Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beginn des Forschungsprojektes "Regeneration von Knochen"

30.06.2006
Mecklenburg-Vorpommern besitzt auf dem Gebiet der Biotechnologie und Medizintechnik ein hohes Potential. Das kommt z.B. durch die Forschungsschwerpunkte an den Universitäten und Fachhochschulen und den BioConValley - Verbund zum Ausdruck. Auf dem Gebiet der regenerativen Medizin ist in der Region bereits eine erfolgversprechende kritische Masse erreicht.

Gegenstand des Verbundes, an dem Einrichtungen der Universitäten Rostock und Greifswald und die ARTOSS GmbH, ein regionales Unternehmen, beteiligt sind, ist die Unterstützung der Regeneration von Knochen. Schon relativ kleine Knochendefekte, die in Folge von Unfällen, Tumoroperationen oder Entzündungen (insbesondere auch im Kieferbereich durch Entzündung der Zahnwurzel) entstehen, werden durch Bindegewebe eingekapselt, womit keine Rehabilitation mehr möglich ist. Die Regeneration des Knochendefektes muss z.B. durch Knochenersatz- bzw. -aufbaumaterialien unterstützt werden.

Die Entwicklung einer neuen Klasse von nanostrukturierten Biomaterialien mit dem Ziel, die biologische Regeneration des eigenen Knochengewebes bzw. - segments zu stimulieren und die Entwicklung von OP-Techniken, welche die Vorteile der neuen Biomaterialien umfänglich nutzen, steht im Focus des Vorhabens.

Der Schlüssel zum Erfolg des Vorhabens liegt zum einen in einem neuen nanostrukturierten Biomaterial, das die körpereigenen Proteine des Patienten aufnimmt und damit von den Zellen nicht als Fremdkörper identifiziert wird, sondern in die natürlichen Prozesse der Knochenumbildung (remodelling) einbezogen wird. Die ersten Produkte auf der Basis des neuen Knochener-satzmaterials werden seit Januar 2005 als Granulate unter dem Handelsnamen NanoBone® von der ARTOSS GmbH produziert und vermarktet.

... mehr zu:
»ARTOSS »Biomaterial
Ziel des Vorhabens ist es in enger Zusammenarbeit von Materialforschung und klinischen Anwendern (Kieferchirurgie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie) die Entwicklungen weiter voran zu treiben, wobei immer Produkte im Vordergrund stehen werden, die in relativ kurzer Zeit in eine Serienfertigung überführt werden können und durch die ARTOSS GmbH auf den Markt gebracht werden sollen.

Das erste wissenschaftliche Meeting der Partner findet am 03. Juli 2006 um 14.00 Uhr in der Aula im Universitätshauptgebäude statt.

Ansprechpartner:
Universität Rostock: Prof. Dr. Thomas Gerber, Tel.: 0381/498 6840, email: gerber@physik1.uni-rostock.de
Universität Greifswald: Prof. Dr. Tomasz Gedrange, Tel.: 03834/86 7157, email: gedran-ge@web.de

ARTOSS GmbH: Dr. Walter Gerike, Tel.: 0381/54345 701, email: gerike@artoss.com

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: ARTOSS Biomaterial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung