Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technologie zur Bildanalyse und Visualisierung für die neurologische Therapie

18.07.2006
Aktuelles Forschungsprojekt der MeVis-Gruppe in Bremen

Das Projekt "Neurologische Magnetresonanztomographie-Bildanalyse" ist am 1. Juli 2006 gestartet und läuft 18 Monate. In dieser Zeit werden unter Federführung des Bremer Forschungs- und Entwicklungszentrums MeVis Research neue Technologien und Dienstleistungen zur erweiterten MR-Bildgebung, Bildanalyse und Visualisierung für die neurochirurgische und neurologische Therapie erprobt und entwickelt. Der Fokus liegt auf der späteren Integration der Verfahren in bestehende klinische Arbeitsabläufe.

Hauptbestandteil der neuen Technologie sind Methoden und damit verbundene Verfahren zur dreidimensionalen Darstellung von Verletzungen im Gehirn. Die dreidimensionale Darstellung soll die Operationsplanung und die post-operative Behandlung bei Eingriffen am Gehirn erleichtern.

Realisiert wird das Forschungsprojekt, das mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wird, vom Bremer Centrum für Medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung MeVis Research als Hauptantragssteller. Kooperationspartner sind die kommerziellen Ausgründungen MeVis Technology und MeVis Distant Services sowie das Magnet-Resonanz-Zentrum Bremen Mitte. Die Leitung des Projektes unterliegt dem MeVis-Prokuristen Dr. Horst K. Hahn.

... mehr zu:
»MR-Bildgebung »MeVis-Gruppe

Ziele des Forschungsprojektes sind neben der Entwicklung der Bildanalyse auch die Schaffung neuer Berufsfelder und so die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Land Bremen. In diesem Zusammenhang wird besonderen Wert auf Weiterbildungs-Maßnahmen der Mitarbeiter in den entsprechenden Kliniken gelegt. So wird der professionelle und sichere Umgang mit den neuen Bildanalyse-Verfahren gewährleistet.

Mit dem Projekt positioniert sich das Land Bremen als Standort für hoch qualifizierte neurologische MR-Bildgebung. Wissenschaftliche, gesundheitswirtschaftliche und versorgende medizinische Einrichtungen im Land Bremen werden zusammengeführt und die diagnostischen und therapeutischen Standards angehoben. Durch die Einführung neuer Methoden wird die Patientenversorgung qualitativ verbessert.

Zur MeVis-Gruppe:

Seit einem Jahrzehnt ist das Bremer Forschungs- und Entwicklungszentrum MeVis Research unter der Leitung des Mathematikers Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen weltweit Motor der Entwicklung von digitalen Bildanalyseverfahren für die medizinische Diagnostik und Therapieplanung. Sie kommen vor allem bei Tumor-, Gefäß-, Lungen- und neurologischen Erkrankungen zu Einsatz. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum hat 13 Patentanmeldungen vorzuweisen und brachte vier eigenständige kommerzielle Ausgründungen hervor. Für ihre medizinischen Arbeiten wurden Prof. Peitgen und das MeVis-Team bereits mehrfach national und international ausgezeichnet.

Die MeVis-Gruppe erwirtschaftete mit rund 100 Mitarbeitern im Jahr 2005 11,4 Millionen Euro (2004: 6,8 Millionen Euro), davon mehr als die Hälfte in dem Wachstumsmarkt USA. Drei Innovationen haben inzwischen den weltweiten Durchbruch erzielt und den Bremern mit rund 30 Prozent Marktanteil die Marktführerschaft gesichert.

Pressekontakt:
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Ann-Kristin Jost
Deichstraße 29
20459 Hamburg
Tel. 040 - 36 90 50 32
Fax 040 - 36 90 50 10
eMail a.jost@hochke.de
Unternehmenskontakt:
MeVis - Centrum für Medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung GmbH
Dr. Markus Lang
Universitätsallee 29
28359 Bremen
Tel. 0421 218 7581
Fax 0421 218 4236
eMail mlang@mevis.de

Ann-Kristin Jost | idw
Weitere Informationen:
http://www.mevis.de

Weitere Berichte zu: MR-Bildgebung MeVis-Gruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics