Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erlanger Wissenschaftler führend in der Alkoholismusforschung

06.07.2006
Platz eins unter den deutschen Forschungseinrichtungen für die Erlanger Alkoholismus-Forscher: In der Datenbank des weltweit führenden wissenschaftlichen Index "ISI Web of Knowledge" werden jetzt erstmals die Wissenschaftler aus der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik am Universitätsklinikum Erlangen (Direktor: Prof. Dr. Johannes Kornhuber) mit der höchsten Anzahl von wissenschaftlichen Publikationen in den vergangenen drei Jahren geführt. International teilen sich die Erlanger nur mit einigen wenigen US-amerikanischen Universitäten und Forschungseinrichtungen die Spitzenposition in diesem Forschungsbereich.

In der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik beschäftigt sich insbesondere die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Stefan Bleich mit neurobiologischen Zusammenhängen bei Alkoholismus. "Unsere Arbeiten haben in den vergangenen Jahren grundsätzliche Erkenntnisse über genetische und neurobiologische Einflüsse bei der Entwicklung des Alkoholismus gebracht", sagt Prof. Bleich. "Daraus könnten sich neue therapeutische Ansätze für diese Volkskrankheit ergeben". Wesentliche Forschungserkenntnisse aus der inzwischen international renommierten mittelfränkischen Studie zur Alkoholismusforschung ("Franconian Alcoholism Research Studie") sind neue Erklärungsansätze, wie Suchtdruck und Alkoholverlangen ("craving") entsteht. Erstmals konnte ein genetischer Hintergrund dieser für die Suchtentstehung und -aufrechterhaltung wichtigen Symptome entdeckt werden. Die weitere Forschung wird sich nach Aussage von Prof. Bleich u. a. darauf konzentrieren, ob Patienten mit einem genetischen Risikoprofil von speziellen therapeutischen Angeboten zur Alkoholentwöhnung profitieren könnten.

Die Arbeiten der Arbeitsgruppe beschäftigten sich mit sehr unterschiedlichen Themen wie der Neurobiologie des Suchtdrucks (Dr. Thomas Hillemacher), genetischen Faktoren der Alkoholabhängigkeit (Dr. Dominikus Bönsch), Gedächtnisstörungen während des Alkoholentzuges (Dr. Julia Wilhelm) und der Genese von Alkoholentzugsanfällen (Dr. Kristina Bayerlein). Ein Großteil der Forschungsprojekte fand dabei in enger Kooperation mit der Klinik für Sucht und Psychotherapeutische Medizin der Klinik am Europakanal (Leitung: Dr. Brigitte Mugele) statt. Beide Kliniken initiierten 2002 die "Franconian Alcoholism Research Studies (FARS)".

Weitere Informationen für die Medien:
Prof. Dr. S. Bleich
Tel.: 09131 / 85-34262
stefan.bleich@psych.imed.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/

Weitere Berichte zu: Alkoholismusforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung