Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicher zur Routine - Trainingscenter für Kathetereingriffe

16.06.2006
In einem Trainingszentrum von Siemens können Kardiologen in der Ausbildung völlig risikolos Eingriffe am Herzen üben: Die Spezialisten lernen die Techniken einer so genannten Koronarintervention an einem Simulator, wie das Magazin Pictures of the Future berichtet. Experten gehen davon aus, dass Kardiologen für bestimmte Katheter-Eingriffe in Zukunft eine Art Führerschein am Simulator machen müssen. Heute sammeln junge Kardiologen oft erst am Patienten ihre ersten Erfahrungen.

Während des zweitägigen Kurses, der von Siemens Medical Solutions in Forchheim bei Nürnberg angeboten wird, vermitteln Experten den Teilnehmern das Know-how einer Koronarangioplastie, also der Erweiterung verengter oder verschlossener Herzkranzgefäße mittels eines Katheters. In dem Simulator kann ein Arzt einen Führungsdraht unter nahezu realistischen Bedingungen navigieren. Das Simulationsprogramm namens Cathi erfasst dazu eine Verengung der Herzkranzgefäße = angiographisch mit simulierten Röntgenstrahlen an einem Dummy. Der Kursteilnehmer muss dann ein verstopftes Herzkranzgefäß identifizieren und das richtige Kathetermaterial auswählen. Unter Anleitung eines erfahrenen Kardiologen schiebt er den Draht zur Engstelle. Dessen Position und Bewegung werden vom Simulations-PC berechnet und auf einem Monitor originalgetreu in einer Arterie oder Vene dargestellt. Der Arzt spürt sogar die Reibung des Drahtes innerhalb des Gefäßes und die Herzbewegung, was das Training besonders realistisch macht.

Der Kursleiter kann auch den Einsatz von Kontrastmitteln simulieren und den Schwierigkeitsgrad ändern: Der angehende interventionelle Kardiologe könnte dann bei seinem virtuellen Eingriff plötzlich mit einer Komplikation wie einer Kontrastmittelunverträglichkeit konfrontiert sein. Die Kursteilnehmer können so die notwendige Routine erlangen, wenn später bei einem echten Eingriff nicht alles glatt läuft. (IN 2006.06.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Herzkranzgefäß Kardiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics