Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wege aus dem Nebel: Braunschweiger Psychologin erforscht Netzhauterkrankung

13.07.2006
Wie sieht man die Welt, wenn die Netzhaut erkrankt ist? Bislang war dies für Ärzte und Therapeuten kaum nachvollziehbar. Dr. Angelika Lingnau hat in ihrer Dissertation einen Weg gefunden, die Erkrankung künstlich nachzustellen, so dass gesunde Menschen Trainingsmethoden erproben können. Sie erhält am 13. Juli den mit 5.000 Euro dotierten Heinrich-Büssing-Preis.

Rund zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer Gewebe zerstörenden Netzhauterkrankung, die Mehrheit an der so genannten altersbedingten Makuladegeneration (AMD). Weltweit gilt diese Form der Erkrankung als häufigste Ursache für eine Erblindung. Bei der Betrachtung eines Objektes fixieren die Augen dieses normalerweise direkt. Sie rücken es damit in den Bereich des schärfsten Sehens im Zentrum der Netzhaut, den Wissenschaftler Fovea nennen. Durch Ablagerungen auf der Fovea erleben Betroffene in diesem Sichtfeld dramatische Sehverluste: Details können sie nur verschwommen oder gar nicht sehen. Insbesondere das Lesen wird stark beeinträchtigt.

Die Betroffenen helfen sich oft mit einem Trick: Häufig schauen AMD-Patienten Objekte nicht direkt an, sondern richten ihren Blick auf einen benachbarten Ort, sodass das Objekt auf einen von der Krankheit nicht betroffenen Netzhautbereich fällt. Dieser Netzhautbereich wird auch Pseudofovea genannt, da er Aufgaben der Fovea übernimmt, ohne anatomisch dafür ausgerüstet zu sein. AMD-Patienten wählen besonders häufig eine Pseudofovea links bzw. unterhalb des Objektes, die genauen Ursachen dafür sind unklar. Mit konventionellen Methoden können Fachärzte, Psychologen und Sehtrainer dieses Phänomen nur eingeschränkt untersuchen. Bislang schien es zudem kaum möglich, sich als normalsichtiger Mensch in die Lage der Patienten zu versetzen.

An diesem Punkt setzt Dr. Angelika Lingnau mit ihrer Arbeit an. Sie entwickelte eine künstliche Pseudofovea, mit deren Hilfe man bei Normalsichtigen denselben Seheindruck wie bei AMD-Patienten erzeugen kann. Auf einem Bildschirm sind Bilder und Texte verschwommen dargestellt, nur ein kleiner kreisrunder Ausschnitt ist klar zu erkennen. Eine Blickkamera sorgt nun dafür, dass dieser Ausschnitt immer in einem bestimmten Abstand zu der Position verschoben ist, die der Betrachter gerade fixiert. Die Lage und Form des klaren Bereichs können im Experiment verändert werden. Auf diese Weise können die Forscher nun herausfinden, in welcher Position die Pseudofovea am besten funktioniert, und ihr Wissen in ein Sehtraining für die Patienten einfließen lassen. Auch andere Netzhauterkrankungen können anhand dieses Modells erforscht werden. Für Prof. Dr. Dirk Vorberg vom Institut für Psychologie der Technischen Universität Braunschweig geht der Verdienst der Dissertation darüber hinaus: "Neben der unmittelbarer praktischer Relevanz liefert die Arbeit von Dr. Angelika Lingnau einen völlig neuen experimentellen Zugang zur Erforschung von Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsvorgängen".

Zur Person:

Dr. rer. nat. Angelika Lingnau, geboren 1976 in Braunschweig, studierte von 1996 bis 2001 Psychologie mit dem Schwerpunk Neuro- und Kognitionspsychologie an der Technischen Universität Braunschweig. Während ihres Studiums wurde sie mit dem Braunschweiger Bürgerpreis für herausragende Studienleistungen geehrt. Ihre Forschung wurde durch verschiedene Stipendien gefördert. Bereits vor der Promotion im Jahre 2004 erhielt Dr. Angelika Lingnau Einladungen als Postdoctoral Fellow nach England und in die Niederlande. Bei der renommierten interdisziplinären Tübinger Wahrnehmungskonferenz 2003 bekam sie den Preis für das beste Poster. Ihre wissenschaftliche Arbeit setzt sie derzeit am neu gegründeten Zentrum für Neurokognition der Universität Trento/Rovereto (Italien) fort.

Der Heinrich-Büssing Preis

... gilt als der höchstdotierte Wissenschaftspreis in der Hochschullandschaft der Region. Mit dieser Auszeichnung ehrt die "Stiftung zur Förderung der Wissenschaften an der Carolo-Wilhelmina" jährlich herausragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern der Technischen Universität Braunschweig. Der Braunschweigische Hochschulbund will mit seiner Stiftung dazu beitragen, dass die Bedeutung Braunschweigs als Wissenschafts- und Wirtschaftsregion noch stärker bekannt wird.

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de/

Weitere Berichte zu: AMD Netzhauterkrankung Pseudofovea

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics