Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die leckersten Gerichte für Ganztagsschulen

31.07.2006
Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) - eine der Universität Bonn angegliederte Einrichtung - hat 1.000 Schüler aus ganz Deutschland nach ihren Vorlieben beim Schulessen befragt. Resultat ist eine Rezeptesammlung, die vor allem für Ganztagsschulen gedacht ist und eine gesunde Ernährung für alle Altersgruppen gewährleistet.

Rotes Linsengemüse ist nicht nur gesund - es schmeckt auch. Und zwar fast genauso gut wie Hamburger mit Fritten, Pizza oder Putenschnitzel mit Currysauce, die jeweils mit einem viel höheren Fett- und Kaloriengehalt zu Buche schlagen. Zu dieser Bewertung kamen im vergangenen Jahr rund 1.000 Schüler aus ganz Deutschland. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) - eine der Universität Bonn angegliederte Einrichtung - hatte die Geschmackstests in Kooperation mit der Nestlé Deutschland AG durchgeführt. Nun haben die FKE-Wissenschaftler die getesteten Gerichte in einem Buch zusammengefasst. Die Rezeptesammlung ist vor allem für Ganztagsschulen gedacht; sie gewährleistet eine gesunde Ernährung für alle Altersgruppen.

In Ganztagsschulen müssen Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren täglich mit einem Mittagessen versorgt werden - und das möglichst gesund. Als Alternative zu Kartoffelpuffer, Schnitzel oder Pizza hat das Forschungsinstitut für Kinderernährung daher Rezepte nach dem Konzept der "Optimierten Mischkost" entwickelt. Das die sogar ziemlich gut schmecken, zeigte die Studie vom vergangenen Jahr: Im Durchschnitt gaben Schüler den "optimierten" Mittagsessen auf einer Skala von 1 (= sehr gut) bis 5 (= sehr schlecht) die Note 2,59; die herkömmlichen Leib- und Magen-Gerichte schnitten mit 2,18 nur wenig besser ab. Der Mischkost-Renner war Rotes Linsengemüse mit Würstchen - es kam auf eine glatte 2,0 und lieferte sich damit ein Kopf an Kopf-Rennen mit solchen Klassikern wie Pizza (1,94) und Hamburger mit Fritten (1,95).

"Wir haben nun eine Sammlung mit knapp 50 optimierten Rezepten herausgebracht, die sich besonders für das Schulessen eignen", erklärt Dr. Mathilde Kersting vom FKE. Dazu liefern die Forscher auch jede Menge guter Tipps, wie Schulköche ihren jungen Kunden die Mahlzeiten besonders schmackhaft machen können. "Bei der Einführung neuer Rezepte ist es beispielsweise hilfreich, die Änderungen in kleinen Schritten vorzunehmen - also etwa die Gemüsemenge über Wochen hinweg kontinuierlich zu steigern und den Fleischanteil entsprechend zu reduzieren", schlägt Mathilde Kersting vor. Unbekanntes solle man zudem mit Bekanntem kombinieren, Vollkornnudeln beispielsweise anfangs mit hellen Varianten mischen. "Auch der Name macht eine Menge aus: Gemüseauflauf mit Käse-Knusperkruste hört sich einfach besser an als Gemüseauflauf mit Getreidekruste."

Neben allgemeinen Hinweisen haben die Autoren zu fast jedem Rezept spezifische Tipps zusammengestellt. Darin schlagen sie beispielsweise vor, geriebenen Käse zum Überbacken mit Paniermehl zu strecken oder Lauch sehr klein zu schneiden, um seine Akzeptanz zu verbessern.

Das Land Rheinland-Pfalz zeigte sich von der Zusammenstellung so angetan, dass es bereits an sämtliche knapp 500 Ganztagsschulen zwischen Rhein und Saar jeweils ein Exemplar verteilt hat. Da trifft es sich gut, dass die Rezeptesammlung auch regionale Geschmacksunterschiede aufzeigt. Gericht Nr. 4 ("Champignon-Ragout mit Reis") kam beispielsweise im Norden Deutschlands besser weg als im Osten. Dort standen die Testschüler eher auf Rezept Nr. 20 ("Gyros mit Kartoffeln, Zaziki und Rohkostsalat") - eine Komposition, die wiederum im Südwesten eher mittelmäßig abschnitt.

Die Rezepte-Sammlung ist über den Broschüren-Shop des FKE zu beziehen: https://www.fke-shop.de/index.php

Kontakt:
PD Dr. Mathilde Kersting
Forschungsinstitut für Kinderernährung
Institut an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Telefon: 0231/7922-1018
E-Mail: kersting@fke-do.de

Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/
http://www.fke-shop.de/index.php

Weitere Berichte zu: FKE Ganztagsschule Kinderernährung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven
08.12.2016 | PhytoDoc Ltd.

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie