Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nüsse: viel gesünder als ihr Ruf

10.01.2002


Von Nüssen wird in Ernaehrungsempfehlungen wegen ihres hohen Fett- (ca. 60 %) und damit Energiegehalts häufig abgeraten. Dass andere Vorteile dieser aromatischen Lebensmittelgruppe die Nachteile aufwiegen, bestätigen jetzt neuere Studien. Sie zeigen, dass bei zunehmendem Nussverzehr das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich sinkt. Nüsse senken das Gesamtcholesterin und das LDL-Cholesterin. Die Ursache für die schützende Wirkung ist nicht bekannt. Wahrscheinlich ist das günstige Fettsäuremuster mit vielen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren verantwortlich. Ernaehrungswissenschaftler in den USA weichen deshalb von ihrer bisherigen Warnung ("Kalorienbombe") ab und empfehlen den Verzehr von Nüssen. Bereits in den 70er Jahren hatte eine Studie an 30.000 Adventisten (Adventisten vom Siebenten Tag, religiöse Gemeinschaft) erstaunlich positive Ergebnisse im Zusammenhang mit dem Nussverzehr zu Tage gefördert.

Die Adventisten protokollierten über einen Zeitraum von mehreren Jahren ihre Ernaehrung und ließen ihren Gesundheitsstatus beobachten. Gegenüber der Gruppe, die nur seltener als einmal wöchentlich Nüsse aß, war das Risiko eines tödlichen Herzinfarkts in der Gruppe, die ein bis mehrmals wöchentlich Nüsse verzehrte, um 24 % vermindert. Wer fünfmal in der Woche Nüsse aß, wies ein um 48 % erniedrigtes Herzinfarkt-Risiko auf. Das Risiko tödlicher Herzinfarkte konnte durch Nussverzehr um bis zu 59 % gesenkt werden. Männer mit einem hohen Nussverzehr durften sich über eine 5,6 Jahre höhere Lebenserwartung freuen, Frauen über ein um 4,7 Jahre verlängertes Leben ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Iowa Womens Health Study Anfang der 90er Jahre bestätigte diese Ergebnisse. Die Gruppe, die mehr als 4mal wöchentlich Nüsse aß, wies ein um 40 % verringertes Herzinfarkt-Risiko auf. Die Nurses Health Study (1998) erbrachte ähnlich ermutigende Ergebnisse. Bei einem Nusskonsum von 140 g/Woche und darüber war das Risiko eines tödlichen Herzinfarkts um 39 % verringert.

Eine amerikanische Studie überprüfte den Einfluss verschiedener Fettlieferanten auf die Blutfette. Drei Versuchsgruppen verzehrten vier Wochen lang eine Diät mit gleichem Fettgehalt, in einer Gruppe stammte das Fett überwiegend aus Mandeln, in der zweiten aus Olivenöl, in der dritten aus Milchprodukten. Die mandelreiche Kost senkte das Gesamtcholesterin und das schädliche LDL-Cholesterin. Die Olivenöl-Diät veränderte die Blutwerte zumindest im Versuchszeitraum nicht. Die milchfettreiche Diät bewirkte gar eine Zunahme des Gesamtcholesterins. Hier zeigte sich, wie auch in anderen Studien, dass die Ergebnisse von der Nussart (z. B. Walnüsse, Macadamia-Nüsse, Mandeln) unabhängig waren.

Welche Inhaltsstoffe sind für die positive Wirkung verantwortlich? Obwohl die einzelnen Nussarten ein unterschiedliches Fettsäuremuster (Anteil an mehrfach oder einfach ungesättigten Fettsäuren) aufweisen, sind die Resultate wiederholbar. Dennoch gilt der hohe Anteil an diesen wertvollen Fettsäuren als wichtigste Ursache. Aber auch der hohe Vitamin- und Mineralstoffgehalt (Vitamin E, Folsäure, Vitamin B 6, Kalium, Magnesium, Selen) bzw. der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen (z. B. Geschmacksstoffe mit gesundheitsfördernder Wirkung) trägt möglicherweise zur schützenden Wirkung dieser Lebensmittelgruppe bei.

Stephanie Wetzel | aid-PresseInfo

Weitere Berichte zu: Herzinfarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik