Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunsystem und Alzheimer

27.11.2001


Im Rahmen eines Projekts der Niederländischen Forschungsorganisation NWO haben Utrechter Wissenschaftler herausgefunden, welche Rolle die in der Nähe absterbender Gedächtniszellen befindlichen Hirnzellen des Immunsystems spielen. Die Studie ist ein Beitrag zur Enträtselung der Ursachen der Alzheimer-Krankheit.

Bei Alzheimer-Patienten sterben die Hirnzellen ab. Das Zugrundegehen dieser Neuronen vollzieht sich vor allem in der Umgebung der so genannten Plaques, den Knäueln des Proteins Beta-Amyloid.
Die NWO-Studie wies nach, dass das Beta-Amyloid der Plaques die angrenzenden Zellen zur Produktion so genannter CC-Chemokine stimuliert. In Laborversuchen zogen diese Stoffe weitere benachbarte Zellen an.
An den Plaques befinden sich zwei Arten von Hirnzellen. Die eine Art sind die Hirn-Makrophagen. Diese Zellen sind Bestandteil des Immunsystems des Hirns und beseitigen normalerweise Bakterien und Abfallprodukte. Aus der Utrechter Studie geht hervor, dass das Protein Beta-Amyloid der Plaques die Hirn-Makrophagen zur Produktion toxischer Stoffe anregt. Bei diesen Giftstoffen handelt es sich um Sauerstoffradikale und entzündungsfördernde Verbindungen, die für das Absterben der Hirnzellen sorgen.
Die andere Art benachbarter Hirnzellen sind die Astrozyten. Diese sternförmigen Zellen sind normalerweise für den Zusammenhalt der Hirnstruktur mitverantwortlich. Die Rolle der Astrozyten bei der Alzheimer-Krankheit ist noch unklar. Laborversuche haben gezeigt, dass Astrozyten keine toxischen Stoffe erzeugen, sondern sogar die Aktivität der Makrophagen hemmen.
Ungefähr 180.000 Niederländer leiden an irgendeiner Form der Demenz. Davon sind 130.000 Alzheimer-Patienten. Man schätzt, dass ihre Anzahl um das Jahr 2050 die 300.000 überschreiten dürfte. Dann wäre ein Sechzigstel der niederländischen Bevölkerung betroffen.
Bei der Alzheimer-Krankheit handelt es sich um einen völligen Schwund des Hirngewebes. Am Anfang nimmt das Kurzzeitgedächtnis ab. Dann entwickeln sich Verhaltensstörungen wie Umherwandern und motorische Unruhe. Später können die Patienten nicht mehr sprechen und ihre Mitmenschen nicht mehr erkennen. Letztendlich werden sie zu Vollpflegefällen.
Nähere Informationen:
Hessel Smits (Universitätszentrum Utrecht, Eijkman-Winkler-Institut, Sektion Neuroimmunologie)
T +31 30 250 6534
F +31 30 254 1770
E-Mail: h.a.smits@lab.azu.nl
oder Kopromotor Dr. Hans Nottet
E-Mail: h.s.l.m.nottet@lab.azu.nl

Msc Michel Philippens | idw

Weitere Berichte zu: Alzheimer Astrozyt Beta-Amyloid Hirnzelle Immunsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik