Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitsrelevante Daten bei Störfällen und Transportunfällen mit Chemikalien systematisch erfassen

07.07.2006
Standardisierte Meldeformulare ab sofort im Internet abrufbar

Daten für die langfristige Einschätzung von gesundheitlichen Auswirkungen bei Stör- und Transportunfällen mit Chemikalien werden in Deutschland bisher noch nicht vollständig systematisch erfasst und dokumentiert. Das zeigt ein Blick auf die rund 2000 seit 1990 im BfR eingegangenen Meldungen zu Gesundheitsbeeinträchtigungen nach 60 zum Teil großen Chemieunfällen.

Belastungssituationen bleiben so bislang unzureichend dokumentiert, und es fehlen wichtige Informationen, um mögliche Folgeschäden bei Betroffenen, Anwohnern oder Einsatzkräften zu beurteilen. Meist mangelt es an Daten zur Exposition, der Art und dem Umfang, in dem Betroffene bei einem Störfall oder Transportunfall mit einer Chemikalie in Kontakt kommen. "Diese Lücke möchten wir mit der systematischen Erfassung von gesundheitsrelevanten Daten so weit wie möglich schließen", erläutert BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. "Wir haben deshalb spezielle Formulare zur Meldung gesundheitsbezogener Daten bei Stör- und Transportunfällen entwickelt".

Mit den nun zur Verfügung stehenden speziellen Erhebungsbögen für Stör- und Transportunfälle sollen neben den aufgetretenen Vergiftungssymptomen auch systematisch Daten zur Konzentration freigesetzter Stoffe in der Luft und ihrer Ausbreitung ermittelt werden. Die Aufnahmewege (Haut, Atmung, orale Aufnahme) sollen beschrieben, getroffene Schutzmaßnahmen und die Ergebnisse der Messungen von freigesetzten Stoffen in Blut- und Urinproben dokumentiert werden. Wichtig ist auch, in welcher Entfernung zum Zentrum des Stör- oder Transportunfalls sich die betroffenen Personen aufgehalten haben und über welche Zeitspanne. All diese Informationen sind unverzichtbar, um die langfristigen gesundheitlichen Folgen für den einzelnen Betroffenen verlässlich abzuschätzen. Dazu gehören Feuerwehrleute ebenso wie Rettungs- und Sicherheitspersonal, Anwohner, in Unfallnähe spielende Kinder oder Personal, das in die Aufräum- und Dekontaminationsarbeiten involviert ist. Die Daten zur individuellen Belastungssituation geben wichtige Hinweise darauf, ob später bei unterschiedlichen Personengruppen auftretende Gesundheitsschäden (Erwachsene, Kinder, alte Menschen, Schwangere etc.) möglicherweise auf das Ereignis zurückzuführen sind.

... mehr zu:
»Transportunfall

Die standardisierten Meldeformulare für Störfälle und Transportunfälle sind ein wichtiges Instrument, um eine solide Datenbasis zu generieren, auf der das Gesundheitsrisiko von Betroffenen so präzise wie möglich abgeschätzt werden kann. Sie sind darüber hinaus wesentlicher Bestandteil eines Monitorings der gesundheitlichen Folgen von Stör- und Transportunfällen mit Chemikalien, das vom BfR angestrebt wird. Umfassend und systematisch dokumentiert werden bisher nur die technischen Daten solcher Unfälle.

Das vom BfR zusammengestellte Formular-Paket besteht aus einem Schema mit den einzelnen Organisationsphasen bei der Bewältigung von Stör- und Transportunfällen, dem bereits bekannten Meldebogen zu Vergiftungen nach §16 e Chemikaliengesetz und aus einem Fragebogen zur Exposition. Des Weiteren ist ein Schema für systematische Umgebungsmessungen nach Stör- und Transportunfällen enthalten, in dem geografische und meteorologische Gegebenheiten am Ort des Geschehens berücksichtigt werden.

Die Formulare sollen Amtsärzten, Arbeitsmedizinern, Notfallärzten und allen Mitarbeitern aus dem Gesundheitswesen die Aufarbeitung und nachsorgende Begleitung solcher Krisen erleichtern. Sie können auf der Homepage des BfR www.bfr.bund.de unter dem Menüpunkt "Vergiftungen" abgerufen werden.

Dr. Irene Lukassowitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfr.bund.de

Weitere Berichte zu: Transportunfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik