Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn die Gesundheit auf der Strecke bleibt: RUB-Studie zur Arbeitsbelastung im Handwerk

31.07.2006
RUB-Forscher entwickeln neues Coaching-Programm - Gesundheitstraining für Betriebsinhaber im Handwerk

Mehr als 90 Prozent der Betriebsinhaber im Bereich Sanitär-Heizung-Klima (SHK) sind mit ihrem eigenen Gesundheitsverhalten unzufrieden: Das zeigt eine aktuelle, bundesweite Studie des Instituts für angewandte Innovationsforschung (IAI), einem An-Institut der RUB, des Instituts für Arbeitswissenschaft (IAW) der Ruhr-Universität und der Kliniken Essen-Mitte. Terminlicher Dauerstress und Wochenarbeitszeiten von weit mehr als 50 Stunden sind eher Regel als Ausnahme. Anhand dieser Ergebnisse haben die Forscher ein neues, kostenloses Coaching-Programm für Betriebsinhaber im SHK-Handwerk entwickelt, das im kommenden Herbst startet. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Stress ohne Ausgleich

Die Studie mit mehr als 600 Befragten zeigt: Inhaber von Handwerksbetrieben müssen auch außerhalb regulärer Arbeitszeiten für ihre Kunden erreichbar sein. Im Arbeitsalltag - an der Schnittstelle zwischen Lieferanten, Mitarbeitern und Kunden - gehören kurzfristige Planänderungen und spontanes (Um-)Organisieren zum Normalfall. Terminlicher Dauerstress ist die Folge. Die Betroffenen schaffen es nur selten, dies wieder auszugleichen.

... mehr zu:
»IAI »Innovationsforschung

Zu wenig Zeit für die Gesundheit

"Veränderte Wettbewerbsbedingungen, neue Kundenbedarfe, Finanzierungsprobleme, aber auch Mängel in der Betriebsorganisation führen heute zu einer immensen Belastung von Betriebsinhabern", so der Innovationsforscher Prof. Dr. Markus Thomzik vom IAI und der Arbeitswissenschaftler Marcus Kottmann von der Ruhr-Universität Bochum. Dass die eigene Gesundheit dabei häufig zu kurz kommt, ist den betroffenen Betriebsinhabern durchaus bewusst. So geben 71 Prozent der befragten SHK-Betriebsinhaber an, zu wenig Zeit zu haben, um etwas für ihre Gesundheit zu tun. "Dabei braucht man für einen gesunden Lebensstil gar nicht unbedingt mehr Zeit", sagt Dr. Anna Paul, Leiterin der Mind/Body Medicine und Ordnungstherapie an den Klinken Essen-Mitte.

Lebensstil, Verhalten, Organisation

Im Mittelpunkt des Trainings steht daher ein zweitägiges Coaching mit den Schwerpunkten Lebensstil, Arbeitsverhalten und Betriebsorganisation, an dem die Betriebsinhaber gemeinsam mit ihren Partnerinnen kostenlos teilnehmen können. Das Coaching-Programm ist Teil des Projekts "UbeG - Unternehmensgewinn durch betriebliche Gesundheitspolitik im Handwerk", gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium. Fachlich wird das Training von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) begleitet.

Ernährung, Bewegung, Entspannung

Zugeschnitten ist das Training auf die individuellen Bedürfnisse der Zielgruppe: Das integrierte Coaching-Programm bringt Selbstständigen im Handwerk einen gesundheitsorientierten Lebensstil in Arbeit und Freizeit näher, orientiert am Arbeitsalltag der Betroffenen und an ihren wirtschaftlichen Interessen. Dabei werden Präventionsmöglichkeiten durch gesunde Ernährung, Bewegung und die Anwendung von Entspannungstechniken mit Ansätzen verzahnt, die Arbeitsorganisation und das eigene Arbeitsverhalten zu optimieren.

Anmeldung

Interessenten können sich ab sofort beim Institut für angewandte Innovationsforschung für das Coaching-Programm anmelden: Mara Broszat, Tel. 0234/971170, E-Mail: info@iai-bochum.de (Stichwort: Gesundheitsförderung im SHK-Handwerk).

Weitere Informationen

Marcus Kottmann, Institut für Arbeitswissenschaft der RUB, Forschungszentrum für Personalentwicklung, Tel. 0234/32-27894, E-Mail: fpe@rub.de, Internet: http://www.rub.de/fpe

Prof. Dr. Markus Thomzik, Institut für angewandte Innovationsforschung (IAI) e.V., Buscheyplatz 13, 44801 Bochum, Tel. 0234/971170, E-Mail: info@iai-bochum.de, Internet: http://www.iai-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/fpe
http://www.iai-bochum.de

Weitere Berichte zu: IAI Innovationsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik