Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lungenkrebs: Test für Chemotherapie entwickelt

10.08.2006
Scannen von Genen identifiziert aggressive Krebsarten

Wissenschaftler des Duke University Medical Center haben einen Test entwickelt, der vorhersagt, welche Patienten mit Lungenkrebs im frühen Stadium von einer Chemotherapie profitieren werden. Durch das Scannen von Genen konnte das Team aggressive Krebsarten identifizieren, die sehr wahrscheinlich wiederkehren. Das bedeutet, dass Menschen mit einem hohen Risiko sowohl eine Chemotherapie als auch ein chirurgischer Eingriff angeboten werden könnte. Die Ergebnisse der Studie wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Die britische Krebsspezialistin Kat Arney von Cancer Research UK erklärte laut BBC, dass diese Ergebnisse helfen könnten maßgeschneiderte Behandlungsformen zu entwickeln.

Das Team konzentrierte sich auf Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom in einem frühen Stadium. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die für vier von fünf Todesfällen durch Lungenkrebs verantwortlich ist. Derzeit werden Patienten im frühesten Stadium nur eine Chemotherapie und keine Operation angeboten. Bei rund 30 Prozent dieser Patienten tritt die Erkrankung erneut auf. Die Forscher untersuchten das genetische Profil von NSCLC-Tumoren. Der leitende Wissenschaftler Anil Potti erklärte, dass es deutlich unterschiedliche genetische Muster zwischen jenen Tumoren gäbe, die wahrscheinlich wiederkehrten und jenen, die nicht wiederkehrten. Mittels eines Genomtests wurden die Tumore von 129 Patienten untersucht, deren Krankheitsverlauf ständig beobachtet wurde. Es zeigte sich, dass der Test das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit mit einer hohen Genauigkeit vorhersagen konnte.

Potti erklärte, dass das derzeitige System zur Beurteilung der einzelnen Stadien von Lungenkrebs sehr undurchdacht sei. "Geht ein Patient mit einem 2,9 Zentimeter großen Tumor zum Arzt, wird er entfernt. Bei einer Tumorgröße von 3,1 Zentimetern wird operiert und eine Chemotherapie durchgeführt." Bis jetzt wusste jeder, dass rund 30 Prozent der Patienten im frühen Stadium einen Rückfall erleiden würden. Es war jedoch niemand in der Lage zu sagen, welche Gruppe am ehesten betroffen sein würde." Das Bereitstellen dieser teureren Behandlungsform könnte laut Potti Tausenden Menschen jährlich das Leben retten. Der Test wird jetzt in Amerika und Kanada einer klinischen Überprüfung unterzogen. Fünfzig Medizinzentren sind beteiligt. Rund 12.000 Krebspatienten werden an den klinischen Tests teilnehmen. Potti hofft, dass die Ergebnisse dieser Tests in rund zwei Jahren vorliegen werden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://medschool.duke.edu
http://www.cancerresearchuk.org
http://content.nejm.org

Weitere Berichte zu: Chemotherapie Lungenkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie