Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DGAI: Qualitätssicherung in der Schmerztherapie durch QUIPS

21.07.2006
Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI): "Lernen vom Besten" - Qualitätssicherung in der Schmerztherapie durch QUIPS

Nach einer Operation fast ohne Schmerzen aufzuwachen wünschen sich alle Patienten. Damit das für immer mehr Patienten möglich wird, startet die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) für alle interessierten Krankenhäuser das bundesweite Projekt "Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie" (QUIPS). Ziel ist es, die Qualität der Schmerztherapie in Krankenhäusern durch die Messung der Ergebnisqualität zu analysieren und bei Bedarf zu verbessern. Ausschlaggebend ist dabei das subjektive Schmerzempfinden der Patienten. Deshalb werden diese bei QUIPS nach einer Operation dazu befragt. Der Leistungsvergleich übers Internet mit anderen Kliniken und die wöchentliche Rückmeldung der analysierten Ergebnisse helfen zusätzlich, die Schmerztherapie weiter zu optimieren.

"Wenn Patienten nach Operationen nicht ausreichend mit Schmerzmitteln versorgt werden, kann es zu Komplikationen kommen. Das verlängert die Liegezeit in der Klinik. In manchen Fällen kann dies auch zu chronischen Schmerzen führen", erläutert Privatdozent Dr. Winfried Meißner von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit, wurde dort vor drei Jahren das Projekt zur "Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie" - kurz QUIPS - gestartet, das die Schmerzversorgung der Patienten verbessern soll. Das Prinzip besteht in einem Leistungsvergleich (Benchmarking), der über das Internet stattfindet. Am Computer geben die Ärzte ihre Patientendaten und das Ergebnis der Schmerzbehandlung ein. Hierzu wurde ein spezieller Fragebogen entwickelt. Dort gibt der Patient an, wie stark seine Schmerzen nach der Operation sind und wie sehr sie ihn beeinträchtigen. Auch die Nebenwirkungen, die bei den heute eingesetzten starken Schmerzmitteln auftreten können, werden erfasst. "Die Patientenperspektive ist uns sehr wichtig", sagt. Meißner. Anders als andere Programme zum Qualitätsmanagement, die in erster Linie die Handlungsabläufe in der Klinik verschlanken, steht bei QUIPS der Patient im Mittelpunkt.

Aktuell nehmen schon über 50 Stationen an 15 Kliniken unterschiedlicher Größe und mit unterschiedlichen chirurgischen Fachgebieten an QUIPS teil. "Der Zeitaufwand ist gering", so Meißner. Er liegt bei fünf bis zehn Minuten pro Patienten. Bisher wurden weit über 12.000 Datensätze gesammelt. Neue Teilnehmer können direkt darauf zurückgreifen, denn die Daten werden wöchentlich analysiert. Jeder Arzt und jede teilnehmende Klinik kann sich über das Internet zeitnah darüber informieren, wie gut die postoperativen Patienten im Vergleich zu anderen versorgt werden. Sie können dadurch Defizite aufdecken, die Auswirkungen von Interventionen beobachten und gezielt an einer weiteren Verbesserung der Schmerztherapie arbeiten. Eine weitere Besonderheit ist der interdisziplinäre Ansatz: Chirurgen und Pflegekräfte haben das Projekt gemeinsam entwickelt, und eine enge Kooperation der Fachgesellschaften ist geplant.

Im Internet: http://www.dgai.de/26_0quips.htm#Kurzueberblick

Projektleitung:
PD Dr. Winfried Meißner
Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, FSU Jena
Tel: 03641 / 9323353, Fax: 03641 / 9323152,
Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der
Friedrich-Schiller-Universität in
07740 Jena
Anmeldung
DGAI / BDA Geschäftsstelle
Dr. med. Alexander Schleppers
Roritzerstraße 27
90419 Nürnberg
Tel.: 0911 - 93 37 811, Fax.: 0911 - 39 38 195
dgai@dgai-ev.de
Literatur:
W. Meißner et al.:
Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie (QUIPS)
Anästh Intensivmed 2006; 47: 95-98

| idw
Weitere Informationen:
http://www.awmf.org
http://www.DGAI.de
http://www.dgai.de/26_0quips.htm#Kurzueberblick

Weitere Berichte zu: Anästhesiologie DGAI QUIPS Schmerztherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie