Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetologen beschlossen den Aufbau einer Nationalen Datenbank

30.05.2006


Auf der 41. Jahrestagung der Deutschen Diabetesgesellschaft in Leipzig mit rund 7.000 Teilnehmern wurde der Aufbau einer Nationalen Datenbank beschlossen, um das Ausmaß von Erkrankungen an Diabetes Mellitus zu erfassen.



"Dies ist ein wichtiger Schritt zu mehr Transparenz - ein Anliegen, das sich die Kongressorganisatoren auf ihre Fahnen geschrieben hatten.", resümiert Prof. Dr. Wieland Kiess, Tagungspräsident und Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Leipzig. "Dabei geht es keineswegs nur um Zahlen. Wir brauchen eine gesicherte Datenlage, um Rückschlüsse auf die Epidemiologie der Erkrankung, die Qualität und den Erfolg ihrer Therapie sowie auf die Wirksamkeit präventiver Maßnahmen ziehen zu können." So gesehen sei die Nationale Datenbank die Voraussetzung für eine solide Forschung im Dienste des Patienten. Und man könne den Beschluss zu ihrem Aufbau durchaus als eines der grundlegenden Ergebnisse der Tagung betrachten.

... mehr zu:
»Diabetologe »II-Diabetes


Angesichts stetig steigender Zahlen von Menschen mit Typ II-Diabetes spielte die Prävention auf der Jahrestagung eine große Rolle. "Immer häufiger stellt sich die Frage nach der Finanzierbarkeit", so Kiess, "aber es geht um mehr als das: Es geht um die Gesundheit nicht mehr nur des Einzelnen, sondern um die der Gesellschaft." Auf der Jahrestagung wurden harte Prognosen gestellt wurden: Bis zu 40 Prozent der Bevölkerung drohen an Typ II-Diabetes zu erkranken! Das sagte der Präsident der Deutschen Diabetes-Union, Eberhard Standl, in einem ZDF-Interview während der Tagung. Präventive Maßnahmen wie eine Veränderung des Lebensstils mit mehr Bewegung und gesünderer Ernährung sind also zu einer gesellschaftlichen Aufgabe geworden.

Mit ihrem profilbildendem Forschungsbereich Umwelt und Gesundheit widmet sich die Universität Leipzig übrigens auch diesem Problem: Indem die Wissenschaftler interdisziplinär den Einfluss von Umweltveränderungen auf Entstehung und Verlauf von Erkrankungen untersuchen, wollen sie nicht nur Ursachenforschung betreiben, sondern zugleich wirksame Präventionsmaßnehmen etablieren helfen.

weitere Informationen:
Prof. Dr. Wieland Kiess
Telefon: 0341 97-26007
E-Mail: ddg2006@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.ddg2006.de
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Diabetologe II-Diabetes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie