fördert das Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) und der Cochrane Haematological Malignancies Group (CHMG). Bisher sind mehr als 42.000 Studien aus nur teilweise frei zugänglichen Datenbanken wie MEDLINE für den Zeitraum 1958 - 2006 sowie EMBASE und CENTRAL bis 2004 gesichtet und selektiert worden.

Die Besonderheiten der "Datenbank klinischer Studien in Hämato-Onkologie" sind, so Ulrich Korwitz, Direktor der ZB MED und Projektleiter,

... mehr zu:
»Hämato-Onkologie »MED
· die Fokussierung auf klinisch randomisierte und klinisch kontrollierte Studien
· relevante und aktuelle Titel hämato-onkologischer Kongresse
· nützliche Hintergrundinformationen zur Bewertung klinischer Studien und themenrelevante Links.

Um die Inhalte der Datenbank breiter zugänglich zu machen, wird die Datenbank auch über die Virtuelle Fachbibliothek Medizin (MedPilot, www.medpilot.de) angeboten und durchsucht.

Die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin ist die größte medizinische Fachbibliothek Europas. Neben der klassischen Literaturversorgung engagiert sich die ZB MED in verschiedenen innovativen Projekten zur Entwicklung, Erschließung und Publikation elektronischer Literatur und Medizininformation.

Die international tätige Reviewgruppe für maligne hämatologische Neoplasien (CHMG) ist der Klinik I für Innere Medizin der Universität zu Köln angegliedert. Hauptziel ist es, evidenzbasierte wissenschaftliche Forschungsergebnisse durch die Erstellung, Verbreitung und Aktualisierung qualitativ hochwertiger, systematischer Übersichtsarbeiten (Cochrane Reviews) im Bereich Hämato-Onkologie zugänglich zu machen.

Ansprechpartner:
Ulrich Korwitz
Direktor der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin
Gleueler Str. 60
50931 Köln
Tel: 0221-4787100

Bettina Kullmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.haematology-studies.org
http://www.zbmed.de
http://www.chmg.de

Weitere Berichte zu: Hämato-Onkologie MED

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie