Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Blick ins Herz ohne Blutvergießen: RUB-Fortbildung "Neue Möglichkeiten der kardialen Bildgebung"

22.08.2006
Ein paar Sekunden im CT können dank neuer bildgebender Verfahren bestimmten Herzpatienten einen Eingriff im Herzkatheterlabor ersparen: Verbesserte Geräte und spezielle Software ermöglichen es, hochaufgelöste, dreidimensionale Bilder des Herzens ganz unblutig zu gewinnen.

Als erste Bochumer Klinik bietet das Bergmannsheil eine umfassende kardiale Diagnostik mittels Computer- und Kernspintomographie an. Hausärzte, Internisten und Kardiologen sind eingeladen, sich bei der Fortbildungsveranstaltung "Neue Perspektiven in der kardialen Bildgebung: MDCT und MRT" am 30. August 2006 im Bergmannsheil einen Überblick über die neuen Möglichkeiten der Bildgebung am Herzen zu verschaffen (18 bis 21 Uhr, Hörsaal I, BG Kliniken Bergmannsheil, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum).

Unangenehme Prozedur ersparen

Die Darstellung der Herzkranzgefäße zum Nachweis von Verengungen ist bislang ausschließlich mit einer Herzkatheter-Untersuchung möglich gewesen. Im Herzkatheterlabor wird dabei über einen kleinen Schnitt in der Leiste unter Röntgenkontrolle ein Katheter durch die Hauptschlagader bis ins Herz vorgeschoben, wo sich der Arzt dann "vor Ort" über den Zustand der Gefäße informiert. Die neuen technischen Möglichkeiten können ausgewählten Patienten diese invasive Prozedur ersparen. Die Untersuchungen sind zudem mit weniger Strahlenbelastung verbunden und kostengünstiger als eine Herzkatheteruntersuchung.

... mehr zu:
»Kernspintomographie

Gefäße "entwirren" und in die Länge ziehen

Neue Computertomographen sind in der Lage, in schneller Folge hochaufgelöste Bilder des Herzens zu erzeugen, die eine Software mit den Daten eines zeitgleich abgeleiteten EKGs so verrechnet, dass ein vollständiges Bild des Herzens in der Pause zwischen zwei Herzschlägen entsteht. Die so gewonnenen Bilder lassen sich dann von allen Seiten betrachten, einzelne Gefäße können "entwirrt" und in die Länge gezogen unter die Lupe genommen werden. Verkalkungen in den Herzkranzgefäßen werden sichtbar; ihre Ausmaße und ihre Verteilung lassen sich anhand der Bilder analysieren. "Die nicht-invasive kardiale Bildgebung eignet sich zum Beispiel gut zur Kontrolle von Bypässen oder zur ersten orientierenden Untersuchung von Patienten mit bestimmten kardiovaskulären Risikofaktoren, wie Raucher oder Diabetiker", erläutert Dr. Christoph Heyer vom Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Bergmannsheil.

Kernspintomograph zeichnet Sequenzen auf

Kernspintomographen können ohne Strahlenbelastung Sequenzen des Herzschlags aufzeichnen, anhand derer sich die Funktion des Herzens analysieren lässt. Daneben erlaubt die kardiale Kernspintomographie die Beurteilung der Beschaffenheit des Herzmuskels, so dass sich verschiedene Erkrankungen wie Herzmuskelentzündungen, Durchblutungsstörungen oder Narbenbildungen diagnostizieren lassen, was wesentlichen Einfluss auf die Therapie betroffener Patienten haben kann. Die Fortbildungsveranstaltung wird von der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit vier Punkten bewertet.

Weitere Informationen

Dr. Stefan Lemburg, Dr. Christoph Heyer, Institut für Radiologie, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannsheil Bochum, Klinikum der Ruhr-Universität, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum, Tel. 0234/302-6465, E-Mail: stefan.lemburg@rub.de, christoph.heyer@rub.de, Programm im Internet: http://www.bergmannsheil.de/fileadmin/aktuelles/veranstaltungen/files/287.pdf

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/
http://www.bergmannsheil.de/fileadmin/aktuelles/veranstaltungen/files/287.pdf

Weitere Berichte zu: Kernspintomographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie